Wunsch-Murena 2.2

      Hallo Frank,
      die Öffnung zur Motorentlüftung ist etwa 5 x 10 cm, da dampft der MATRA ordentlich ab - im Stand.
      Auf Langstrecke ( 1000km ) wird dafür der Kofferraum ( vorn + Boden) seeehr warm.
      Bei einem kurzen Stopp ( tanken) wird der obere Part aber etwas unzureichend belüftet,
      merke das bei mir, da ich ja einen extra Sensor für den Kühlwasser Lüfter dort habe. (seit 1995 - Temperatursteuerung)
      Steht der Motor, zeigt er auch die Motorumgebungs Temperatur an und die ist deutlich höher als
      die Wassertemperatur. Ist für mich nur zur INFO.... ( wenn dich so etwas interessiert, schick mir eine INFO)
      Frag mal den Ralph wie das sich darstellt.. er hat so eine Heckklappe.

      Grüße aus Hamburg
      Peter

      P.S. ..stimmt - braucht man nicht, hatte damals einen Wohnwagen im Gepäck....

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Abend Martin,

      Andreas Simon hat vor dem Verkauf noch einen neuen Kühler eingebaut, d.h. das Kühlsystem ist ok. Dann lasse ich die Kiemen nur dran, wenn ich auch die Fleischmann-Klappe dauerhaft verwende, denn das passt m.M.n. optisch gut zusammen.

      LG Frank
      Information
      Zurück zum Wunschauto,

      das kommende Woche mit einigen kleineren Nachbesserungen wohl ein H-Kennzeichen erhalten wird, worauf ich dann hoffentlich auch mal reale Bilder machen kann.

      Die Bildbearbeitung hat allerdings den entscheidenden Vorteil, dass man eigene Visionen umsetzen kann und gerade die Räderfrage lässt sich so einfacher lösen. Ich habe nochmal meine Stilauto-Felgen durch div. Filter geschickt, denn die sind aus Mitte der 1980er wirklich zeitgemäß ...



      In Verbindung mit der Fleischmann-Haube und den Kiemen ist er so zwar nicht unerheblich modifiziert, sämtliche mir vorliegenden Prüfberichte von Fleischmann sind aber aus dem Zeitraum von 1982-85 und obendrein reversibel.

      Glaube, der wird mir so gut gefallen ... mal sehen, ob er meine Träume durchkreuzt?

      N8 Frank
      Es ist vollbracht ... und gleichzeitig der lustigste Autokauf meiner einige 'zig Autos umfassenden Historie, denn heute habe ich ihn zugelassen, ohne einmal richtig mit ihm gefahren zu sein.

      Anders als bei meinen anderen Baustellen und Bastelbuden, hatte ich vor der Anlieferung des grünen Murenas bei einem befreundeten Sportwagenhändler noch nie einen real gesehen.

      Dann habe ich ihn zwar vom Hänger gefahren und festgestellt, dass ich ganz gut reinpasse, aufgrund beruflicher Belastung aber nur am Wochenende beim Lösen der Beleuchtungsprobleme mitgearbeitet (und provisorisch ein neues Kabel vom Kombischalter zum Relais gezogen), dem TÜV wurde er vom Händler vorgeführt.

      Und übermorgen erhält er nun dieses Nummernschild zur Jungfernfahrt, das perfekt zur Ahnenreihe FR-WI 924, 944, 941 und 951 passt, die es bei mir in den letzten 20 Jahren schon mehrfach gab :o) "FR und WI" sind übrigen die ersten beiden Buchstaben meines Vor- und Nachnamens.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „_Frank_“ ()

      Da steht sie nun, die Klapperkiste ... und es ist tatsächlich eine Klapperkiste, allerdings ohne irgendwelche Risse in Armaturenbrett und Verkleidungen, die eben eine neue Fixierung oder Unterlage mit Filz benötigen.










      Die erste Fahrt war anfangs schrecklich, denn das hat wirklich nichts mit einem eher modern zu fahrenden 944 zu tun, dafür bin ich noch nie so tief auf der Straße gesessen und gleichzeitig bequem und komfortabel gefahren ...

      Nach kurzer Eingewöhnungszeit habe ich ihn aus Kreisverkehren (mussten wegen Vollsperrung der A5 hinterm Kaiserstuhl nach FR zurück) raus beschleunigt, wie bisher kein Auto - sehr lustig das Mittelmotorhandling.

      Alles andere wird sich ergeben - die Bremsen sind grauenhaft und der Schalthebelweg ebenso :o)

      LG Frank
      Information
      Hallo, Frank!

