GELÖST: Solex "C 40 ADDHE" frage zur "Werksynchronisation"

      GELÖST: Solex "C 40 ADDHE" frage zur "Werksynchronisation"

      Hallo ihr Lieben,

      bin gerade dabei meine Solex-Vergaser einzustellen.
      In den technischen Mitteilungen steht, dass die Stufen jedes Doppelvergasers werkseitig synchronisiert sind.

      Soll das jetzt bedeuten, dass eine Synchronisation der beiden Stufen nicht erforderlich ist, oder dass das bauartbedingt nicht möglich ist?


      Liebe Grüße,

      Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information
      Hallo Roland,
      das habe ich auch gelesen, verstehe es so, das jeder Doppelvergaser eine Einheit ist und
      ab Werk zueinander eingestellt wurde. Das ist doch auch eine Welle und nicht getrennt , oder?

      Beim SOLEX war es auch so.. nur die beiden Doppelvergaser zueinander wurden synchronisiert,
      d.h. gleicher Luftmengen Durchsatz linker + rechter Doppelvergaser. Deshalb habe ich auch nur
      2 Unterdruck Messgeräte gebraucht.

      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      "Soll das jetzt bedeuten, dass eine Synchronisation der beiden Stufen nicht erforderlich ist, oder dass das bauartbedingt nicht möglich ist?"

      Das soll bedeuten, dass jede Vergasereinheit in sich werksseitig synchronisiert wurde und damit nur eine Synchronisation der Vergaser zueinander durchgefuehrt werden muss/soll. Theoretisch. Wenn jetzt aber jemand z.B. bereits einmal die Umluftschrauben ( ich meine, so heissen diese ) der jeweiligen Vergaser verstellt hat, passt die Werkssynchronisation nicht mehr. Oder wenn die Vergaser komplett zerlegt wurden fuer eine Reinigung oder Ueberholung, wird die Synchronisation auch nicht mehr stimmen.

      Wenn Du vier Messuhren anschliesst, kannst Du sehen, ob der jeweilige Doppelvergaser in sich synchron ist und auch die Abweichung zu seinem Nachbarn.
      Hallo Kai,
      vielen Dank für Deinen persönlichen Support :thumbsup:

      Okay, für alle die wissen möchten , warum ich die Gemischeinstellung nicht hinbekommen habe:

      Es lag, wie von mir vermutet, tatsächlich an der "Werkseitigen Synchronisation" der Vergaser. Direkt hinter den Unterdruckanschlüssen sind, auf den ersten Blick kaum sichtbar, kleine Madenschrauben. Ich hatte beim Vergaserzusammenbau gedacht, es handele sich dabei lediglich um Verschlussschrauben von Bohrkanälen, die bei der Produktion benötigt wurden. Bei der Zerlegung hatte ich, um herauszufinden ob es sich um Einstellschrauben handelt, vorsichtig an einer Madenschraube probiert, ob die sich weiter eindrehen lässt. Das war nicht der Fall, daher meine obige Schlussfolgerung.

      Aber das sind in Wirklichkeit die Einstellschrauben zur "werkseitigen" Synchronisation der beiden Vergaserstufen (Nochmals ein großes Dankeschön an Kai!). Zur Synchronisation werden beide ganz eingedreht und an der Stufe mit dem höheren Unterdruck wird die Schraube langsam rausgedreht, bis beide Unterdruckuhren den gleichen Wert anzeigen. Es wird also an jedem Vergaser nur eine der beiden Schrauben herausgedreht, die jeweils andere bleibt komplett eingedreht. Das muss man einfach mit beiden Vergasern so machen und im Anschluss synchronisiert man die beiden Vergaser mit der Schraube am "Gashebel" miteinander. Fertig, läuft sauber und knallt nichts mehr :D

      LG Roland

      PS: Man brauch nur 2 Unterdruckuhren zum Synchronisieren (nur linker Vergaser, nur rechter Vergaser und dann beide Vergaser an jeweils einem Unterdruckanschluss)
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information
      "PS: Man brauch nur 2 Unterdruckuhren zum Synchronisieren (nur linker Vergaser, nur rechter Vergaser und dann beide Vergaser an jeweils einem Unterdruckanschluss)"

      Jojo, geht natuerlich auch mit zwei und umstecken zwischendurch. Wenn man aber stolzer Besitzer von vier Uhren ist, sieht es doch auch gleich viel professioneller und wichtiger aus. LOL.

      Tillyke zur gelungenen Einstellung. Hilfestellung gerne gegeben. ;)

      Roman schrieb:

      Na das ist doch einmal ein technischer Beitrag mit wertvollen Informationen und ohne dümmlichem Herumgealbere!

      Danke dafür!

      Ja und vor allem mit Auflösung der ursprünglichen Fragestellung.

      RoPro schrieb:

      ...
      PS: Man braucht nur 2 Unterdruckuhren zum Synchronisieren (nur linker Vergaser, nur rechter Vergaser und dann beide Vergaser an jeweils einem Unterdruckanschluss)

      Es geht sogar mit nur einer Uhr, und zwar einem Differenzdruckmanometer. Das hat zwei Anschlüsse und den Nullpunkt in der Skalenmitte. Der Absolutdruck interessiert hier ja nicht sondern nur die Differenz, die Null sein/werden soll. Das Umstecken hat man hier natürlich genauso.
      Information

      Roman schrieb:

      Na das ist doch einmal ein technischer Beitrag mit wertvollen Informationen und ohne dümmlichem Herumgealbere!

      Danke dafür!


      Eigentlich hatte ich meine Rettungsversuche ja schon aufgegeben... daher bin ich irgendwie auch positiv überrascht von mir :D

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.