Wunsch-Murena 2.2

      Wunsch-Murena 2.2

      Hallo zusammen,

      da ich selbst gerne weiß, wem ich schreibe, hier (m)eine kurze Vorstellung eines Wunsch-Murenas, woraus man erkennen kann, dass es diesen noch nicht gibt ... wenn alles klappt aber dieses Frühjahr noch.

      Zu meiner Person: ich komme aus und lebe in Freiburg, werde demnächst ein 1/2 Jahrhundert alt, habe seit meinem Führerschein an Autos geschraubt und typischerweise immer Bastelbuden zum Leben erweckt, was weniger monetären denn explorativen Gründen geschuldet ist. Begonnen hat alles mit einem 1980er Mini, dem dann div. (echte) Cooper folgten, dann während des Studiums div. normale KFZ, wobei ich einen 79er Golf GTI nicht verschweigen möchte, und dann ca. 20 Jahre Porsche Transaxles jeder Baureihe mit bis zu 340PS. Durch den viel zu frühen Tod meines besten Freundes, mit dem ich die 9xx-Leidenschaft teilte, bekam dieses Hobby einen unangenehmen Beigeschmack, so dass ich das Schrauben an meinen beiden noch existierenden 44S2 einem anderen Freund überließ, bei dem die beiden seitdem zum Verkauf stehen.

      Zwar bin ich derzeit mit meiner eierlegenden Familien-Wollmilchsau (W169 200Turbo mit Sportfahrwerk, Panoramadach und AHK) äußerst zufrieden, allerdings hat dieses Auto null Charakter und so begann ich, etwas anderes "zum Liebhaben" zu suchen, das ich mir zum 50ten schenken wollte (idealerweise was gleich altes). Da ich mich insgesamt recht gut mit gängigen Youngtimern auskenne, gab es bestimmte Kriterien, die die Auswahl sehr einschränkten und v.a. teuer machten ... die meisten Italiener fielen wg. meiner Rostphobie aus, die Engländer wg. der Größe (hätte gerne ein S7-Derivat gekauft, passte aber schlicht nicht rein), mit Franzosen hatte trotz Grenznähe nie was zu tun und die Deutschen schlussendlich waren inzwischen subjektiv zu teuer (und Porsche wollte aus o.g. Gründen auch keine mehr).

      Nun zum Matra: v.a. aus Aversion gegen Rost suchte ich dann nach ansprechenden Kit-Cars, wobei da meist Roadster oder Cabrios existieren, ich mich aber jahrelang mit Wasser im 44S2-Cabrio rumgeärgert habe ... und bei der Suche nach GFK Coupes erschienen dann natürlich Bagheera und Murena. An die goldene Zitrone des ersteren erinnerte ich mich spontan, letzteren habe ich selbst real noch nie gesehen ... ich erfuhr zu meiner Freude von einem weiteren sehr kompetenten älteren Transaxle-Schrauber (betrieb früher Motorsport mit einem echten 924CarreraGT), dass dieser selbst Murena gefahren ist und sich das Auto gut für mich vorstellen konnte und ich bekam von einem langjährigen Matra-Schrauber aus dem Südschwarzwald weitere hilfreiche Inputs - einen realen Murena hatte ich aber immer noch nicht gesehen oder gefahren. Mangels Zeit kaufte ich mir einen blauen Otto 1/18er Murena, um ein Gefühl für die Proportionen zu bekommen, und ging online auf die Suche nach passenden Angeboten.

      Zum einen kam ein originaler weißer 2.2 in Frage, der aber noch nicht wieder kompl. zusammengebaut ist, ein roter F3 Turbo aus den NL stand nicht mehr zum Verkauf und ein roter F3 2.2S war schneller weg, als ich ihn besichtigen konnte ... inzwischen habe ich wahrscheinlich meinen 2.2 gefunden, wobei ich das erst bei unterschriebenem Kaufvertrag bzw. sprichwörtlich besitzbarem Fahrzeug konkretisieren möchte. Wahrscheinlich bekommt der 2.2 die für mich dank Mittelmotor sehr schlüssig wirkende "Fleischmann/ Kiefer" Sonder-Heckklappe, sicher aber die bereits existierenden 7x15" Stilauto-Felgen.

