Hilfe mein Murena läuft mir nach

      Hilfe mein Murena läuft mir nach

      Hallo Forum,

      ich habe letztens an meinem 2,2 Kit (40'iger Solex Doppelvergaser) die Ölwannendichtung/Motorlager getauscht und dabei wohl irgendetwas verändert so das wenn der Murena richtig heiß ist, er ca 1. Sekunde nachläuft nachdem ich den Schlüssel abgezogen habe.
      Das Zündsteuerteil habe ich schon getauscht und der Fehler ist trotzdem noch da. Ich habe bereits die richtige Verkabelung der Zündspule geprüft und im Brennraum können auch keine Ablagerungen sein da der Motor erst vor ca. 5000 km überholt wurde.
      An den Vergasern habe ich nichts verändert.
      Das Ventilspiel habe ich neu eingestellt Einlass 0,20 und Außlaß 0,30, da er in der Einstellung E 0,25 A 0,30 immer geklappert hatte. Ich habe eine deutsche Einbauanleitung für den Kit wo von E 0,25 und A 0,30 die Rede ist und in der originalen französischen spricht man von E 0,20 und A 0,30 wie bei den Serien 2,2.
      Zündzeitpunkt habe ich ebenfalls eingestellt.
      Irgendwie bin ich gerade ratlos und bevor ich jetzt alles planlos auseinanderschraube wollte ich erst mal die Expertenrunde befragen :)

      Gruß Niels
      Information
      Hallo Niels,

      wenn er, wie Du schreibst richtig heiß ist, sind wohl auch die Kerzen zu heiß und er läuft mit Glühzündungen an den Kerzen weiter. (Auch eine Art von Diesel, allerdings unbeabsichtigt, dafür auch ohne Schummelsoftware) Versuch es doch mal mit "kälteren" Kerzen, also Kerzen, die für höhere Temperaturen ausgelegt sind und kälter bleiben.

      Mit Ölwannendichtung und Motorlager hat das sicher nicht zu tun. Und mit dem Ventilspiel wenig. Das - sagen wir mal - optimierte Ventilspiel führt zu einem geringfügig größeren und zeitlich längeren Hub und in Folge zu einer besseren Füllung, so dass er besser läuft, mehr Leistung bringt, dabei aber auch wärmer wird. Die Abhilfe sollte aber nicht das Vergrößern des Ventilspiels (und damit Kastrieren des Motors) sein sondern die der Situation angemessenen Kerzen.

      Gruß Horst
      Danke Franz und Ozzi,

      ich tanke immer Super Plus und ja der Kühlerventilator läuft auch an wenn ich aber den Zündschlüsse herausziehe geht er aus. Ist doof ich muss diesbezgl. mal die elekt. Schaltung mit einem Zeitrelais aufwerten.
      Mir ist auch aufgefallen wenn ich den Motor gestern ca. 10 Minuten abkühlen lassen habe, ging er sofort aus wenn ich ihn kurz gestartet habe, aber eine kurze Probefahrt und er lief wieder nach. Ich habe die originalen W7DC von Bosch verbaut weis jemand zufällig gerade was von der Bezeichnung her die nächst kältere Zündkerze ist?

      Gruß Niels
      Hallo Nils,
      Bosch + Co habe ich seit 10 Jahren nicht mehr.
      Die Kerzen, welche ich benutze haben einen anderen Aufbau ( Isolator + 4 Masseelektroden),
      zum Vergleich 2 Bilder. NULL Probleme.
      Check auch mal dein Leerlaufabschaltventil am Vergaser.
      Grüße
      Peter
      Bilder
      • Kerzen, sehr altes Bild.jpg

        437,2 kB, 5.312×2.988, 29 mal angesehen
      • Kerzenbild Zyl 1 - 4 2016, BERU UltraX Titan UXT 2.jpg

        221,16 kB, 2.442×1.412, 28 mal angesehen
      Information
      Hallo Peter,

      bisher hatte ich nie Probleme mit den Bosch Kerzen für den Murena, jetzt muss ich mich wohl nach Alternativen umschauen.
      Die 40'iger Solex haben kein Leerlaufabschaltventil... brauchen die nicht :)

      Gruß Niels
      Bilder
      • murexpo18.jpg

        105,02 kB, 682×442, 27 mal angesehen
      Habe ich gerade im Netz gefunden also dürfte jetzt Bosch W6DC die richtige sein.
      Was ich auch noch vergaß zu erwähnen, ich musste bei der Motorüberholung (vor ca.5000km) leider auch ein wenig die Verdichtung erhöhen ;)

      Gruß Niels

      Wärmewert Motoren unterscheiden sich sehr stark.
      Deshalb ist es nicht möglich gleiche Zündkerzen einzubauen. Neben der Elektrodenlage und -form ist der Wärmewert sehr wichtig.

