Frontschürze justieren?

      Frontschürze justieren?

      Moin,

      ich möchte in den nächsten Tagen die leicht verschobene (li ca.1cm zu weit hinten, so dass der Klappscheinwerfer zu wenig Platz hat) Frontschürze neu ausrichten.

      Gibt's da irgendwelche versteckten Schrauben und lässt sich der Stossstangenträger "einfach" verstellen (Langlöcher) oder benötige ich Gewalt (Hammer/ Hydaulikstempel) ?

      Danke Frank
      Information
      Hallo Frank,

      1 cm lange Langöcher gibt es da nicht. So groß waren die Fertigungstoleranzen bei Matra nun auch nicht.

      1 cm zu weit hinten klingt mir danach, dass der Wagen schon mal einen (leichten) Treffer abbekommen hat.

      Nimm deshalb die Frontschürze einfach mal ab und mach Dir ein Bild von der Situation.

      Evtl kannst Du dann ja als Abhilfe immer noch Langlöcher machen oder eine Befestigungsbohrung versetzen.

      Gruß Horst

      PS: Falls Gewalt in Form von Hammer Hammer oder Hydraulik, dann bitte auf den Rahmen und nicht auf die Frontschürze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MM16_Franken“ ()

      Danke,

      natürlich hatte ich nicht vor, die GFK-Schürze mit dem Hammer zu bearbeiten. Meine Frage, ob man bei der Demontage derselben irgend was ungewöhnliches beachten muss, ist aber leider noch nicht beantwortet ... mit der "Gewaltanwendung" meinte ich das Richten eines Stoßstangenträgers - so vorhanden?

      LG Frank
      Hallo Frank,
      mach mal alle Schrauben etwas lose.
      2 oben
      2 links + rechts außen
      2 unten innen

      dann solltest Du die Stoßstange bewegen können.
      Die Löcher sind fast alle 8-10mm, Schrauben M8 /M6 + dicke Blechschrauben.
      Unten ist mehr Freiraum, da eine andere Befestigung.
      Geht das immer noch nicht weit genug, mal abnehmen und die
      Löcher in der Stoßstange minimal vergrößern.
      Peter

      Anhang, Stoßstangen Träger freiliegend
      Bilder
      • Träger freiliegend.jpg

        208,43 kB, 942×360, 109 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      an die Schrauben links / rechts
      kommt man gut ran, wenn die Scheinwerfer Gläser ausgebaut werden,
      kein großer Job.
      Dann kannst Du die Stoßstange perfekt einstellen.
      Wenn da oben in der viereckigen Öffnung ( Stoßstange) die Mutter fehlt, nehme
      eine M6 Mutter. Man kommt mit etwas fummeln da ran, von der Seite.
      Eine sogenannte Mutter zum einklemmen habe ich nicht bekommen.
      Die schwarze Scheinwerferverkleidung ausbauen.

      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Abend,

      habe mich mal durch div. Bilder gesucht und dabei dieses Trägerteil "entdeckt" - wäre es nicht sinnvoller, diese Strebe etwas nach vorne zu ziehen, statt Langlöcher zu feilen?

      LG Frank
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „_Frank_“ ()

      Frank, wenn man mit den vorhandenen Spiel in den
      vorhandenen Bohrungen ( Spiel durch lösen der Schrauben) die Spaltmaße nicht einstellen kann,
      dann hast du ein Problem - der Rahmen ist leicht verzogen - wodurch auch immer.

      Die Stoßstange muss runter.
      Die seitliche Verschraubung dient zur Befestigung des Plastikkotflügels und daran ist auch die seitliche
      Befestigung der Stoßstange und ist in einen kleinen Bereich einstellbar - ist ausreichend wenn nichts verzogen.

      Die Plastikstoßstange musssss eigentlich ohne Vergrößerung der Bohrungen passen,
      und ist auch in den vorhandenen Bohrungen beweglich genug um genau eingestellt zu werden ( Spaltmaße).

      Wenn man die Haube schließt ( ohne Stoßstange ) kann man genau sehen wo und ob der Metallrahmen verzogen ist - Zollstock.
      Wenn man die Stoßstange nicht genau eingestellt bekommt, ist was verzogen.... gleich Arbeit.