      Ich denke mal, es wird so kommen, wie bei mir: Aus einem ehemaligen passionierten Transaxle-Fan wurde ganz schnell ein Matra-Enthusiast. Das Matrafahrgefühl ist doch recht einzigartig, da wurden mir die Transaxle mit ihrem stabil-neutralen Fahrverhalten gegenüber dem Murena zu langweilig.

      Viel Spaß noch mit deinem Murena!

      Ciao
      Lars
      Hallo Frank,

      Danke für Deinen Bericht mit Deinen ersten Fahreindrücken.

      _Frank_ schrieb:

      ... allerdings ohne irgendwelche Risse in Armaturenbrett und Verkleidungen ...
      Das ist ja auch kein Wunder, schließlich ist das ein Matra und kein Porsche.

      _Frank_ schrieb:

      ... Nach kurzer Eingewöhnungszeit habe ich ihn aus Kreisverkehren (mussten wegen Vollsperrung der A5 hinterm Kaiserstuhl nach FR zurück) raus beschleunigt, wie bisher kein Auto - sehr lustig das Mittelmotorhandling. ...
      Ja, das ist die "Freude am Fahren", wie es auch schon ganz am Anfang der Bedienungsanleitung steht. Die gibt es nämlich nicht nur bei BMW.

      _Frank_ schrieb:

      ... Alles andere wird sich ergeben - die Bremsen sind grauenhaft und der Schalthebelweg ebenso :o) ...
      Nun, auf die Ferne kann ich nicht beurteilen, ob an Deinen Bremsen etwas im argen liegt. Das Thema Bremsen wird aber ohnehin oft überbewertet, schließlich heißt es "Auto fahren" und nicht "Auto bremsen".

      Und der Schalthebelweg ist tatsächlich eine konstruktive Schwachstelle, aber Abhilfe gibt es hier:
      Mehr Kugelgelenke am Schaltgestänge -> weniger Spiel

      Gruß Horst
      Hallo Horst

      MM16_Franken schrieb:

      Das ist ja auch kein Wunder, schließlich ist das ein Matra und kein Porsche.

      Stimmt, kein einziger meiner über die Jahre öfter gewechselten Porsche-Youngtimer hatte ein rissfreies Armaturenbrett - teilweise waren die sogar in der Mitte durchgebrochen und diese vorgeformten Dashboard-Cover zum Draufkleben aus den USA sind der letzte Schrott!

      MM16_Franken schrieb:

      Ja, das ist die "Freude am Fahren", wie es auch schon ganz am Anfang der Bedienungsanleitung steht. Die gibt es nämlich nicht nur bei BMW.

      Naja, Freude am fahren war bisher für mich mein 924S mit 3.0L Maschine aus dem 944S2 (leistungsgesteigert auf 240PS), Koni-Gewindefahrwerk und großer 944turbo-Bremsanlage, den ich vor ca. 8 Jahren für'n Appel&Ei verkauft habe (kotze heute noch, aber man macht solche Fehler halt). Dieser 924S wog ausgeräumt nur 1050kg mit 240PS - mehr brauche ich nicht schreiben - alles unter 911turbo hat sich damals hier in der Gegend über den unscheinbaren grünen 924 geärgert ...

      MM16_Franken schrieb:

      Nun, auf die Ferne kann ich nicht beurteilen, ob an Deinen Bremsen etwas im argen liegt. Das Thema Bremsen wird aber ohnehin oft überbewertet, schließlich heißt es "Auto fahren" und nicht "Auto bremsen".

      Habe mich vorhin in das kalte Fahrzeug begeben (stand in der Einfahrt immerhin in der Sonne) und unters Armaturenbrett gelegt (ist ja schön viel Platz) und den ersten Übeltäter beseitigt: der Vorbesitzer hatte das sehr störrische Verbindungsrohr zum linken Gebläseaustritt einfach frei unter der Lenksäule mit einem Kabelbinder festgeklemmt, was sich beim Bremsen natürlich als großer Widerstand bemerkbar machte ... ich habe den Schlauch mit etwas Fummelarbeit nun oberhalb des Lenkstocks durchgeführt und freie Pedale.

      Außerdem habe einige ins Leere laufende Kabel entdeckt - die Elektrik ist ja eher simpel und nachdem ich den 924S mit Steuergerät und allem anderen Schnickschnack aus dem S2 komplett neu verkabeln musste, dürfte das ein Kinderspiel werden, wenn es nur nicht mehr so kalt ist (habe keine Halle o.ä.).

