Standgaseinstellung mit externem Drehzahlmessgerät

      Standgaseinstellung mit externem Drehzahlmessgerät

      Hallo Forum,

      bisher benutze ich immer den Drehzahlmesser des Armaturenbrett um die Drehzahl oder die Luftgemischschrauben meines Kit 142 einzustellen.
      Gerade bei den Gemischregulierschrauben habe ich so meine Bedenken und glaube das der eingebaute Drehzahlmesser dafür nicht optimal ist.
      Da wir Matrafahrer ja -fast- alle Schrauber sind, wollte ich mal fragen ob mir jemand ein preisgünstiges externes Drehzahlmessgerät empfehlen kann.

      Gruß
      Information
      Hi Niels,

      bei diesem Meßgerät ist es ganz einfach,
      die Meßstrippen an Plus und Minus an die
      Zündspule und schon gehts los :thumbsup:

      Gibt noch eine Möglichkeit: Gutes Stoboskopmeßgerät
      nehmen, die holen das Drehzahlsingnal induktiv vom 1. Zylinder und das
      wird dann digital angezeigt.

      Gruß
      Franz
      Wer später bremst ist länger schnell :D
      Information
      Mal eine blöde Gegenfrage: Wofür ist der genaue, absolute Wert der Leerlaufdrehzahl denn so wichtig?

      Die kann man doch gar per Gehör einstellen. Wenn zu niedrig, läuft er "unrund" und wenn zu hoch, dann hört man das doch genauso, dass er unnötig schnell dreht.

      Und wenn es um die Gemischeinstellung nach Drehzahlmethode (und nicht mit CO-Messgerät) geht, kommt es auch mehr auf die Änderung der Drehzahl also auf den Absolutwert an. Auch das geht per Gehör und bei unseren Autos auch noch richtig bequem mit dem eingebauten Drehzahlmesser, weil man das Kombinstrument ja durch die Trennscheibe beobachten kann. (Bei welchem Frontmotor geht das? Außer mit einem Spiegel?)

      Nebenbei schwankt die Leerlaufdrehzahl bei unseren ungeregelten Vergasermotoren doch ohnehin etwas ja nach Betriebszustand (Motortemperatur, Ansaugtemperatur, Luftdruck, Lastzustand (LiMa) ...) Ob man da jetzt z.B. 900 oder 850 1/min einstellt ist damit doch recht egal.
      Richtige Profis machen die Gemischeinstellung (insbesondere bei Mehrfachvergasern) nach Gehör. Mit einem guten Drehzahmesser ist es für Hobby-Schrauber viel einfacher eine gute Gemischeinstellung zu finden. Beim Drehzahlmesser vom Murena hängt oft die Nadel im unteren Drehzahlbereich etwas, daher geht's mit einem guten Externen doch deutlich besser.

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information

      MM16_Franken schrieb:

      Mal eine blöde Gegenfrage: Wofür ist der genaue, absolute Wert der Leerlaufdrehzahl denn so wichtig?

      Die kann man doch gar per Gehör einstellen. Wenn zu niedrig, läuft er "unrund" und wenn zu hoch, dann hört man das doch genauso, dass er unnötig schnell dreht.

      Und wenn es um die Gemischeinstellung nach Drehzahlmethode (und nicht mit CO-Messgerät) geht, kommt es auch mehr auf die Änderung der Drehzahl also auf den Absolutwert an. Auch das geht per Gehör und bei unseren Autos auch noch richtig bequem mit dem eingebauten Drehzahlmesser, weil man das Kombinstrument ja durch die Trennscheibe beobachten kann. (Bei welchem Frontmotor geht das? Außer mit einem Spiegel?)

      Nebenbei schwankt die Leerlaufdrehzahl bei unseren ungeregelten Vergasermotoren doch ohnehin etwas ja nach Betriebszustand (Motortemperatur, Ansaugtemperatur, Luftdruck, Lastzustand (LiMa) ...) Ob man da jetzt z.B. 900 oder 850 1/min einstellt ist damit doch recht egal.


      bei einem Vergaser ist das alles gar kein Problem bei 4 Vergasern sieht das schon wieder anders aus.
      Klar die alten Meister die früher tag täglich Weber/Dellortros oder Solex eingestellt haben wussten was sie taten und hatten das perfekte Gefühl/Gehör dafür.
      Nur ich bin jetzt schon über 50, meine Augen erkennen nicht mehr genau den Drehzahlmesser im Armaturenbrett wenn ich im Kofferraum hocke ganz zu schweigen davon das ich dann mit verschieden Brillen arbeiten muss und mein Gehör habe ich auch arg abgenutzt.
      Da brauch ich ein Drehzahlmessgerät was ich mir direkt vor die Linse halten kann, um nicht alle 2 Jahre aus versehen die Einstellung kpl. zu versauen.
      Warum ist die Leerlauf Drehzahl wichtig.
      Da schwankt nichts, außer ich fahre in 2000m ( Pass) oder habe die Sommereinstellung und fahre bei minus 20°C.
      Das sind die optimalen Werte vom Hersteller..... bei Betriebstemperatur...
      Für den S- Motor ist es schon wichtig das Gemisch nach Herstellerangaben einzustellen,
      man möchte ja auch die volle Leistung ab Leerlauf abrufen - ohne irgendein Luftloch -.
      Irgendwann muss jeder MATRA mal zum TÜV, da bietet es sich an das Gemisch + Drehzahl einmal
      perfekt einzustellen. Batterie voll + Motortemperatur OK (Abgas ist dann oft im grünen Bereich).
      Meistens müssen dann keine Korrekturen beim TÜV gemacht werden und
      der Motor läuft perfekt, auch der normale 2,2er.
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Peter Georgi schrieb:

      Warum ist die Leerlauf Drehzahl wichtig.

      Hallo Peter,
      die Drehzahl ist nur wichtig zur Synchronisation und zur Gemischeinstellung von Mehrfachvergasern. Für den normalen Betrieb ist es absolut egal, ob der Leerlauf bei 700 oder 1000 Umdrehungen liegt. Bei ungeregelten Motoren differiert die Leerlaufdrehzahl in Abhängigkeit von Temperatur und Sauerstoffgehalt der angesaugten Luft.

      LG Roland
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information