M530 LX Zusatzrelais für Klappscheinwerfer (undokumentiert)

      M530 LX Zusatzrelais für Klappscheinwerfer (undokumentiert)

      Liebe M530 Spezialisten,

      heute brauche ich Eure Hilfe, soweit Ihr einen M530 (LX) habt, dessen Beleuchtung - also Standlicht, Fahrlicht (Abblend- & Fernlicht) - StVZO gerecht funktioniert und bereit seid, die Plastikabdeckung vor der Windschutzscheibe (auf der Fahrerseite) abzunehmen, also den Pedalbock von oben freizulegen. Darauf sind nämlich 2 Relais montiert (siehe Anlage), für die mir auch von CHristoph bestätigt wurde, dass sie undokumentiert sind (nicht in ET-Katalog und Rep-anleitung oder im Forumsbeitrag).
      Ich habe - im Vertrauen auf nicht wiederzufindende, 20 Jahre alte Ausbauskizzen- bei Überholung meiner Bremsen- und Kupplungshydraulik die abzunehmenden Kabel nicht markiert (unverzeihlich). Da CHristoph seinen M530 erst penibel aufbaut und ggf. auch Andere meinen Fehler kopieren könnten, habe ich die Situation im Anhang mit Bildern dokumentiert und die entsprechenden Anschlüsse und Kabelenden bezeichnet, sodass das Ergebnis dann ausgedruckt und der Rep-anleitung beigefügt werden kann.
      Falls also jemand seine richtig angeschlossenen Kabelfarben und Hülsenfarben des originalen Kabelbaumes erkennen kann, wäre ich dankbar wenn er dies entweder im PDF als Anmerkung bei den Relaisanschlüssen oder als Liste einträgt und hier ergänzt.

      Danke im Voraus, 530-Oldie

      P.S. Ich bin mir nicht sicher ob die Kabel vorher richtig waren, der TÜV hat nichts gemerkt. Aber: die Beleuchtung funktioniert bei ausgeschalteter Zündung und ausgeklappten Scheinwerfern jetzt in allen Lichtschalterstellungen auch ohne diese Relais (auch Fahrlicht) was m.E. nach nicht StVZO-gemäß ist.
      -------------------------------------------------------------

      Liebe Helfer und Beiträger,
      nachdem mir "rheger" dankenswerter Weise noch am Sonntag seine Handskizzen vom Ausbau überlassen hat, habe ich den Anhang überarbeitet und als neuen Anhang beigefügt.
      Vorab eine Zusammenfassung:
      1. die Prüfung aller relevanten StVZO u. StVO Stellen für Beleuchtung hat keinen Hinweise ergeben, das die Vermutung einer Verknüpfung zwischen Zündung und Abblend-/ Fernlicht korrekt ist. Nur moderne Fahrzeuge haben diese vermutl. wegen des Schutzes der Batterie vor versehentlicher Entladung.
      2. Die gem. StVZO (bei Typzulassung) erforderlichen Beleuchtungseinrichtungen sind alle vorhanden und korrekt geschaltet. Nur der Fahrer ist für die korrekte Verwendung gem. StVO verantwortlich.
      3. Der korrekte Anschluss und ein Test heute ergab: Auch mit den 2 Zusatzrelais ist keine Änderung gegenüber ohne feststellbar.
      4. Auch "ohne" wird das Fernlichtrelais (linke Seitenwand vorn) zur Entlastung der Leitungen für's Fernlicht über eine Steuerleitung vom Lichtschalter angepingt und schaltet korrekt. Nur, bei Falschanschluss (bei meinen Versuchen) sind Fehler beim Lichtschalterbetätigen aufgetreten. Allerdings kann auch ein Wackler an den Fahnen oder die Verwechselung von Abblend-und Fernlichtfahne im Schalter/in der Rep-Anleitung verantwortlich sein.
      5. Als Vermutung bleibt: Vorsorge für nachzurüstende, damals freiwillige Beleuchtungen wie Nebellampen, Nebelschlußleuchte, Rückfahrscheinwerfer, da bei mir auch an der Seitenwand links nicht angeschlossene Kabelenden sichtbar sind.
      Wer mein Ergebnis überprüfen und ggf. eine bessere Erklärung liefern will (Irrtümer meinerseits nicht ausgeschlossen) muss wohl selbst bei seinem 530 mal die Relais abklemmen, die Litzen zu allen Beleuchtungskörpern verfolgen um feststellen zu können, wofür die Zuleitungskabel und die 2 Relais gut sein sollen.

