Zündverstellung

      Bagheera 74 schrieb:

      Ethanol erhöht übrigens die Klopffestigkeit. Nichtsdestotrotz hat Super E10 95 Oktan.


      Gleichzeitig hat E10 einen geringeren Brennwert - was gerade bei non-Lambda-gesteuerten Gemischaufbereitungen zu tendenziell zu magerem Gemisch führt.
      So oder so muss man die Vergaserbedüsungen und Zündeinstellungen auf die neuen Spritqualitäten anpassen. Wie weiter oben schon erwähnt sind diese auf die ehemalige Qualität von verbleitem Super abgestimmt (das übrigens 97 Oktan hatte, keine 98).
      the 3 things you can't fake in life: creativity. competence. erections.
      Hallo Kris,
      hast du einen Vorschlg zur Bedüsungs-Änderung beim 2,2 der sich bewährt hat?
      Wenn ich meine Kerzen anschaue, dann läuft mein Motor schon etwas mager und wenn ich dich richtig verstehe, dann ist die Gefahr der Gemischabmagerung auch bei Super Plus gegeben oder ist das Phänomen nur beim E10 Sprit vorhanden?

      Grüsse
      Mario
      Hallo Mario,
      Düsenwerte, habe die Werte von meinem alten und neuen Vergaser.
      Werte sind verschieden, aber der MATRA lief mit den alten und den neuen
      Vergaser gleich. Nichts gemerkt - nur eins habe ich gemerkt, seit es Super E10
      gibt komme ich nicht mehr ganz so weit, habe auch mal nur original Super genommen -
      keine Änderungen. Werde beim nächsten mal auf Langstrecke Super Plus (98 Oktan)
      nehmen und dann berichten, vielleicht kommen dann die fehlenden KM.

      Im Anhang die Vergaserbestückungen Alt /Neu
      Peter


      Bilder
      • Vergaser 2,2 Düsen Werte.jpg

        69,9 kB, 669×684, 125 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Mario,
      überprüfe mal Deinen MURENA
      siehe Anhang
      Peter

      Es gibt noch einen Grund, Kondenswasser im Tank, ist aber nicht ganz so relevant,
      da der Motor das verarbeitet und dann ist nach kurzen unruhigen Lauf alles
      verarbeitet was sich im Vergaser angesammelt / abgelagert hat.

      Wenn das alles nichts bringt (auch mit Lampensystem + Vergaser Vorwärmung abgeklemmt)
      Vergaserwelle kein Spiel, Zündung + Verstellung OK, Gemisch einstellbar, dann den
      Vergaser in einem Ultraschall Bad reinigen lassen.
      Vorher würde ich aber in einer Autowerkstatt testen lassen ob der Abgaswert (CO 2) sich
      in den gesetzlichen Wert (Balken Ist GRÜN) einstellen lässt.

      War das Klingeln eigentlich schon immer ????????


      Bilder
      • Matra klingelt usw.jpg

        126,13 kB, 724×759, 112 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Peter. Ich hab den Murena erst ab letztem Herbst und bin da nur noch wenig gefahren. Der Schwarzwald- mit seinen langen Steigungen- war die erste längere Ausfahrt, sozusagen die erste echte „Erfahrung“. Ich Check bei Gelegenheit den ZZP und tanke dann Super+, dann wird es schon gut sein.
      Grüße
      Mario
      Was ich festgestellt habe, ist, dass nach der Abflachung des Kopfes das Kompressionsverhältnis geändert wird und daher das Klingeln in einigen Murenas auftritt.
      Je höher die Oktanzahl, desto weniger hören Sie es.
      Wählen Sie Kraftstoffe mit einer hohen Oktanzahl.
      Das Ethanol in den neuen Kraftstoffen kann einige Arten von gummi wie in der Kraftstoffpumpe zerstören,

      Herman
      Information
      Habe hochoktanigen Sprit getankt und alles ist gut.
      Franz hatte recht!

