GELÖST: C.40 ADDHE: noch ein Rätsel

      GELÖST: C.40 ADDHE: noch ein Rätsel

      Hallo ihr Lieben,

      um vielleicht auch noch das letzte Geheimnis des Solex-Vergasers zu lüften:

      Wozu dient die Madenschraube mit dem Messing-/Kupfer-Häubchen in der oberen Bildmitte?



      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information
      Hallo Roland,

      nur eine Vermutung - ist ewig lange her, das ich so ein Teil in den Fingern hatte - da ich bei meinem K 70 auch einen Solex hatte.
      Bei diesen Vergasern kannst Du auch die kompletten Venturis tauschen. Wenn ich mich recht erinnere, müßte von der Lage her die untere Madenschraube den Venturi sichern.
      Ich habe mal gegoogelt um auf die Schnelle eine Explosionszeichnung zu bekommen (ist zwar nicht exakt Dein Modell, aber die H-Baureihe von Solex ist untereinander ähnlich).
      Im Prinzip waren diese Vergaser ein Stabilbaukasten, die man je nach Erforderniss bestücken konnte. Darum waren sie in den 70ern auch für Tuningzewecke so beliebt.

      Oder meinst du die Schraube im oberen Bildteil?

      Alles Gute

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()

      Michael schrieb:


      Oder meinst du die Schraube im oberen Bildteil?


      Hallo Michael,

      ja, ich meine die Schraube in der oberen Bildmitte. Die, wo auch die Vergaserbeschriftung ist.
      Die von Dir angesprochene Schraube zur Befestigung des Venturi befindet sich auf der Unterseite der Vergaser. Die von mir gemeinte, befindet sich seitlich an den Vergaserdeckeln.

      Hast Du auch eine Ahnung wofür die sein könnte?

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Hallo Roland,

      ich habe nocheinmal nachgesehen.
      So wie es scheint, handelt es sich um den im Link gezeigten "Gewindestopfen" (Dritte bezeichnung von rechts oben). Ich nehme einmal an, dass sich darunter eine Bohrung befindet. Gemeinhin werden die produktionsteschnisch notwendigen Bohrungen für die Kanäle einfach mit einem Weichmetallplättchen verstemmt.
      So gesehen ist diese nur dann von Interesse, wenn die Kanäle des Vergasers gereinigt werden müssten, bzw. wenn die Bohrung zwecks Abstimmung des Vergasers aufgerieben werden müsste.

      Alles Gute

      Michael
      Information

      Michael schrieb:

      So wie es scheint, handelt es sich um den im Link gezeigten "Gewindestopfen" (

      Hallo Michael,

      leider nein. Der Vergaser in Deinem Link hat diese Schraube nicht. Der Vergaser vom Murena hat einen anderen Deckel. Die Schraube befindet sich, bei dem von Dir verlinkten Vergaser, im Bereich wohin die Bezeichnung "Vergaserdeckel" (oben links) hinzeigt.

      Hier nochmal mein Bild vom Murena-Vergaser mir Beschriftung der bekannten Schrauben:



      Bild anklicken, damit's vollständig angezeigt wird. Die Gesuchte mit Fragezeichen ;)
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Hallo Roland,
      bin ja für den SOLEX nur Laie, da ich keinen S habe,
      aber wie viele Schrauben mit der Abdeckung
      sind davon pro SOLEX Doppelvergaser?
      In der Original Beschreibung der Einstellung ist
      von 2 pro Doppelvergaser die Rede, welche abgebaut werden müssen...
      zum Einstellen... ( Schutz gegen Verstellen vom Leerlaufgemisch )

      Grüße aus Hamburg
      Peter

      Peter Georgi schrieb:

      wie viele Schrauben mit der Abdeckung
      sind davon pro SOLEX Doppelvergaser?

      Hallo Peter,

      ist jeweils eine pro Vergaser, links oben am Deckel wenn man hinterm Auto steht, bzw. im Kofferraum hockt.

      Die Kappen (Kunststoffdeckelchen) die zur Gemischeinstellung herausgenommen werden müssen, befinden sich in dem Loch der Gemischeinstellschraube. Allerdings fehlen die eigentlich grundsätzlich, da man die nicht zerstörungsfrei herausbekommt.

      LG, Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.

      Niels schrieb:

      Entlüftungsbohrung für die Schwimmerkammer

      Hallo Niels,

      Du bist ein Genie! Einfach auseinanderbauen... auf die Idee wäre ich nie gekommen :thumbsup:

      Das ist tatsächlich die Ent- bzw. Belüftung der Schwimmerkammer.

      Dankeschön!

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information

      Michael schrieb:

      ... wieder was gelernt... :thumbsup:

      Oder wie der Engländer sagen würde: "Again what learned"
      Aber zum Thema stellt sich mir gerade noch ein Frage:
      Wo ist denn die entsprechende Belüftung der Schwimmerkammer bei den "normalen" senkrechten Doppel-Weber Vergasern im 1.6er Murena und Bag? Da habe ich ehrlich gesagt noch nie drauf geachtet. (und habe jetzt gerade keinen Vergaser auf dem Schreibtisch um mal schnell nachzusehen)
      Am Wochenende war ich auf einem Olditreffen und da erzählte mir jemand, das die Einstellschrauben für Kraftstoff/Luftgemisch bei Dellorto und Solex Doppelvergasern ein Feingewinde hätten.
      Die Weber DCOE hingegen nicht.
      Ist da was dran?
      Gibt es hier jemanden der beide Vergasertypen mal eingestellt hat und bei welchem funktionierte es besser?
      Information
      H

      Niels schrieb:

      bei welchem funktionierte es besser?

      Hallo Niels,
      der Solex 40 ADDHE vom Murena hat Feingewinde und lässt sich daher auch tatsächlich fein und einfach einstellen. Weber-Vergaser haben ein grobes Gewinde und eine gespannte Feder, damit sich die Schraube durch Vibrationen nicht von alleine verstellt. Ich kann mich gut daran erinnern, dass das Einstellen bei groben Gewinde mit Feder immer ein kleines Geduldsspiel war. Je nach dem in welche Richtung man gedreht hat, hat sich auch die Feder verdreht und jedes Mal, wenn man den Schraubenzieher weggenommen hat, hat die Feder die Schraube wieder ein Stückchen zurückgedreht.

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.