Mehr Kugelgelenke am Schaltgestänge -> weniger Spiel

      Mehr Kugelgelenke am Schaltgestänge -> weniger Spiel

      Hallo zusammen,

      nachdem mich die Butterweiche Schaltung des 1,6er Murena genervt hat, habe ich eine kleine Optimierung am Schaltgestänge vorgenommen.

      Neben Spiel in den Gelenken

      - Kugel des Schalthebels,
      - Gelenk Schalthebel / lange Schaltstange nach hinten,
      - Umlenkhebel an der Getriebeglocke,
      - einzelne, geschnappte Kugelgelenke im Gestänge

      liegt das Hauptproblem im seitlichen Ausweichen der langen Schaltstange vom Schalthebel bis zum Gelenk hinten am Chassis.

      Die Schwenkbewegung 1er, 3er, 5er Gang des Schalthebels wird als Torsion (Drehung) dieser Schaltstange nach hinten übertragen. Der Hebel unterwegs (im Bild rechts) macht aus dieser Torsion wieder eine lineare Bewegung auf die Stange des Schaltgestänges (im Bild oben). Dabei weicht die lange Schaltstange am unteren Ende dieses Hebels erst mal in die Gegenrichtung aus, weil ihr eine enstsprechende Abstützung fehlt.

      Eine solche Abstützung habe ich mittels einer M8er Gewinde-Stange und 2 Kugelgelenken mit M8er Anschluss hergestellt. (siehe Bild)

      Damit ist das Schaltgestänge endlich (fast) spielfrei, der Murena schaltet sich wie ein (aktueller) Neuwagen und Schaltfehler (z.B. Anfahren im 3. Gang, weil die Bewegung nach links nicht gereicht hat) gehören der Vergangenheit an.

      Die Copyrights dieser Lösung liegen bei mir, der Nachbau ist lizenzfrei und durchaus erwünscht.

      Gruß Horst
      Information

      Peter Georgi schrieb:

      ... Spiel im Schaltgestänge ( 2,2), habe das hintere Kugelgelenk
      komplett rausgeschmissen ...

      Hallo Peter,

      ich weiß nicht, wie das beim 2.2er aussieht. Ich vermute mal ähnlich. :S

      Das hintere Gelenk hatte ich vorher auch schon getauscht, mit fast keiner Verbesserung. Den Durchbruch hat die oben beschriebene Zusatzkonstruktion gebracht.

      Wenn Du es am Samstag aus Hamburg zum Weißwurstessen schaffst, kannst Du meine Schaltung ja beurteilen bzw. wir können vergleichen. :D

      Gruß Horst
      Information
      Hallo Oetker,
      Herzlich Willkommen hier im Forum bin ein Fan von dir und lese gerne deine Beiträge im holländischen und dänischen Forum :)

      Ab jetzt zur ursprünglichen Frage mit dem Schaltspiel, was ist den mit dieser Konstrucktion ist die nicht einfacher und bringt die nicht genausoviel wie so eine große Schaltabstütungsstange? Ich habe auch das Spiel da ich aber noch an meiner Lackierung festhänge habe ich es noch nicht geschafft die eine oder andere Variante zu verbauen.

      Gruß Niels

      Nein, die Schiebehülse verlegt den Drehpunkt

      Peter Georgi schrieb:

      ...
      Der kleine Nachteil von MM16_Franken, die Drehbewegung Links /rechts wird nicht voll ausgenützt,
      da der Drehpunkt verlegt wurde.
      ...


      Diese Aussage ist so nicht zutreffend, weil die Schaltstange sich bei einer perfekten Ausführung (kein Spiel, keine Durchbiegung durch elastische Verformung) der ursprünglichen Konstruktion seitlich bewegen würde.

      Die Schaltstange dreht sich nämlich nicht - wie man oberflächlich meinen könnte - um die Mittellinie des langen Rohres sondern um eine gedachte Linie durch das Kugelgelenk des Schalthebels vorne und die Kugel des Kugelgelenks an der hinteren Aufhängung. Offensichtlich wird dies an der Seitwärtsbewegung der Schaltstange am vorderen Ende bei einer Wählbewegung des Schalthebels (1er, 3er, 5er Gang). Ein Teil dieser seitlichen Bewegung liegt an der hier interessierenden Stelle zur Abstützung immer noch vor.

      Verstärkt wird dies noch etwas durch den Knick in der Schaltstange (geht hinten etwas nach oben).

      Der von mir gewählte Abstützungspunkt für des Kugelgelenk an dem Hebel liegt ungefähr auf der oben beschriebenen Linie, so dass das Schaltgestänge damit so funktioniert wie vom Konstrukteur ursprünglich beabsichtigt. In der Praxis ist das an einem angenehm kurzen Hebelweg zu erkennen.

      Die Abstützung mit der Schiebhülse dagegen verändert die Hebelverhältnisse der Konstruktion in Richtung eines noch kürzeren Wegs und etwas größerer Kraft am Schalthebel bei der Wählbewegung. Nach meinem Ermessen ist dies aber über das Ziel hinaus geschossen. Zudem muss die Schaltstange sich hierbei elastisch verbiegen, weil sie durch die Schiebehülse seitlich festgehalten wird und vorne trotzdem seitlich bewegt wird.