      Aggressives Ethanol: ich mische seit Jahren meinen Fahrzeugen - auch €6! - Zweitaktöl bei. Das reinigt die Brennräume und Ventile von Ölkohle und schmiert die Ventilsitze. Ich verwende es auch bei Dieseln - der Schwefelanteil im Diesel war mal der Schmierstoff für die Pumpen, aber das ist ja Vergangenheit.
      Grüße
      Mario
      Das Klingeln bei Euren Murenas ist mir noch im Ohr.
      Wie gesagt mein Motor ist mindestens 2 mal aufgebohrt und der Kopf über 2mm abgeschliffen, also erhöhte Verdichtung
      -Es klingelt auch mit SuperE10 absolut nichts trotz erhöhter Verdichtung, gleich mehr Leistung
      -Es gibt bei mir natürlich absolut keine Falschluft (armes Gemisch) vom Lampensystem
      -Zündung ist auf maximale Frühzündung, 12°.
      -Gemisch nicht arm eingestellt, sondern optimal
      -Verteiler Funktion absolut OK - Unterdruck- und Fliehkraftverstellung
      -Zündkerzen, 4 Masseelektroden + ein etwas verlängerter Isolator ( absolut sauber, hell braunes bis hellgraues Bild)
      -Zündkabel High Tech, nicht die ollen Kohle Kabel !!!!


      Kerzenbild: an der Kerze Nr. 4 sieht man, dass der Isolator leicht ins braune geht.
      Da war die Kopfdichtung Zyl. 4 sich leicht am auflösen...




      Info
      Peter
      Bilder
      • DSCN6382-1.jpg

        486,93 kB, 3.584×2.016, 61 mal angesehen
      • Kerzenbild, nach längerer Fahrt.jpg

        236,74 kB, 2.442×1.412, 48 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Also 2 mm vom Kopf runter ist schon ein Haufen, deutlich mehr als das Übliche zum planen (wenige Zehntel).

      Das mag evtl. ein optimales Tuning sein in Verbindung mit entsprechend klopffesten Sprit (Super+).

      Dass der mit quasi normalen 95 Oktan ohne Klopfen einwandfrei laufen soll, kann ich mir nicht recht vorstellen.

      Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die Matra/Chrysler Ingenieure bei der Serienauslegung deutliche Reserven bei Leistung und Wirkungsgrad durch eine zu geringe Verdichtung verschenkt haben müssten.

      Aber vielleicht ist es ja so und Peter weiß es wirklich besser. Peter, hast Du dazu eigentlich schon einen Klopfsensor nachgerüstet?
      Hallo Horst,
      Du bist ja wenigstens noch sachlich..
      Der 2,2 er ist ja nun wirklich kein Hochleistungsmotor mit seinen 115 PS..
      Jeder heutige 1Liter Motor hat fast die gleiche PS Leistung
      Wenn die Gemischbildung optimal eingestellt ist, sowie kein ausgeschlagener Vergaser und
      das Lampensystem abgeklemmt oder optimal in Schuss, dann klingelt es auch nicht bei
      diesem Motor. Das Zündsystem auch TOP in Schuss.
      Peter

      Matracat schrieb:

      Käse


      Überhaupt kein Käse - Absolut im Bereich des Möglichen.
      Gut, man landet dann bei ner Verdichtung zwischen 11:1 und 12:1. Aber ganz oft ist das ja auch gewollt, wenn man z.B. eine schärfere Nockenwelle und/oder Vergaser mit grösserem Querschnitt verbaut. Ganz grob gesagt erfordert alles eine Erhöhung der Verdichtung, was die Strömungsgeschwindigkeit und damit die Zylinderfüllung erstmal reduziert.

      CatCams gibt als Ziel-Verdichtung für meine 291°-Welle z.B. 11:1 vor. Um da auf 1442ccm-Basis hin zu kommen, müsste der Kopf um 1,34mm geplant werden ... was ja nicht geht wegen den Kerzengewinden ... weshalb man in diesem Fall den Motorblock plant ...
      the 3 things you can't fake in life: creativity. competence. erections.
      Information