      Ich verstehe das ganze nicht, bekommst du die Stoßstange nicht gleichmäßig eingestellt?

      Bild.
      2 ist die Schraube womit der Hilfsrahmen an dem vorderen Rahmen befestigt ist
      1 ist die Schraubverbindung Hilfsrahmen vom Plastikkotflügel und gibt eine feste Verbindung zum Rahmen.

      Die Befestigung zur Stoßstange liegt darunter - nicht hier zu sehen.

      Wenn die Stoßstange links ( Höhe vom Gummi) einen kleinen " Treffer" bekommen hat
      wird der äußere Teil der Metalltraverse etwas nach hinten gedrückt ( Millimeter) und die Stoßstange
      bekommt mit Glück keine Risse. So in etwa sieht es bei dir aus - aus Hamburg betrachtet - oder?
      Kann man wieder hin fummeln, aber die Stoßstange muss runter....
      Die Verklebung von Teil 1 am Kotflügel löst sich dann meistens, deshalb sieht man eingebaut nichts !!!!!
      Die Traverse ist der MASTER und hält ALLES in Position, verbiegt sich hier etwas , dann verschiebt sich alles
      was da angeschraubt + befestigt ist (ist letztendlich Plastik oder GFK)

      Das Teil, welches du eingekreist hast, ist das untere Teil bei mir ( 2) und hat die Stoßstangenverschraubung
      und hält den Plastikradkasten in Position. Teil (1) fehlt, da kein Kotflügel da ist. (ist ja ein dänisches Bild)

      Mach doch noch mal einen Nachtrag, den Letzten. (14.3. nach den ganzen Kommentaren)
      Die Halterung, welche zum Kotflügel gehen, sind meist durchgegammelt. Die hier zu sehen ist ( an 1 festgeschraubt )
      ist neu gebaut + mit Zinkfarbe gestrichen - wie auch Teil 2.

      Bilder
      • Halterung.jpg

        207,05 kB, 879×638, 89 mal angesehen
      • Stoßstange.jpg

        88,15 kB, 2.056×915, 88 mal angesehen
      • Stoßstange Passung.jpg

        107,12 kB, 783×229, 70 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Peter Georgi schrieb:

      Ich verstehe das ganze nicht, bekommst du die Stoßstange nicht gleichmäßig eingestellt?

      Nein, aber ich hatte sie wg. des Wetters auch noch nicht ab. Wenn ich aber ohne Zollstock sehe, dass die festgeschraubte Stoßstange leicht verschoben ist, muss ja wohl dieser Bügel verbogen sein ...

      Peter Georgi schrieb:

      Wenn die Stoßstange links ( Höhe vom Gummi) einen kleinen " Treffer" bekommen hat wird der äußere Teil der Metalltraverse etwas nach hinten gedrückt ( Millimeter) und die Stoßstange bekommt mit Glück keine Risse. So in etwa sieht es bei dir aus - aus Hamburg betrachtet - oder?

      Genau so ist es - sie hat keinen Riss. Dann werde ich am WE man die Stoßstange abnehmen, mir die Unterkonstruktion ansehen und neu richten - danke schon mal im Voraus.

      LG Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „_Frank_“ ()

      takeadjet schrieb:

      Abschrauben und nachschauen könnte entventuell helfen.

      Danke für den hilfreichen Kommentar, aber ich fragte oben ja explizit nach irgendwelchen versteckten Schrauben - bei einem 944S2 oder turbo ist die Frontschürze zweiteilig und nicht mit albernen 6 Schrauben, sondern mit über 20 Schrauben befestigt, von denen man von außen keine sehen und ohne gute Kenntnisse der Karosserie gleich mal 8 gar nicht finden kann ... und entweder man wundert sich oder man reißt die 8 Schraubenaufnahmen gleich ab.

      Ich hatte nicht geglaubt, dass das nur die 6 sichtbaren Schrauben sind - daher danke an Peter.