      Wer trotz dieser Ausführungen die Hebelverhältnisse für einen extrem kurzen Schaltweg verändern will, kann dazu das Kugelgelenk näher an die Schaltstange bringen. Bohrung und M8er Gewinde von oben oder unten in das Rohr der Schaltstange oder ein kleiner horizontal angeschweißter Blechstreifen zur Montage des Kugelgelenks auf der Höhe des Rohres. Oben bringt die kleinste Übersetzungsänderung, unten die größte und der horizontale Blechstreifen bringt die gleiche Wirkung wie die Schiebehülse.

      Auf die Schiebhülse würde ich aber wegen Verschmutzung, Klappergefahr und evtl. notwendiges Nachschmieren verzichten.

      Das Nachschmieren kann natürlich auch ein undichter Kurbelwellensimmerring übernehmen, der erfahrungsgemäß auf die Schaltstange saut. :D
      Hallo

      Es ist geschafft.
      Gestern habe ich alle Kugelgelenke (Schaltstangen) erneuert.
      Neue Buchsen für den Umlenkhebel und die vorgeschlagene 'Halterung' installiert.
      Ergebnis: :) :)

      Richard
      Gesucht wird für meinen Murena 1.6
      :!: Fensterkurbel in Braun :!:
      :!: Schaltkonsole in Braun :!:
      Information
      Danke für die Rückmeldungen!
      Hat schon mal einer von Euch versucht das Schltgestänge durch Bowdenzüge zu ersetzen? Somit könnte das Spiel in den Kugelköpfen und der Umlenkerei elegant vermieden werden. An einem MGF hatte ich die Dinger vor längerem gewechselt und vorschnell in den Müll geworfen, wär vieleicht ne Überlegung wert gewesen.

      Manfred

      murena hbf schrieb:

      Danke für die Rückmeldungen!
      Hat schon mal einer von Euch versucht das Schltgestänge durch Bowdenzüge zu ersetzen?
      ...

      Nein habe ich noch nicht, weil das ja recht aufwendig wäre und die Bowdenzüge (4 Stück, 2 je Richtung) sauber vorgespannt werden müssten, damit das dann auch wirklich spielfrei wird.

      Nicht ohne Grund ist ja wohl die Bowdenzugschaltung der ersten Bagheera durch ein Schaltgestänge ersetzt worden. Oder haben die Konstrukteure hier nach dem Motto gehandelt: Schlimmer geht immer.

      Ach ja, fast vergessen: Ich habe das fehlende "a" im Schaltgestänge nachgerüstet, hat viel geholfen.
      Entschuldigung tausendmal für den Schreibfehler, echt witzig. Kaum bin ich dem Matraclub beigetrten, hab ich das Gefühl, ich bin falsch hier und möchte wieder raus.
      Information
      Mit einem "es" im Herzlich wär das Willkomen schöner. Gerne geholfen, shreib grad meinen Austritt. ist mir zu Kindergarten.

      Im übrigen braucht es keine 4 Bowdenzüge sondern nur zwei und ist in vielen Fahrzeugen stand der Technik.
      Hallo Manfred,

      das "herzlich willkommen" von Horst ist durchaus ernst gemeint, aber wenn du meinst, wegen solcher Kleinigkeiten ein Fass aufmachen zu müssen, dann nur zu. Ich sehe hier überhaupt kein Problem und anscheinend hat man sowohl dir, als auch einigen anderen in diesem Thread geholfen. Was soll also die Drohung aus dem MCD auszutreten? Das ist Kindergarten. Soooo schlecht kann der Club ja nicht sein, sonst wärst du ja nicht bereits 9 Jahre mit dabei gewesen.
      Eines noch.....dies hier ist ein öffentliches Forum, das von Roman Breisch betrieben wird. Er macht sich die Arbeit und Kosten, damit Leuten wie dir und vielen anderen bei ihrem Hobby geholfen werden kann. Darüber hinaus bietet es auch mal die eine oder andere Möglichkeit der nicht ganz ernst zu nehmenden Kommunikation unter Matrafreunden. Nicht jedes Wort muss auf die Goldwaage gelegt werden, genausowenig sollte jeder Rechtschreibfehler korrigiert werden. Klugscheisserei kommt generell nicht gut an, die Erfahrung habe ich auch schon machen müssen. Übrigens, dieses Forum ist nicht das Matra Club Forum. Hier darf jeder schreiben, auch nicht Mitglieder.
      Gruß Marcel
      Information
      [Murena HBF schrieb

      Im übrigen braucht es keine 4 Bowdenzüge sondern nur zwei und ist in vielen Fahrzeugen stand der Technik.
      Warum kaufst du dir denn kein Auto,wo Bowdenzüge zur Schaltübertragung Stand der Technik ist? Ich finde die Idee,dieses am Murena zu verwirklichen,absolut albern.Aber bestimmt hast du noch mehr Ideen auf Lager,welchen Stand der Technik man im Murena installieren könnte. ;)
      Mit freundlichen Grüssen,Gerald