      4 Elektroden Zündkerzen für Murena 2,2

      Hallo Peter,
      wechen Zündkerzentyp verwendest du?
      ich nehme an, dass du damit gute Erfahrungen gemacht hast. Ich erinnere mich noch an die Zeit als die ersten Kerzen mit 4 Elektroden auf den Markt kamen. Die waren nicht einfach 1:1 zu tauschen....
      Grüße
      Mario
      Hallo Mario,
      Kerzentyp, auf dem Bild, 6 Mails zurück, die wurden Okt 2013 (waren auch UltraX Titan) ausgebaut und jetzt
      aktuell wieder Beru UltraX Titan ( 4 Elektroden) seit 2013 (21700 km bis jetzt). Wenn ich mal das Ventilspiel teste (2Jahre)
      wird nur der Isolator (außen) gereinigt und wieder eingebaut.
      Die UltraX Titan müssten eigentlich in diesem Jahr gewechselt werden, arbeiten aber immer noch Top.
      Grüße aus Hamburg
      Peter

      PS. davor waren es BERU UXT2 (auch 4 Elektroden), die wurden aber aus dem Programm genommen und ersetzt durch die UltraX Titan.

      Gehe mal ins Internet bei dem Kerzenhersteller und gebe bei Talbot - Murena / 2,2L / 1982 ein ,
      dann findest du eine Auswahl an Kerzen. Habe die UXT2 (Ultra X Titan)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      @ Kris

      Als Georgijünger musst du den ja in Schutz nehmen, auch wenns Käse ist.
      Er hat geschrieben, dass er seinen Kopf um 2 mm geplant hat. Ich bleibe dabei, das ist Käse. Man kann einen Murenazylinderkopf nicht um 2 mm planen. Vom Motorblock hat er nichts geschrieben, was er sicherlich auch nicht verändert hat.
      Dementsprechend stimmt wieder mal was ich geschrieben habe. Käse. Das könnt ihr drehen und wenden wie ihr wollt.
      Und wenn ich jetzt schon wieder die Verschlimmbesserungen mit den Zündkerzen sehe....4 Dioden usw....
      In einen Murena gehören die Champion Y7 rein und sonst nix. Der Wärmewert muss absolut stimmen sonst kann man ein Loch in den Kolben brennen. Der Wärmewert bei Beru entspricht nicht dem Wärmewert bei Bosch oder Champion. Da hat jeder Hersteller seine eigenen Vorgaben. Aber macht nur. Der Sensorenpeter weiß ja eh alles.
      @ Bagheera74.... immer schön likes setzen nicht vergessen :)
      Information
      Was soll das jetzt mit Jünger?
      Sind wir hier in einer Glaubensgemeinschaft oder gar Sekte?
      Können wir die Dinge nicht einfach sachlich diskutieren?
      Z.B. ob man einen 2.2er Kopf überhaupt um 2 mm planen kann.
      Beim 1.6er geht es ja gar nicht - wie schon geschrieben - weil man damit in die Kerzengewinde käme.

      Und vielleicht hat Bagheera74 wirklich ein Dislike gemeint. Aber vielleicht äußert er sich dazu noch selber, ob er sich da verklickt, geirrt hat oder das so gemeint hat.
      Hallo. Der 2.2 Motor hat nur ein Verdichtungsverhältnis von 9,45:1, ein Golf 1 GTI hat 10,5:1, also ist noch reichlich Platz zur Verkleinerung des Brennraums. Der ist ja nur halb so groß im Durchmesser als der Kolben, also würde ich sagen 2mm geht, ist aber dann auch die Grenze. Anderer Sprit, also Super+ und andere Kerzen ( höherer Wärmewert, also eine Kalte Kerze) verwenden. N7Y müssen dann gegen N5Y getaucht werden, aber Champion fährt doch eh keiner mehr ( außer Bäcker und Metzger, die sagen auch Käse). Ich fahre nur NGK. Das einzige was ich bei 2mm sehe ist, dass die Steuerzeiten sich etwas verschieben, man bräuchte evlt. ein einstellbares Nockenwellenritzel. Der Achsabstand zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle ist dann 2mm kleiner, dass heißt der Kettenspanner, der ja nur auf einer Seite zieht, spannt dann 4mm nach, was zum Verdrehen des Ritzels führt. Das kann man aber an der Nordsee beim Treffen diskutieren. Ich hoffe es kommen alle Bäcker und Metzger. Bis denn....