M 530 in Oldtimer Markt

      Hallo,

      3,80 Euro lohnend investiert: die Aufnahmen sind erstklassig, vor allem die Bilder beim Fahren. Die Geschichte der Restaurierung ist so plastisch, gerade und ehrlich erzählt, wie ich das von Andreas kenne. Manche werden sich beim Lesen an ähnliche Erlebnisse und Erfahrungen erinnern. Und daran, wie man nach jugendlicher Begeisterung für die gelb/roten Flitzer später wieder bei einem Matra landet (wie ich ja auch). Schön, dass der 530 mal wieder in der Presse ist. Zudem so kompetent!

      Grüße
      Klaus
      Bilder
      • Matra 530.jpeg

        94,36 kB, 1.024×623, 92 mal angesehen
      Jau, ganz toller Bericht,

      Ganz herzlichen Dank!!!
      Nur ein persönliches Problem hatte ich mit der Markt.
      K70 oder MATRA - welchen Artikel sollte ich zuerst lesen...

      Die Badewanne löste das Problem, konnte beide hintereinander lesen. Welcher zuerst kam verrate ich nicht.
      Aber soviel, der K70-bericht war dünner.

      Alles Gute

      Michael
      Diese Lichter sind an einer bereits vorhandenen Verschraubung der "Hörnchen" angebracht, also jederzeit ohne Spuren wieder zu entfernen.
      Soweit ich weiß sind die der Tatsache geschuldet, daß man vor ein paar Jahren in Österreich mit Licht fahren musste und da will halt nicht jeder gleich die Klappis aufmachen müssen.
      Ich denke da gibt es schlimmere Modifikationen...
      Meine persönliche Matra-Seite:
      matra.me
      MM16 Franken...... nein ... das ist kein Tagfahrlicht. Es sind Fernlichtlampen, die aber nur als Lichthupe angeschlossen sind. Hatte man damals auch schon, halt dann z.B. Hella Zusatzscheinwerfer. Da es die kleinen nicht mehr oder nur unverhältnismäßig teuer angeboten werden (waren auch beim damaligen Porsche verbaut und da rufen die Preise um 300,00 € auf) habe ich mich entschlossen etwas anzubauen, was zuim Aussehen passt und eben nicht so Monster sind. Aber wenn mann oft nach Italien fährt, sind Tagfahrleuchten auch nicht ganz dumm, solange es keine LED sind.
      AMF

      Mitglied im MATRA Club Deutschland e.V. seit 1998
      und Kassenwart des MCD
      Hallo

      Mich stören die Zusatzfunzeln nicht. Jeder soll und darf mit seinem Auto machen, was er will. Den Bericht finde ich auch gut gelungen, weil beonders der 530 solche Erlebnisse "generierte". Bei einem Artikel in einer Fachzeitschrift, und dazu zähle ich Motor Klassik, sollten aber die nicht originalen Details beschrieben werden. Ausser dem Lenkrad wird nichts dazu erwähnt, es sei denn, dass sollte unter dem Nebensatz "Modellpflege, zu der es in Romorantin nie kam" abgetan sein.
      Also meckere ich hier mal rum, was meines Erachtens im Artikel fehlte: SX-Kotflügel, Felgen, Rückfahrscheinwerfer, seitliche Blinker, Emblem vorne, Flügelmuttern Luftfilter.
      Über die Felgen, Alu-Blinker, rechtes Blinkerglas kann man hinwegsehen, da ist es nun mal schwierig, Originalteile zu finden.
      Und bei den Rückspiegeln sind diejenigen vom R16 ja nur in Frankreich ein de-facto-Standard.
      Nochmals: ich bin nicht gegen Modifikationen und werde auch Einiges an meinem Auto ändern, aber in der Fachpresse solte darauf hingewiesen werden.
      Und das wichtigste: das Auto ist auf der Strasse und wird gefahren.

      Gruss

      Christoph

      P.S. Tagfahrlichter in "Nicht-LED" und RL-Prüfzeichen sind mittlerweile ähnlich rar wie 530er...
      Information