Kupplungsgeberzylinder

      Kupplungsgeberzylinder

      Hallo an alle,

      jetzt hat es mich auch erwischt mit einer feuchten Fußmatte. Es pumpt immer ein bisschen in der Fußraum wenn ich von der Kupplung gehe.
      Jetzt zu meiner Frage. Den Kunststoffschlauch, zu dem Nehmerzylinder, wie bekomme ich den aus dem Geberzylinder?

      Ich habe einen Geberzylinder bei mir liegen, da ist der Schlauch aber schon abgeschnitten gewesen und ich versuche grade noch den irgendwie da Raus zu bekommen. Kommt aber nur Stückchenweise. Wenn ich das bei dem an meinem Auto machen muß ist der Schlauch hin. Das möchte ich vermeiden.
      Gibt es einen Trick?

      Danke für eure Unterstützung.

      Bis ein ander BEitrag mice
      Information
      Normalerweise die Mutter ganz lösen und dann rausziehen.
      In Österreich im Winter gemacht (2003).
      Bei dem letzten habe ich mir das alles gespart und den Geber Zylinder ausgebaut ohne die Schläuche
      zu lösen (2016). Dann den Sprengring ab und nur den kompletten Kolben mit Dichtung gewechselt.


      Geht ziemlich fix, entlüften - fertig
      Grüße aus Hamburg
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hej Mice,

      hatte die Teile gerade rumliegen, da ich meine Kupplungsleitung auf Stahlflex umgeruestet habe und habe Dir mal zwei Bilder gemacht, wie es innerhalb des Geberzylinders ausschaut. In dem Schlauch sitzt ein Stift. Der Stift sitzt natuerlich komplett im Schlauch. Ich habe ihn jetzt nicht eingesetzt, weill er so muehsam wieder rausgeht ;) Um den Schlauch herum sitzt eine schwarze Gummidichtung, darueber ein Metallring und zu guter Letzt die Schraube.Der Schlauch mit Stift und Dichtung wird bis zum Anschlag in die Bohrung des Gebrzylinders geschoben und dann von oben mit der Schraube angezogen und damit abgedichtet.

      "Rein" geht relativ einfach, "Raus" ist etwas muehsam aber das hast Du ja bereits bemerkt. Warmluft (Føn) kann hilfreich sein, weil dadurch der Schlauch etwas geschmeidiger wird und dann drehen und ziehen. Wenn er absolut nicht raus will, hilft nur noch der Einsatz einer Zange und Kraft. Das Stueck Schlauch, was dadurch unbrauchbar wird, kannst Du dann im nachhinein kuerzen.

      Hilsen
      Kai
      Bilder
      • DSCF0008.JPG

        339,05 kB, 1.280×960, 41 mal angesehen
      • DSCF0009.JPG

        329,05 kB, 1.280×960, 39 mal angesehen
      danke für eure Hilfen,

      das mit dem Stift/Röhrchen habe ich ja gesehen, aber ich wüsste nicht wie ich es Zerstöhrugsfrei raus bekomme. Jetzt weiß ich aber das es raus muss.
      Ich denke das ich die Idee von Peter aufgreifen werde, in de Hoffnung das im Zylinder alles iO ist. aber das werde ich ja sehen.

      Bis ein ander BEitrag mice
      Information
      Bei mir ging das bei mehreren Zylindern auf diese Art ganz einfach raus:

      1. Schraube raus
      2. Unterlegscheibe raus
      3. etwas Rostlöser oder Kriechöl (WD40) drauf
      4. mit einem stumpfen Gegenstand (z.B. Inbus in der Größe der in die Lücke passt) ringsherum um die Leitung die Gummihülse zusammendrücken, damit sie sich etwas löst und der Rostlöser dazwischen läuft
      5. einwirken lassen
      6. kräftig an der Leitung ziehen
      7. freuen, dass die Leitung heil geblieben ist
      8. freuen, dass auch das Gummi heil geblieben ist

      Meinen Tipp zur Überholung kennst Du? KLICK

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Hallo an alle,

      ich denke ich werde den Weg des Überholens am Schlauch gehen.
      Es sein den der Zylinder ist an den Laufflächen rum.

      Das mit der Feder hatte ich gelesen und werde es auch beherzigen, da es logisch klingt.

      Danke für die Tipps.

      Bis ein ander BEitrag mice
      Information