      Wünsche einen schönen Restsonntag
      Frank
      Information

      MM16_Franken schrieb:

      den ganzen Aufwand in den Wagen gesteckt um ihn jetzt zu verkaufen

      ...ohne Chris zu kennen, war genau das mein erster Gedanke, als er ihn gekauft hat...
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.
      Information
      Abend zusammen,

      bevor mein Vorstellungs-Beitrag zum Schattanmarkt mutiert, nochmal Dank an Chris für das Angebot eines besser als neuen Murenas, aber ich habe nun ja gerade einen gekauft und könnte keine 2 weiteren (den weißen S und das Schlachtfahrzeug) unterstellen. Zudem schwebten mir ja einige (harmlose) Modifikationen vor, die ich mit dem neuen sofort umsetzen kann ... und dazu wäre der weiße S einfach zu schade.

      Bevor nun "mal wieder" eine Diskussion um pro und contra Originalzustand und Wertminderung entsteht, meine 2 Cent dazu: habe ich bspw. einen 944turbo oder gar einen 911er, bei dem der Unterschied zw. original und modifiziert einen 5 stelligen Betrag ausmacht, kann ich das nachvollziehen, bekommt man aber selbst für eine guten originalen Murena "nur" einen 4stelligen Betrag, finde ich es erstaunlich, von Wertverlust zu sprechen, weil jemand bspw. die eher gewöhnungsbedürftige Polsterung nicht haben möchte, eine el. Benzinpumpe oder den Kugelgelenkstabi an's Schaltgestänge schraubt ...

      Mein im Avatar abgebildeter Wunsch-Murena ist also nicht ganz original, wobei ich bspw. den alten Devil 4-Rohrauspuff erst mal gegen einen ganz einfachen Originaldämpfer tauschen werde; ansonten hat er eine kompl. Lederausstattung (schon viele Jahre), bekommt sicher den Schaltungs-Stabi, eine sehr frühe 1984er GFK-Heckklappe (und Kiemen in den hinteren Seitenfenstren), die vorhandenen aufgearbeiteten 1986er Silauto 7x15" (ob ich Toyo-Proxes nehme, weiß ich noch nicht) und damit wohl problemlos eine H-Zulassung. Bei Gelegenheit werde ich sämtliche Bremsschläuche und -zylinder sowie Kupplungszylinder überholt, da der Motor und das Kühlsystem von einem Experten für gut befunden wurde.

      Weitere Bilder werde ich germne einstellen, sobal ich ihn hier habe - er muss ja erst noch fast 500km angeliefert werden.

      Wünsche eine gute Nacht
      Frank
      Information
      Zitat: "habe ich bspw. einen 944turbo oder gar einen 911er, bei dem der Unterschied zw. original und modifiziert einen 5 stelligen Betrag ausmacht, kann ich das nachvollziehen, bekommt man aber selbst für eine guten originalen Murena "nur" einen 4stelligen Betrag, finde ich es erstaunlich, von Wertverlust zu sprechen,....."

