Druckstück Bremse hinten

      Druckstück Bremse hinten

      Hallo Leute!

      Habe gestern die Bremsen hinten an meinem Murena 1,6 überholt. Soweit alles ok!

      ABER:

      Das Druckstück, welches für die Betätigung der Handbremse erforderlich ist, ist weg!!!!
      (Fragt mich nicht, wie sowas passieren kann. Ich ärgere mich schon schwarz...)

      Kann mir jemand bitte helfen? Gibt es das einzeln zu kaufen?

      Gruß aus Breckerfeld

      Dirk
      Information
      Hallo Dirk,

      bestimmt hat einer unserer Teilelieferanten, der nicht genannt werden möchte, noch eines auf Lager. Falls nicht kannst dich nochmal bei mir melden.
      Falls es dich interessiert, wie das Druckstück weg sein kann, gibt es genau 2 Varianten.

      Variante 1: Jemand hat den Sattel schon mal zerlegt und beim Einbau des Handbremsmechanismus ist ihm das Druckstück mit Karacho davon geflogen, weil er das passende Matraspezialwerkzeug nicht hatte.

      Variante 2: Die häufigere Variante....Jemand hat den Sattel schon mal zerlegt und hat beim Einbau die Stellung der Gewindestange mit der Nut, in die das Druckstück mit der breiten Seite nach unten eingreift, verdreht. Beim Ziehen der Handbremse wirkt das Druckstück fälschlicherweise gegen die kurze Seite der Nut und kippt dann um. Nun landet es in der großen Staubschutzmanschette und kann beim Abziehen derselben verloren gehen. Die Feststellbremse funktioniert dann nicht mehr.

      Die Wirkung des Handbremshebels ist denkbar einfach, der Einbau der Gewindestange, auf die schließlich der Bremskolben aufgeschraubt wird, ist jedoch entscheidend.
      Zieht man die Feststellbremse, drückt besagter Hebel den "Keil", so wird er richtig genannt, von oben gegen die Gewindestange. Der Keil wird durch jeweils eine Nut im Hebel selbst, als auch durch die zweite Nut in der Gewindestange geführt.
      Der Keil muss sich zwingend gegen die längere Seite der Nut in der Gewindestange abstützen, sonst kippt er um.
      Nun drückt der Keil also gegen die Gewindestange und überwindet so den Gegendruck der Tellerfedern, die auch richtig angeordnet sein müssen. Nach der letzten Tellerfeder kommt noch eine große Beilagscheibe, die man gerne übersieht, aber auch die ist wichtig. Die Scheibe liegt passend auf dem Alugehäuse.
      Die Tellerfedern werden durch die große Feder zusammen gehalten einerseits und andererseits muss die Feder auch in die Nut des Handbremshebels zur Befestigung eingreifen.

      Anbei ein Bild, das den Keil zeigt, wie er vorne nur leicht an der kurzen Seite der Nut anliegt, aber hinten durch die lange Seite (nicht zu sehen) gestützt wird.

      Falls du noch Fragen hast, einfach melden.

      Gruß
      Marcel
      Bilder
      • 078.jpg

        607,94 kB, 945×709, 116 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Matracat“ ()

      Hallo Marcel!
      Vielen lieben Dank fuer Deine umfassende Antwort.
      Spontan: Ich bin ueber Deine Detail-Kenntnis sehr beeindruckt. Zeigt mir mal wieder dass ich auch nach 12 Jahren mit meinem Murena noch immer keine Ahnung habe. :)
      Melde mich wieder! So oder so. Guten Start in die neue Woche!
      Gruß
      Dirk

      Hallo, ich hab da auch ein Pfoblem mit der gleichen Bremse. Nach Lösen der Handbremse hat dieselbe nicht anständig zurück gestellt. Der Grund sind gleichseitig verbaute Tellerfedern die die Gewindestange nicht ausreichend zurück drücken. Da war wohl schon einer vor mir an der Bremse, hatte nicht das passende Niederdrückerrkzeug und hat die Federn gleichseitig verbaut. Damit ich die Tellerfedern richtig verbauen kann brauch ich das Werkzeug. Heißt wohl 0016881600. Woher krieg ich das?
      Habt ihr einen Tip?
      Grüsse
      Mario
      Information
      Geht auch ohne das Werkzeug. Habe das immer mit einer Schraubzwinge gemacht. Mit dem Werkzeug geht’s aber bestimmt einfacher.
      :thumbsup: Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam ich, ich wusste das nicht und hab es einfach gemacht... :thumbsup:
      Mitglied Nr.: HE 24 - Matra-Club Deutschland e.V.

      Makru schrieb:

      Das ist ein sehr guter Tip Michael. Ich frag mich eh schon eine Weile wer noch diese Bremssättel verbaut hatte. Ich hätte jetzt auf Renault getippt, aber Fiat glaub ich auch sofort (der Scheibenwaschbehälter ist auch von Fiat).

      Danke für den Tip
      Mario


      Fiat, Lancia (Beta), Peugeot (J7) und auch Renault (R18, Fuego, Espace J11 und J63, R21, R25, R30, R17, R12G, R5AT und A310) haben diese Art von Sätteln verbaut, die aus dem Haus Bendix/Lockheed stammten.
      Wenn Du nicht fündig werden solltest, melde Dich nochmal.
      Ove
      Hallo Ove,
      die angefragten Renault und Fiat Werkstätten kennen das Werkzeug nicht. Sie tauschen, das ist billiger als reparieren. Schade, zu meiner Lehrzeit war das noch anders. Ich hab mir ein einfaches Werkzeug gebaut, mit dem ging’s dann.
      Grüsse
      Mario
      Information