Matra, Ölstand Kontrollleuchte - Elektronik + Ölstand Sensor

      Hallo Technikfreaks,

      Matra ist wieder auf den Boden, gleich eine Inspektion gemacht, hat sich gelohnt,
      also
      - Die Messphase dauert etwa 2 sec egal mit oder ohne Öl
      Mit Öl geht die rote Lampe nach einmal aufleuchten (2sec) aus und bleibt aus, ohne Öl blinkt sie - ist bekannt,
      - Mit Öl steigt die Spannung am Sensor von 1,1V bis 1,64 V, nach 2 sec null V
      - ohne Öl steigt die Spannung am Sensor von 1.6V bis 2,03 V, nach 2 sec Null V

      habe nur eine Seite vom Sensor gemessen. Es glüht nichts am Sensor - also so heiß wird da nix..
      - der Strom beträgt 196,8 mA 2 sec lang

      Würde sagen, Matra hat das mit einem OPAMP 741 und mit Chance plus digitalen Bausteinen hinbekommen, aber egal...
      Werde mal mein Widerstandskabel kommen lassen, keine große Ausgabe..
      Peter

      Ps der 741 kam vor 1980 auf den Markt, könnte passen, ideal um bei einer bestimmte Spannung
      ein Signal auszugeben oder nicht... plus ein einstellbarer TIMER IC (555) wird eingestellt auf 2 sec...
      plus noch etwas LOGIK und das war`s... alles war vorhanden und funktioniert 100 pro...
      easy nachbaubar...
      hat mich mal interessiert, würde ich auch so machen.
      Mit dem IC 741 + Timer arbeite ich seit Jahren..

      Der Trigger Point wird wohl um die 1,8 -2.0V liegen, dann bleibt die LOW Öl Lampe an..

      Das Öl Stand System ist wohl nicht rein französisch, die IC`s USA, das Stecksystem dazu Zoll? Kabel dazu
      Luftfahrt ( MATRA ? ) - denn warum ist hinter dem normalen Stecker noch ein zweiter Stecker mit einer anderen Norm?
      Die Kabel vom Sensor sind high tec, hinter dem 2ten Stecker ist dann die NORM KFZ Technik (1980)

      Bilder
      • Sensor Typen 1Tagora, 2 Matra.jpg

        269,43 kB, 1.032×664, 135 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      zu den 1,6 MATRA,
      hatte die Tage einen Traum, warum nicht den 2,2er Sensor im 1,6er
      rein schleifen. In der Blechschüssel ein passendes Gewinde hart einlöten -
      und ihr habe dieses Gedöns nicht mehr am Peilstab.
      Es gibt wie beim 2,2er immer eine perfekte Anzeige beim Zündschlüssel auf START.
      Wie gesagt - ein Traum - auf dem Weg über die Bootausstellung in Hamburg.
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Moin Ralph,

      wusste ich nicht, dass Du einen Stand da hast, schade..
      Musste als nicht aktiver Segler - aktiver Surfer da noch schnell hin.
      Ich mache Ende Nov weiter an dem Ölstand, INFOS kommen dann..
      Vielleicht hat ja Nils noch ein paar brauchbare Sensorgehäuse, welche man
      reparieren kann und wenn der Widerstandsdraht auch funktioniert sollte es
      klappen.

      Viele Grüße
      Peter
      Information
      Statusbericht,
      Mitte nächste Woche kommt der Widerstandsdraht.
      Funktioniert er mit / ohne Öl, geht es an den Bau des Prototypen.

      Nils, Du kannst schon mal einen defekten Sensor an mich abschicken.
      Peter

      PS. Nils kannst Du mal bitte die Drahtstärke ( Restdraht) mit einer Schublehre
      messen? oder jemand anders - vom einem defekten Sensor.
      Der georderte Sensor Draht hat genau 0,09mm. Gibt es auch in anderen Stärken.
      Der Ohmwert ist dann auch unterschiedlich. Gehe davon aus das 0,09mm ok ist....
      Bilder
      • ISA-Chrom 30 (NICR).jpg

        22,8 kB, 359×206, 45 mal angesehen
      • Matra Ölstand.jpg

        149,4 kB, 675×669, 47 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Heute den Draht bekommen und natürlich gleich testen am MATRA.
      Die Werte sind ein wenig anders als das Original, aber es funktioniert...
      Matra aufbocken, Testkabel legen, Schale mit Öl... usw. 3 Std

      ISA Chrom Draht (14.8cm) hat bei 19°C 24 Ohm, bei ca. +- 100°C 26 Ohm (techn. Fön)

      Die Drahtlänge im Sensor muss etwas länger sein, damit muss auch die Hülle
      angepasst werden...
      Es könnte auch eine Windung mehr gelegt werden, dann würde die Hüllenlänge 2,4cm sein.
      Peter

      PS. Nils + Ralf ihr habt Post!!

      Bilder
      • Widerstandsdraht Test.jpg

        62,84 kB, 497×553, 64 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Nils,
      Ralph hat keinen alten defekten Sensor mehr, ( auch nicht das Metallteil mit dem Gewinde)
      vielleicht kannst Du ja einen entbehren für ihn.
      Dann bekommt ihr die 2 Prototypen.
      Schicke mir auch die defekten Drahtgehäuse mit - falls vorhanden..
      Grüße aus Hamburg
      Peter

      PS. wenn die 2 Prototypen fertig sind und funktionieren, dann gebe ich
      die genauen Maße usw. dafür an, damit kann dann das Teil nachgebaut werden.. bei bedarf...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Prototypen Entwicklung:

      Das ist jetzt der zweite Versuch. Es genau so aufzubauen wie das
      Original geht nicht, da die Hülle einteilig und nicht wie beim Original
      aus 2 Teilen und verklebt ist.