      Hallo Frank,

      genau deine Sichtweise ist ja der Grund, warum die Massenware Porsche von der Stange überbewertet ist und unsere mindestens genauso gut verarbeiteten Muränen von damals keine Wertsteigerung erhalten.
      Nach deiner Aussage ist es also so, dass man einen originalen Murena ruhig "modifizieren" kann, weil man eh nur maximal einen
      4 stelligen Betrag dafür bekommt, aber bei den Porsches wegen der Wertsteigerung es tunlichst lassen soll.
      Genau gegen diese Logik kämpft der MCD seit Jahrzehnten. Erst muss sich doch mal das Bewusstsein einschleichen, eine Wertsteigerung herbeizuführen. Und diese erreicht man eben zuallererst durch den Erhalt der Originalität.
      Der Murena war schon immer ein Sportwagen für all diejenigen, die sich keinen richtigen Sportwagen leisten konnten und ist somit schon seinerzeit in die falschen Bastlerhände geraten. Diese Tatsache, zusammen mit den kaufmännischen Spitzfindigkeiten und Marketingpossen der deutschen Autobauer, haben schon immer dazu geführt, dass deutsche Produkte stets besser weg gekommen sind , als z. B. französische oder englische. Anders kann man sich eine so miserable Wertsteigerung unserer Matras nicht erklären. Zum einen sind diese Autos nicht schlechter als vergleichbare seinerzeit, zum anderen sind unsere Matras häufig wesentlich seltener, als deutsche Produkte, was alleine schon zu einer Wertsteigerung führen sollte. Dem ist leider nicht so. Ich kann mir mit Logik bis heute nicht erklären, warum z. B. ein Porsche 914 oder 944, zigtausendmal gebaut, nicht selten, nicht besser verarbeitet, sooo viel mehr wert ist, als ein Murena S, den es nur 480 mal gegeben hat. Der Kultstatus der Motorsporterfolge allein kann es doch nicht sein oder?
      Sind wir doch mal ganz ehrlich. Die deutsche Automobilindustrie hat es damals sagenhaft gut verstanden, aus Dreck Gold zu machen. Oder willst du allen ernstes behaupten, dass deutsche Autos in den 70er oder 80er Jahren wirklich viel besser waren, als ausländische? Von den Innovationen ganz zu schweigen. Da waren sowohl Japaner, als auch jeder Franzose den Deutschen meilenweit voraus.
      Wenn du also deinen Matra verbasteln willst, nur zu, ist ja deiner, aber genau der wird ein weiterer sein der dafür sorgt, dass die Preise stagnieren oder zumindest nicht viel steigen werden. Obwohl sie es verdient hätten. Aber ist ja egal, ist ja nur ein seltener, verzinkter Matra und kein Porsche von der Stange.....

      Viel Spaß beim Basteln
      Oha,

      das kann ich nun so überhaupt nicht stehen lassen, denn an Deiner Argumentation gibt es einige Punkte differenziert zu betrachten bzw. sehe ich komplett anders.

      Erst mal vorneweg halte ich die aktuellen Bewertungen der Porsches für eine echte Blase wie wir sie bspw. von Immobilien her kennen und ich verwette meine beiden 944S2, dass diese Blase auch bei Massenporsche (bei einem echten 911RSR oder einem Ferrari GTO mag das nicht gelten) in einigen Jahren wieder weg sein dürfte - und das hat m.M.n. nichts (!) mit dem Angebot an original erhaltenen Fahrzeugen zu tun, sondern ist eine reine Nachfrage-Angelegenheit.

      Gerne erläutere ich diesen Aspekt auch (bin u.a. Hochschuldozent für Ökonomie): es gab in der Vergangenheit bereits Phasen, in denen Oldtimer teuer waren, und darauffolgend Zeiten, in denen man sie hinterhergeworfen bekam, was auch damals schon ein Nachfrage-Phänomen war. Man kann dazu den Markt in Nachfrager unterteilen, die ich mal als Liebhaber, als prof. Sammler und als Investoren/Anleger bezeichnen würde, und ausschließlich die letzten beiden Gruppen sind für die Preisentwicklung verantwortlich.
      Haben wir eine Kapitalmarktsituation ohne Habenzinsen (also Zinsertrag), suchen Menschen typischerweise nach Alternativanlageformen, wie Antiquitäten, Kunstewerke oder eben Autos. Dabei spielt dann primär das Image - da gebe ich Dir vollkommen recht - eine Große Rolle und das Image der Fa. Porsche ist nun mal weltweit vollkommen unabhängig von Qualität oder den Fahreigenschaften spektakulär - frei von jeder Logik. Dementsprechend wurden und werden auch noch von unwissenden Menschen Prosches gekauft, weil sie sich - wie bei jeder Blase - bis zuletzt Wertsteigerungen versprechen und obendrein so ein Oldtimer netter als ein Kontoauszug vom Aktiendepot anzusehen ist. Keiner dieser Anleger interessiert sich tatsächlich für das Auto an sich und der Originalzustand mit "matching numbers" garantiert ihm einer Expertise gleich lediglich die Echtheit seines Exemplars, denn es gibt inzwischen unzählige Porsche--fälschungen! Das hat die Fa. Porsche mit ihrer Porsche-Classic Abteilung schon lange erkannt und so bekommst Du im PZ zu jedem älteren Porsche die Historie Deines Autos gratis ausgedruckt.