      LG Frank


      Nachtrag: meine Freundin ist anders als meine Tochter noch nicht wirklich von der Neuanschaffung überzeugt, war sie damals auch der Auslöser für den Verkauf meiner beiden 924S (beide hatten übrigens die eingetragene 3.0L Maschine drin), da sie Angst hatte, bei meiner damaligen Fahrweise bald alleinerziehend zu sein. Ich hätte vllt. nur meine Fahrweise ändern und die Autos behalten sollen, aber Familie geht bei mir definitiv vor. Daher ist der Murena wirklich die perfekte Wahl für sportliches Spazierenfahren und mit 120PS sicher ausreichend motorisiert, wenngleich nicht wirklich spritzig ansprechend - aber das passt. Neben einen 924 gestellt, sieht er optisch aber sowas von sportlicher aus und ich werde ihn nun ja täglich vor dem Haus im Carport zu sehen bekommen.
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „_Frank_“ ()

      Abend,

      heute ohne Schlauch vor den Pedalgestängen gefahren und siehe da, es bremt ganz ok mit ca. 3-4cm Pedalweg (geschätzt) - habe auch den Rolltest gemacht und er rollt ganz leicht, wenn ich von der Bremse gehe, also keine festsitzende Bremsbacke.

      Habe mich schon so viel mehr an das Auto gewöhnt, dass meine Kleine heute meinte, sie fühle sich ganz wohl - auch das Schalten klappt schon besser, wenngleich ich möglichst schnell die Kugelgelenkstange einsetzen werde.

      Dann habe ich noch ein Problem mit der Spannungsanzeige, denn die kommt kaum aus dem roten Bereich raus, wobei das an extremer Kälte und schlapper Batterie liegen könnte - wo steht die Anzeige denn mit intakter Lichtmaschine und guter Batterie?

      Und evtl. habe ich ein kleineres Rostproblem, denn ich habe mehrere verdächtige kleine Bläschen
      unterm Lack der rechten A-Säule gefunden - diese sind aber ziemlich genau in der Mitte zw. Dach und Scheibenunterkante, d.h. ich verstehe nicht, wie da Rost unter den Lack kommt und komplett durchgerostet sieht es nicht aus?

      Bin jedenfalls noch sehr zufrieden mit meinem Neuerwerb.
      LG Frank





      LG Frank
      Hallo Frank,

      die Spannungsanzeige im Murena ist keine solche.
      Sie ist eher eine "Verbraucheranzeige" sprich sie zeigt eher an wie viel Strom gezogen wird von der Lüftung oder von der Heizung der Heckscheibe.
      Probier es morgen einmal aus, lass den Motor laufen und schalte alle Verbraucher aus, dann sollte der Zeiger auch aus dem roten Bereich herauskomkmen.

      Gruß
      Roman
      Meine persönliche Matra-Seite:
      matra.me

      Roman schrieb:

      Sie ist eher eine "Verbraucheranzeige" sprich sie zeigt eher an wie viel Strom gezogen wird von der Lüftung oder von der Heizung der Heckscheibe.


      Danke Roman,

      das erklärt alles, denn gemäß einer normalen zu schwachen Ladekontrolle habe ich natürlich alle Verbraucher ausgeschaltet ... kein Wunder, dass die immer im roten Breich blieb :o)

      LG Frank
      Information
      Nee Frank,

      andersrum, je weniger Verbraucher an sind, desto weiter sollte der Zeiger nach rechts kommen. Wobei bei meinem Murena der Zeiger nie über die MItte hinausgeht, egal wie frisch geladen die Batterie ist und egal wie wenige Verbraucher ich laufen hab.
      Es ist wie so vieles an einem Matra halt etwas was "irgendwie" funktioniert ;)
      Daran wirst Du Dich mit der Zeit gewöhnen, ohne ein gewisses "alors, ca va" oder auf bayrisch "bassd scho" wirst bei diesen Autos wahnsinnig ;)
      Ist halt kein Porsche ;)
      Gruß
      Roman
      Meine persönliche Matra-Seite:
      matra.me
      Die kleinen Blaeschen unter dem Lack der A-Saeule sind eher weniger "ein kleines Problem".

      Hier rostet die A-Saeule von innen nach aussen durch. Wenn Du aussen Blaeschen siehst, ist die Korrosion schon recht weit ortgeschritten.

      Der Grund ist ein PU-Schaun innerhalb der A-Saeule. Durch Alterung, Feuchtigkeit und Bewegung zersetzt sich dieser Schaum und gibt eine Saeure frei. Dadurch verrottet die A-Saeule von innen.

      Wenn du Deinen Murena naeher kennenlernen willst, nimm Dir etwas Zeit und schaue mal auf diese beiden Homepages:

      technikhomepage.de/

      michaelfaust.de/


      Hilsen
      Kai