Werkstatt - mit "Treibtechnik" Sicken in ebene Bleche treiben

      Werkstatt - mit "Treibtechnik" Sicken in ebene Bleche treiben

      Hallo Kollegen und Restaurierer,

      im Zuge der Erneuerung von Bodenblechen, Stabilisierungs-blechen usw. entsteht immer wieder die Notwendigkeit "Sicken" in die Flächen zu prägen. Sicken(roll)maschinen und auch entsprechende Pressen mit den Prägewerkzeugen stehen nicht immer in der Hobby-Werkstatt zur Verfügung.
      Bei der Restaurierung des Rahmens für den 530LX habe ich folgende Methode angewandt.

      Die Sicken werden durch treiben / hämmern erzeugt.

      Dazu habe ich aus Flachmaterial eine Form für die längste zu treibende Sicke erstellt.
      - passende Flacheisen zusammenschweißen und die Abrundungen mit der Feile / Schleifstift nacharbeiten
      - für kürzere Sicken "Einlegeteile" fertigen
      - in die Form und in einen Blechstreifen Fixierlöcher bohren ( passend zur Mittellinie der Sicke )

      Vorbereitung Werkstück / Blech
      - die Lage der Sicken anzeichnen, mit Hilfe des Blechstreifens (Sickenlehre) die Fixierlöcher bohren

      Der Treibvorgang mit Hilfe eines passenden Kunststoffhammers (hinterlässt weniger Schlagspuren) erfordert etwas Übung.
      Wegen der Fixierung kann der Arbeitsvorgang jederzeit unterbrochen werden und das Werkstück auch von der Unterseite betrachtet / vermessen werden. Nach der Fertigstellung der Sicken werden die Fixierlöcher mit einem Schweißpunkt verschlossen.

      Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist zum einen der geringe Material- und Kostenaufwand für die Treibformen und zum andern wird das Werkstück / Blech nur minimal verzogen und ist mit wenigen Hammerschlägen rund um die Sicken wieder glatt und eben.

      Nachfolgende Bilder
      Bild1 Kofferraum-boden nach Entfernung aller in "Sandwich"-technik übereinandergebratenen Rep-bleche, muß erneuert werden
      Bild2 Bearbeitung eines Bodenblechs
      Bild3 Sickenform mit allen Zusatzteilen
      Bild4 spezielle Form für die Sicke im Kofferraumboden zur Befestigung der Stoßstange
      Bild5 spricht für sich selbst
      Bilder
      • BILD1.JPG

        135,59 kB, 1.024×683, 411 mal angesehen
      • BILD2.JPG

        123,24 kB, 1.024×683, 759 mal angesehen
      • BILD3.JPG

        150,47 kB, 1.024×683, 434 mal angesehen
      • BILD4.JPG

        117,53 kB, 1.024×683, 413 mal angesehen
      • BILD5.JPG

        142,13 kB, 1.024×683, 439 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rentier“ ()