      Warum dies bei anderen Marken machmal auch funktioniert - vergleich Renault Alpine oder Bentley - und machmal auch nicht - vergleiche Matra oder Rolls-Royce - kann ich ad hoc nicht im Detail erklären, das wäre aber ein spannendes Thema für eine Bachelor- oder Master-Thesis (muss ich mal drüber nachdenken). Selbst wenn aber jemand alle Murena S monopolartig kaufen würde und einzelne dann toprestauriert auf Auktionen anböte, würde die nie die Wertsteigerung eines Porsche RSR o.ä. erreichen, vollkommen egal wieviele verbastelte Exemplare der Marke existieren. Ich halte den oben dargestellten Gedanken, eine Wertsteigerung durch den Erhalt möglichst vieler originaler Exemplare herbeiführen zu können für ähnlich utopisch, wie den Glauben eines Golf-GTI Freaks, sein getunter Golf wäre irgendwann mal 80.000,- wert - so funtioniert das aus ökonomischer Sicht leider nicht, denn wir gehören zur oben genannten ersten Gruppe der Liebhaber, die auf Marktentwicklungen keinen Einfluss haben - sorry.

      Mit dieser Erkenntnis habe ich übrigens sogar gleich zwei der nur 4 bekannten 924er mit 3.0L-Maschine des 944S2 besessen, die beide nie irgendwas wert waren, ja nicht mal den Wert der Antriebsteile beim Verkauf einbrachten und eigentlich geschlachtet mehr Geld gebracht hätten. Nur ich hatte in diesen Jahren viel Fahrspass mit meinen belächelten Autos, Anerkennung anderer "bastelnder" Liebhaber und auch einen Artikel in einer Porsche-Zeitschrift, Wertsteigerung dagegen erlebten mein originales 944S2 Cabrio und das dazu passende Coupe mit 60.000km - gemocht habe ich diese beiden aber eigentlich nie wirklich.

      Man mag mir widersprechen und jeder darf das natürlich durch seine subjektive Sichtweise anders sehen - das Funktionieren von Märkten lässt sich durch Liebhaberei allerdings leider nicht beeinflussen ... und ein letztes Beispiel, von dem ich als langjähriger Fahrradsammler berichten kann: ein klassisches Peugeot Profirennrad "PX10" wird nie Preise über 1.000,- erzielen, für die ital. Cinelli Designstudie "Laser" sind chon 5stellige Beträge gezahlt und auch Fälschungen gehandelt worden.

      Gute Nacht
      Frank
      Nach so viel kritischer Theorie vielleicht noch was versöhnliches: ich finde den Murena im Originalzustand so hübsch gelungen, dass es durchaus sein kann, dass ich ihn bis auf die Innenausstattung wieder komplett original herstelle, aber die Lüftungskiemen hat er ja bereits und die Klappe möchte ich einfach mal drangeschraubt sehen - ich kenne das Auto ja nach wie vor nur von Bildern und habe noch nie einen Murena real gesehen :o)


      Information
      Moin Frank,

      schöner Murena, die Farbe steht ihm richtig gut und in Verbindung mit der Lederatsstattung noch besser. So sieht das braune Amaturenbrett und die Türverkleidungen, welche ich sonst überhaupt nicht mag, mal richtig gut aus.
      Die Lamellen auf dem Fenster und die Heckklappe gab es damals doch auch im Zubehör, sind also zeitgenössisch und für eine Oldie Eintragung also kein Problem. Auch den Devil gab es damals doch auch schon. Und Rückrüstbar sind die Teile auch. Da sieht es bei meinem schon anders mit aus, aber meiner und ich finde ihn schick so ;)
      Viele Grüße