      Somit wird das komplette Innenleben ( Kabel - Drähte - Feder) als
      eine Einheit gebaut. Die Feder hält die Drähte stramm, wegen den
      wechselten Umgebungsbedingungen. Öl kalt -20° bis 140°C max.

      Teste demnächst das Innenleben bis 140°C.

      Darüber kommt dann ein Kohlefaser- Rohr mit Öffnungen.
      Auf dem Testaufbau sind die Umlenkungen für die Drähte
      noch nicht fest verklebt, deswegen ein wenig schief.

      Die Abstände der beiden Drahtlagerungen sind 2,5cm.
      Die jetzige Drahtverbindung ist gequetscht, aber etwas dick.

      Später wird gelötet (funktioniert) und die Lötung am Rohr
      mit Hi-tech Kleber, wie im Original (2,2) zusätzlich verklebt.
      Der Widerstandsdraht wird dabei vorher mehrere Male um das Kabel
      gewickelt und dann verlötet.

      Habe die Drähte etwas blau + weiß nachbearbeitet, sind sonst fast
      nicht zu sehen - zu dünn...

      Werde weiter berichten, dauert etwas wegen der Vorweihnachtszeit...

      Peter
      Bilder
      • Sensor Versuchsaufbau Nov 2017.jpg

        84,19 kB, 481×412, 70 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Messkopf Test...

      bin schon ein wenig weiter.
      Der Original Messkopf, welchen ich bekommen habe, ist
      reparabel. Somit habe ich jetzt einen Nachbau und einen Original.

      Der Nachbau funktioniert am MATRA, muss nur noch bei ca. 100°C
      und bei minus 15°C getestet werden.

      Der Original Messkopf braucht in der Zuführung einen ca. 15 Ohm
      Widerstand. Kein Problem wenn danach dieser Messkopf funktioniert
      Er kann auch im Rohr integriert werden.

      Wenn nun beide Messköpfe bei allen Temperaturen funktionieren,
      dann kann es an der Mechanik gehen und die Fertigstellung der Testkopfe
      und die Rohre von den alten Drähten befreien, danach an den Zusammenbau.

      Der Aufwand ist ein wenig hoch, aber wenn alles dann funktioniert.....

      Peter

      Bilder im Anhang





      stellen,
      Bilder
      • Original Messkopf 2.jpg

        177,97 kB, 885×632, 51 mal angesehen
      • Nachbau Messkopf.jpg

        260,75 kB, 1.462×668, 55 mal angesehen
      • Messkopf Test.jpg

        134,04 kB, 646×793, 77 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Nils,
      das ganze ist doch aufwendiger als gedacht, aber jetzt ist soweit alles getestet
      und es kann an den Sensor Bau gehen - Gehäuse CFK.
      Den Original Sensor zu reparieren ist wohl einfach, aber der Sensor Draht ist zu lang.
      Das wird wohl ein etwas anderes Material sein oder noch etwas dünner-
      ( Frankreich - andere Zusammensetzung vom Draht ?)

      Somit wird der Neubau angedacht und gebaut ( Prototyp) + ein Nachbau + mein Test Messkopf
      da ich ja 2 Sensorhalterungen von Dir habe..

      Die Testphase ist damit beendet...

      Grüße aus Hamburg
      Peter
      Bilder
      • Testaufbau.jpg

        470,42 kB, 5.184×2.920, 71 mal angesehen
      • Messkopf Test-3.jpg

        168,41 kB, 545×647, 69 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Ralph , hallo Nils,
      so wird der Sensor wohl aussehen. Das Carbonrohr ist jetzt
      nur aufgeschoben. Verklebt wird es mit 2K Kleber bis über ca. 200°C.
      Die Übergänge angepasst... abgerundet...
      Ich probiere nochmal den Original Sensor mit der Drahtlänge um die 15cm -
      es gibt da noch einen Trick... 14. Dez --- funktioniert leider nicht zur Zufriedenheit...
      somit bleibt nur der totale Nachbau der 2 geplanten Messköpfe,
      der Prototyp funktioniert dafür 100 pro ---

      Peter

      Ein wenig weiter gekommen....
      Der Sensor 5 ( Bild) ist mein extra Test Sensor,
      Die 2 Nachbauten wurden etwas verändert (dünnes Messingrohr, dünnere Feder), damit die
      Widerstandsdrähte völlig frei sind und kein Öl hängen bleibt.
      Damit musste ich das Design etwas verändern, aber hat sich gelohnt.
      Bilder
      • Sensor 5.jpg

        167,93 kB, 3.148×1.396, 119 mal angesehen
      • Test mit 6 Kabel 13,2cm- 14.Dez.jpg

        123,18 kB, 2.387×1.170, 52 mal angesehen
      • Defekt.jpg

        357,52 kB, 2.628×1.252, 58 mal angesehen
      • Neuaufbau.jpg

        288,33 kB, 3.304×1.772, 74 mal angesehen
      • Sensor zusammengesteckt.jpg

        453,22 kB, 4.056×1.840, 86 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()