      Der Wärmewert beschreibt die Fähigkeit einer Zündkerze, Wärme aufzunehmen und wieder abzuführen. Er wird durch die Form des Isolatorfußes vorgegeben. Der Wärmewert ist deshalb so wichtig, da eine Zündkerze einerseits eine bestimmte Mindesttemperatur (Freibrenngrenze oder Selbstreinigungstemperatur = 450°C) erreichen muss, um ein "Verrußen" und damit Zündungsaussetzer zu vermeiden, andererseits jedoch eine bestimmte Höchsttemperatur bei Volllast nicht überschritten werden darf, um Glühzündungen (Glühzündungsbereich = 850°C) auszuschließen.

      Der Wärmewert einer Zündkerze wird durch eine herstellerspezifische Wärmewert-Kennzahl bestimmt und muss der spezifischen Motorcharakteristik angepasst sein. Beispiel Bosch:
      Niedrige Kennzahlen
      (z.B. 2 bis 4) bedeuten "kalte" Zündkerzen, also eine geringe Wärmeaufnahme bei heißen Motoren (z.B. Ferrari). -zu niedriger Wärmewert führt zu verschmutztem Isolatorfuß Hohe Kennzahlen
      (z.B. 7 bis 10) bedeuten "heiße" Zündkerzen, d.h. eine hohe Wärmeaufnahme für kalte Motoren (z.B. VW Käfer). - zu hoher Wärmewert führt zu Glühzündungen Hinweis: Gilt z.B. für Bosch, nicht aber für NGK!
      Ein noch anderer Ansatz könnte sein, dass zufällig zugleich die Fliehkraftverstellung der Zündung nicht mehr wie vorgesehen funktioniert, vielleicht irgendwo im Regelbereich "hängt". Dann wäre die Zündung bei hohen Drehzahlen zu spät mir der Folge dass die Brennraumtemperaturen ansteigen.

      Wenn bislang alles prima mit den normalen vorschriftsmäßigen Zündkerzen lief, dann wäre meines Erachtens ein Wechsel auf kältere Kerzen eher eine Maßnahme gegen Symptome, aber nicht gegen die Ursache. Ich würde eher versuchen die Ursachen zu prüfen.

      Ich kenne mich beim Murena nicht aus, aber hast Du vielleicht eine Kennlinie für die Zündzeitpunktverstellung ud könntest dann den Verlauf auch bei höheren Drehzahlen prüfen?
      Information
      Hallo Niels,
      es gibt für das Problem (Nachlauf ) viele Möglichkeiten,
      klemme auch mal den Unterdruck zu den Lampenventil ab + verschließe ihn.
      Gibt armes Gemisch, wenn etwas nicht dicht ist am Lampensystem
      über den gesamten Drehzahlbereich...
      ( Bei mir habe ich das ganze Lampen System nicht mehr am Unterdruck vom Motor)

      Auch wenn der Kopf geplant ist, plus 2. Übergröße vom Kolben (bei mir) gleich
      stark erhöhte Verdichtung - es klingelt absolut nichts. (Benzin Super-E10)

      Vermute sehr stark Falschluft vom Lampensystem - teste mal...

      Peter
      Danke nochmal in die Expertenrunde :)

      wie eingangs erwähnt hatte ich ziemlich lockere Ventile, ich hätte wohl besser nach dem Zusammenbau des Motors nach kurzer Zeit die Ventile erneut einstellen sollen was ich aber erst jetzt nach 5000 km gemacht habe. Habe mich selber darüber gewundert das sie schon wieder so lose waren aber wahrscheinlich setzen sich die Ventilkeile im Betrieb noch mal. (Vermutung)
      Zusätzlich musste ich den Block um 1mm planen da ich einen großen Kratzer im Dichtungsbereich entfernen/wegplanen musste. Von daher macht das was Horst eingangs bzgl. Wärmewerterhöhung erwähnte Sinn.
      Wenn ich mir Bosch's Zündkerzen Wärmewerttabellen so anschaue ist ne W7DC eine recht heiße Kerze.
      Der Verstellmechanismuss meines Duccelierverteilers ist superleichtgängig ich werde trotzdem auch mal -wenn keine Besserung im Nachdieselverhalten eintritt- auf Boschverteiler wechseln.
      Das Lampensystem werde ich auf jeden Fall auch testen.