      Nochmals Danke für die Mühe besonders an "rheger
      "
      530-Oldie
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ENDERGEBNIS der gemeinsamen Bemühungen, siehe neue Anlage:
      Einige der u.a Hinweise haben sich im Nachhinein als wichtig erwiesen um den "Funktionsfehler" der Beleuchtungsanlage an der unwahrscheinlichsten Stelle zu finden und zu beheben. Es ist also richtig, dass die Zusatzrelais nur für die Funktion der Klappscheinwerfer beim LX sinnvoll sind und zwar in Zusammenarbeit mit den beiden Endschaltern an der Ent-& Verriegelungsmechanik. Während die Lichthupe beim Ausklappen (wenn die Scheinwerfer entriegelt und der Hebel über die Mittelstellung nach unten gedrückt wird) schon nach dem richtigen Anschluss der Kabel gem. "rhegers" Skizze funktionierte, waren weder Stand-noch Abblendlicht ohne zusätzliche Drehung am Dreh-/ Kippschalter einzuschalten. Im Vertrauen auf den Hinweis, dass dies beim Ausklappen der Scheinwerfer automatisch erfolgen muss, blieb nur der "nichteinstellbare Endschalter" an der seitlichen Trennwand als Übeltäter übrig. Durch etliche Ein-& Ausbauversuche mit anderen Einstellungen der Arretierstange und Druckplatte für den Endschalter war trotzdem kein dauerhafter Erfolg möglich. Weil der Endschalter aber selbst nicht in der Halterung einstellbar ist, wurde zuerst unter Ausnutzung der verfügbaren Gewindelänge die Druckplatte durch div. Unterlegscheiben mit größerem Hub eingestellt. Ab und zu funktionierte es (durch eine schwache Druckfeder) oder wenn der
      Lenkradhebel ganz leicht aus der Mittelstellung nach unten gedrückt wurde. Schlussfolgerung: Der Endschalter wurde um wenige Zehntelmillimeter in der Mittelstellung nach dem Aufklappen nich
      t freigegeben. Also erneuter Ausbau und den vorhandenen Spielraum (ca. 1,5 mm) zwischen Rückwand Endschalter und der Seitenwand durch Verbiegen der Haltenase für den Endschalter teilweise ausgenutzt bis er auch nach dem Ausklappen und Zurückfedern der Arretierstange auf Durchgang geschaltet blieb und damit der Strom für das Stand-/Abblendlichtrelais dauerhaft fließen kann.
      Im Anhang ist jetzt die Kabelbelegung der Relais und die Einstellposition der Endschalter dargestellt. Viel Spaß und kleine Hände für den, der dies auch mal anwenden muss!
      530-Oldie
      ||
      Dateien
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „530-Oldie“ ()

      Dass das Abblendlicht und Fernlicht in D angeblich nur bei eingeschalteter Zündung funktionieren dürfen, ist mir neu und auch bei anderen meiner Fahrzeuge nicht der Fall. (Eher anders herum: Bei der sogenannten Italienschaltung wird das Abblendlicht zwansgsweise mit der Zündung eingeschaltet.)

      Es gibt solche Schaltungen, aber dafür braucht man nicht unbedingt Relais. Da ginge auch mit einem Lichtschalter an dem Zündungsplus und Dauerplus anliegen.

      Der Sinn und Zweck der Relais ist doch, den Laststrom für die Glühlampen vom Lichtschalter zu nehmen, so dass die Kontakte des Lichtschalters nur die Relais für die Lampen ansteuern und der Laststrom direkt von der Batterie/Generator nur über die Relaiskontakte zu den Lampem fließt.

      Mit diesem Hintergrund ist die Beschaltung der Relais zu rekonstruieren.
      Horst hat es da richtig beschrieben in Absatz 3.
      Die Murena Relaysteuerung vom Licht ist auch bei ausgeschalteter Zündung aktiv (Stand - Abblend - Fernlicht ),
      ob die Scheinwerfer ausfahren steht nicht zur Debatte ( wenn Unterdruck vorhanden ), aber Licht ist da...
      An dem 530 siger sind die Kabel nicht richtig angeschlossen, meiner Meinung nach...
      wenn Relays da sind, sollten sie auch angesteuert werden... um den Lichtstrom von den Schalter zu nehmen...
      meistens sind die Kabelquerschnitte auch kleiner und die Schalter für den erhöhten Strom
      auf Dauer nicht geeignet.
      Peter

      hallo Eckhard,
      PS. ein wenig messen
      die Dauerplusleitung markieren
      das Kabel markieren, welches 12V hat bei Standlicht
      das Kabel markieren, welches 12V hat bei Abblendlicht an, Relay Steuerleitung (2)
      das Kabel markieren, welches 12V hat bei Fernlicht an, Relay Steuerleitung (2)
      das Kabel markieren, welches vom den Abblendlicht Lampen kommt, Durchgang messen
      das Kabel markieren, welches vom den Fernlicht Lampen kommt, Durchgang messen
      Relay durchmessen, 1. Steuerleitung Spule, ( + / Masse- dokumentieren) 2. Schaltkontakte Eingang - Ausgang ( dokumentieren)

      alle Kabel markieren und nun die Steuerleitung korrekt an den Relays anschließen, überprüfen ob die Relays anziehen.
      dann die Kabel zu den Lampen anstecken. (Pin 1 oder 4) Das andere dann an Dauerplus...
      damit sollte es nun funktionieren
      Bilder
      • Relay, 1-4 Schaltspannung zu den (Lampen).jpg

        24,55 kB, 347×546, 80 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()