      Ralph
      Abend Ralph,

      wie bereits schrieb, wäre für mich auch ein Breitbau wie Deiner in Frage gekommen, allerdings lag mein Augenmerk tatsächlich auf der Innenausstattung und so habe ich den grünen 2.2 auch über die Suche nach einer solchen Lederausstattung bei einer nicht unbekannten Firma in Niederkassel gefunden. An dieser Stelle auch vielen Dank an den Inhaber Andreas S. (keine Ahnung, ob man hier Firmennamen nennen darf) für die ausführliche Beratung, die mein online gesammeltes Wissen wunderbar ergänzte. Nun bin ich gespannt, wie sich so ein Murena real anfühlt; eine Lederausstattung hatte ich bisher in jedem meiner Youngtimer, das Lenkrad finde ich sehr apart und die GFK-Heckklappe ist ja schnell getauscht. Was ich mit dem Auspuff mache, wird sich zeigen, möglicherweise "restauriere" ich den Devil-Schalldämpfer mit einem Fächerkrümmer, aber ich will ja auch für später noch was zu spielen haben ... am meisten hat mich übrigens das irgend wann online entdeckte Bild unten, das meinem ja sehr nahe kommt - ich finde das insgesamt sehr schlüssig (und die Stilautofelgen oben sind natürlich eine Photomontage).

      ...ja haette ich das gewusst. Ich war schon oefters mit meinem 2.2'er bei einem guten Freund in Kappel (Freiburg) - da haette ich Dir gerne mal die Gelegenheit gegeben, einen originalen 2.2'er zu erleben - letztlich ist mal als Matra-Fahrer ja in gewisser Weise "Ueberzeugungstaeter" und Markenbostchafter in Personalunion.
      Ich wuensche Dir viel Spass und Freude mit deinem Exemplar!

      Beste Gruesse aus Koeln,
      Hans
      Information
      Abend Hans,

      das wäre eine Möglichkeit gewesen, allerdings kam mir die Idee mit dem Murena erst vor knapp 3 Monaten und hat es nun ja auch so geklappt - wahrscheinlich wird er Mitte nächster Woche angeliefert. Bin schon sehr gespannt auf das Blinddate, werde aber ganz sicher begeistert sein.

      Der Wagen entspricht in jeder Hinsicht meinen Wunschvorstellungen und obendrein können auch meine langbeinige Freundin und die gemeinsame Tochter mitfahren, die im Porsche mangels Beinfreiheit immer nur leidend drin saßen - die Kleine freut sich schon jetzt auf's in der Mitte sitzen und die Große weiß noch nichts von meinem Geburtstagsgeschenk. ;(

      Gute Nacht
      Frank
      Abend zusammen,

      heute saß ich zum ersten mal in (m)einem Murena . hatte prima Platz, Sitzposition war angenehm niederig und schalten konnte man auch, wenn man den Hebel unter'm Knie vorgezogen bekommt ... allgemeiner Zustand entsprach auch meinen Erwartungen, wobei die Optik erst ganz am Ende drankommen wird. Nun bekommt er erstmal TÜV und H-Kennzeichen mit den passenden Gutachten für Felgen und Heckklappe.

      Interessanterweise ist die braune Innenausstattung doch keine Echtleder-Garnitur zum Nachrüsten, sonder wohl die Option "Cuir Marone" - weiß jemand etwas darüber? Jedenfalls passt das alles auch real wunderbar zusammen ... und zu allem Überdruss hat die gebrauchte Fleischmann-Klappe sogar die richtige Farbe. Passende Distanzen für die Felgen und eine "neues" Lenkrad kamen heute auch mit der Post - entwickelt sich zügiger als gedacht, das Projekt.

      Jdenfalls weiß ich, wovon ich heute träumen werde - gute Naxcht
      Frank
      Abend zusammen,

      morgen wird er mal zum TÜV-Prüfer gefahren, der schon viele H-Sportwagen für einen guten Bekannten abgenommen hat - mal sehen, was er dazu sagt.