      MM16_Franken schrieb:

      Du hast es nur kürzer auf den Punkt gebracht.

      Und Du hattest mir oben die Langlöcher empfohlen, die nun ja auch nicht Weisheit letzter Schluss sind, wahrscheinlich aber dem Erhaltungszustand vieler älterer Matras entsprechen - ich bin es gewohnt, mich vorher über etwas genau zu erkundigen und die Reparatur dann in einem Arbeitsgang ohne Murks zu erledigen.
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „_Frank_“ ()

      Hallo Frank,
      was die Kollegen mit ihren Äußerungen meinten ist ganz einfach.
      Man muss für die einfachsten Schraubersachen nicht jedesmal ein Fass aufmachen. Auch wenn man sich im Vorfeld erkundigen kann. Aber bei so einfachen Dingen, wie das Ausbauen einer Frontschürze kann man "learning by doing" schon ein Stück weit erwarten. Und nimm bitte nicht bei jeder Kleinigkeit deine Porsche als Referenz. Du schraubst jetzt Matra und da sollte vieles, wenn auch nicht alles, einfacher sein.
      Ich meine, wovon reden wir hier? Außer meiner Antwort hat es sage und schreibe 13 Posts auf deine Frage gegeben. Für 6 einfache Schrauben. Auch wenn dir hier die Leute ihre Zeit widmen, hast du denen und vor allem dir selbst unnötige Zeit gekostet
      Jedenfalls hab ich vor 30 Jahren als 19jähriger Anfänger in der gleichen Zeit die Frontmaske ab- und wieder angebaut, in der du hier diesbezüglich Fragen stellst und stell dir vor....auch ganz ohne Murks. Und ganz ohne Matraforum.
      Das alles ist ja nicht böse gemeint, aber einige Sachen kann man getrost selbst raus finden.

      In diesem Sinne...... schöne Schrauberlebnisse noch.

      Marcel
      Was ist denn hier schon wieder los?

      Wenn Forums- und Markenneulinge hier Fragen stellen, müssen wir sie sicher nicht mit Arroganz verprellen indem wir deren Themen als trivial und selbstverständlich darstellen. Ewig lange Posts mit einem Haufen Bildern zu 6 Schrauben an einer Frontschürze sind aber auch übertrieben, wenn das in 2 Sätzen erklärt und beim Anblick selbst erklärend ist.

      _Frank_ schrieb:

      @all: Werde mich zukünftig bei solchen Fragen direkt bei Peter per Mail erkundigen ...

      Das ist aber auch nicht der Sinn und Zweck eines Forums.
      Es ist wie immer - Chaos - wenn sich manche Leute da einmischen.

      Ein gestandener Mann / Profi , aber MATRA Neuling stellt Fragen, wie

      beantwortet man sie - u. a. mit Bildern, da die Bild Information immer TOP ist.

      Später, nach etwas MATRA Erfahrung, wird er diese Fragen nie mehr stellen, da selbst firm im Matra.

      Da bricht man sich keinen ZACKEN aus der Krone auch mal etwas ausführlicher zu sein.....





      PG

      <p>&nbsp;</p>

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Bitte nicht meinetwegen alte Animositäten ausgraben: ich hatte nur gefragt, ob es versteckte Schrauben gibt und mit einer kurzen Antwort gerechnet - dass sich Peter so viel Mühe gemacht hat, freut mich sehr, denn so brauche ich nicht mehr rumexperimentieren wie vor 25 Jahren an meinem ersten Transaxle (ebenfalls ohne Internet).

      Die Zeit für überflüssige Beschädigungen habe ich nämlich nicht (mehr), denn ich habe einen 130% Bürojob (ja, echte 130% dauerhaft seit 2 Jahren), weswegen ich inzwischen fast nur noch organisiere und meinen grünen 2.2 durch gute Organisation so schnell nach dem Kauf zugelassen bekam ... so langsam habe ich kapiert, dass die Matra zwar clevere aber doch recht simple Konstruktionen sind; da werde ich keine 14 versteckten Schrauben mehr vermuten, wo nicht mal eine einzige Inbusschraube verbaut ist!?
      Information