      Gruß Niels
      Hallo Expertenrunde Fehler gefunden :)

      Als 1. habe ich Kerzen mit verbaut, die einen und dann im zweiten Versuch einen 2 Werte kälteren Wärmewert hatten.
      Leider keine Veränderungen immer wenn der Lüfter kam lief der Motor gefühlte 2 Sekunden nach und ging dann erst aus.

      Als nächstes habe ich den Temperaturfühler abgezogen und mit einem Schalter gebrückt und siehe da :) wenn ich den Lufter jetzt manuell zuschalte kommt eben dieses Phänomen, wenn ich den Lüfter wegschalter geht er ganz normal aus. Irgendwie bekomme ich einen Rückstrom auf die Zündanlage.

      Warum das so ist weiß ich zur Zeit noch nicht, aber ich bin erstmal erleichtert, die thermischen Werte im Motor scheinen normal zu sein und haben damit wohl nichts zu tun.

      Gruß Niels
      Information

      Niels schrieb:

      ...
      Als nächstes habe ich den Temperaturfühler abgezogen und mit einem Schalter gebrückt und siehe da :) wenn ich den Lufter jetzt manuell zuschalte kommt eben dieses Phänomen, wenn ich den Lüfter wegschalter geht er ganz normal aus. Irgendwie bekomme ich einen Rückstrom auf die Zündanlage.
      ...

      Ja, dann ist die Erklärung dazu wie folgt:

      Der Kühlerventilator wird nur bei Zündung an über das Zündungplus über das Zündschloss (genauer dessen Schalter) und den Thermoschalter (der in der betrachteten Situation geschlossen ist) versorgt.

      Wird nun die Zündung ausgeschaltet, wird der Ventilator nicht mehr versorgt. Dabei dreht er beim Auslaufen seine Funktion kurzzeitig um und wird zum Generator. Dabei wird die Roatationsenergie in das Zündungsplus eingespeist und die reicht um die Zündung noch kurzzeitig weiter zu versorgen.

      Zur Bestätigung kannst Du mal die Heckscheibenheizung einschalten (falls diese funkioniert). Die müsste diese eingespeiste Energie dann vergleichsweise schnell aufzehren und das Nachlaufen müsste entsprechend kürzer werden.

      Klingt komisch, ist aber logisch. Und praktisch beobachtet habe ich es bisher noch nicht bzw. ist es mir noch nicht aufgefallen.

      Als Abhilfe könnte man den Ventilator vom Zündungplus auf die Batterie umklemmen. (mit dem Risiko, dass die Batterie im Stand leer gesaugt wird, falls der Thermoschalter nicht mehr öffnet) Man kann mit der Erklärung aber auch einfach mit der Situation leben.
      Hallo Niels!
      Nee, dies Problem nicht. Bei mir gingen mal die Fensterheber nicht, wenn man Abblendlicht an machte. Mit oder ohne Standlicht war alles ok - hier war der Fehler eine defekte Leiterbahn. Brücke gelötet, alles wieder ok.

      Ich mache mal ein neuesThema auf zu Fehler, die man erstmal auf der Platine suchen bzw. zurückführen kann. Einfach nur sammeln, ohne grosse Einzeldiskussion, als Fundstelle.

      Grüsse und guten Morgen,

      Günter

      grfrye schrieb:

      ...
      Könnte es auch an Problemen auf der Sicherungsplatine liegen?
      ...

      Wohl kaum, weil die Sicherungsplatine so gut wienichts mit der Zündung zu tun hat.
      Die einzige Gemeinsamkeit: Fensterheber gehen nur bei Zündung an.
      Ansonsten sind Fehler auf dieser Baugruppe üblicherweise Unterbrechungen, so da dass irgend etwas nicht mehr funktioniert.

      Bei dem nachlaufenden Motor ist alles bestens in Ordnung, insbesondere die Zündung. Die funktioniert ja gar noch mit der reduzierten Spannung, die der auslaufende Ventilator noch etwas aufrecht erhält.