      Nicht ganz unerwartet wird der Wunsch-Murena möglicherweise originaler bleiben, als anfangs geplant, denn als erstes sind nun die 225/15er "gecancelt" worden, obwohl ich die Stilauto-Felgen ja bereits habe - seit ich das Auto real vor mir stehen habe, wollte ich lieber 14er Gotti drauf haben, und nun bekommt er einen Satz 6x14 Gotti 140-US mit 195+205/14, also fast der Originalbereifung.

      Außerdem werde ich erst mal schauen, wie er mit der Fleischmann-Klappe ohne Bügelbrett aussieht, denn einen Heckspoiler werde ich ganz sicher keinen montieren. Sollte die Klappe ohne Flügel tatsächlich wie ein "Picknicktisch" aussehen, kommt die Glasklappe wieder dran und ich werde eine sinnvolle weniger auffällige Modifikation mit Hilfe der bereits montierten hinteren Lüftungs-Kiemen bauen, indem ich die Original-Seitenscheiben darunter gegen Plexiglas mit echten Lüftungsöffnungen tausche, die dann unauffällig der Motorraumentlüftung dienen.

      Mal sehen, aber dann wäre er optisch wesentlich näher am Original. Und über die Vinyl-Lederausstattung freue ich mich nach wie vor auch ohne Echtleder, denn die Plüschoptik gefällt mir so gar nicht.

      Gute Nacht
      Frank
      Hallo Frank,

      diese zusätzliche Entlüftung ist eigentlich gar nicht notwendig, da die "kleinen" werksmäßigen Kiemen schon der Entlüftung dienen.
      Öffne mal die Abdeckklappe vom Motor und schau mal nach rechts hinter die Kiemen, also nicht die Seite vom Tankeinfüllstutzen.
      Nur hier ist zu beachten, dass dieser Luftweg tatsächlich in den Motorraum geht oder besser herausführt.
      Wenn Du nun über Plexischeimen mit Lüftungsöffnungen nachdenkst, die den Motorraum zusätzlich entlüften sollen, müsste ja dann auch ein Zugang zum Motorraum vorhanden sein.
      Da könnte man z.B. die Motorraumklappe weglassen.
      Dies halte ich persönlich für keine besonders gute Idee, denn dann könnte es durchaus sein, dass Abgase in die Fahrgastzelle gelangen, denn die ist - trotz Tennscheibe -nicht gasdicht mit der Heckpartie verbunden.
      Zumal Du dann ziemlich massiv in die eigentliche Luftführung eingreifst. Auf die Schnelle kann ich das Schaubild (war glaube ich in einem Verkaufsprospekt abgebildet) nicht finden, wie man sich die Motorraumbelüftung gedacht hat. Jedenfalls ist dort zu sehen, dass die Luft vom Luftleitblech am Wagenboden vor dem Motor in den Motorraum nach oben geleitet wird, über den Motor strömen soll und dann wieder hinten (Schottblech Kofferraum) nach hinten durch die Heckschürze abgeleitet werden soll.
      Was eigentlich - zumindest theoretisch - nicht dumm ist, das so der Auspuffkrümmerbereich auch noch etwas Frischluft von Außen mitbekommt.
      Würde die Luft nun nach oben abgeleitet, würde nun ausgerechtet der Teil des Motors, wo massiv Hitze entsteht weniger Luft abbekommen.

      Alles Gute

      Michael
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()

      Abend Michael,

      danke für die Info über die mir bis dato unbekannte beifahrerseitige Entlüftung - lerne immer gerne dazu. Meine Überlegung, den Motorraumdeckel zur Entlüftung etwas zu öffnen, resultiert aus meheren Berichten über hohe Temperatuern bei stehendem 2.2er, wenn der Fahrtwind den Motorraum nicht über dieses System entlüften kann. Aus diesem Grund wurde ja auch schon öfter die Fleischmann-Heckklappe mit Motorraumentlüftung hervorgehoben, die ja dann die gelcihe Funktion wie meine Idee mit den Kiemen erfüllen würde - wenn das überflüssig ist, brauche ich mir die Arbeit natürlich nicht zu machen ...

      LG Frank