Öldruckgeber M 530, Vergaserdichtsatz,

      Öldruckgeber M 530, Vergaserdichtsatz,

      Hi, weiß jemand welcher Öldruckgeber zum Instrument im Cockpit kompatibel ist? Sieht definitiv anders aus als das kleine Schalterchen von Ford.

      Übrigens passt ein MGB Ölfilter perfekt auf den V4.

      Motomobil hat im Vergaserdichtsatz für den TDID die falschen Membranen drin. Besser den Dichtsatz von Scandix nehmen, da kann man wählen ob lange oder kurze Stößel.

      Es gab wohl auch 2 verschiedene Sandwichplatten zwischen Ansaugbrücke und Vergaser. Helmut und ich haben das gleiche Baujahr aber 2 verschiedene Sockel. Bei meinem braucht man 1 Dichtung mehr, da 2-teilig.

      Für den Kofferraum passen Dichtgummis vom Kofferraum des Mazda MX5 (vom Profil her, Länge nicht getestet) oder Rover SD1 Serie 1 (Länge reicht) erhältlich von Rimmer Bros UK
      Information
      Hallo 530er
      zuallererst eine Bitte: Beiträge mit vielen unterschiedlichen Themen erschweren die spätere Info-suche. Es werden wegen der Unübersichtlichkeit leicht wertvolle Info's übersehen. Deshalb bitte nur ein Thema je Beitrag , danke.

      Ölfilter: für die FORD-Motoren passend "MANN Filter W916/1 (V4, Transit,...)" gibt es in der "Bucht" viele Angebote.

      Kofferraum-Dichtgummi: z.B. HUG Kantenschutzprofil Nr. 6288.1436 / Meterware (ähnliche Profile finden sich bei einigen Anbietern)
      Bei meiner Restaurierung habe ich dieses Profil eingebaut und bin zufrieden (weil dicht).
      hug-technik.com/shop/?cat=c42_…ent-oben.html&cPath=39_42

      Öldruckgeber: wie schon von "der Neue" angemerkt ist ein Geber (kein Schalter) erforderlich.
      Der Geber soll für einen Meßbereich 0 - 6 Bar ausgelegt sein. Der Wiederstandswert (Poti) im Geber soll sich von 0 bis 200 Ohm ändern damit er zum Instrument passt. Bei den 2 Motoren die ich bearbeitet habe war jeweils das Anschlußgewinde 1/4 " NPT
      18 (Gänge).
      Mit diesen (Grund)Daten findet man verschiedene Anbieter (auch in der Bucht) wobei ggf. für den Gewinde-Anschluß ein Adapter erforderlich ist.
      Aber !!! :
      es gibt die Anzeigevariante niederer Druck / 0 Bar = niederer Wiederstand bzw. hoher Druck / 6 bar = hoher Ohmwert
      und die Variante (für 530er) 0 bar = hoher Ohmwert bzw. 6 bar = niederer Ohmwert (steigernder Druck = steigender Strom)
      Die erste Variante ist typisch für die aktuellen Geber (angeblich entspricht dies der eurpoäischen Norm während die 2. Variante der amerikanischen (anglosächsischen?) Norm entsprechen soll (habe dafür aber noch keinen Beweis gefunden)).
      Wird ein aktueller Geber eingebaut ( z.B von VDO, RAID, DMT ..) so ist die Anzeige invertiert, 0-Wert rechts und max-Wert links.
      Ich habe den Geber von DMT eingebaut (mit Gewinde-adapter) und akzeptiere daß die Anzeige normal in der Mitte des Instruments steht (ca 2,5 bar) und nach "rechts" fallender Druck signalisiert wird.
      z.B.
      dmt-onlineshop.de/advanced_sea…eywords=%C3%B6ldruckgeber

      Grüße Johann
      Information

      Rentier schrieb:

      Aber !!! : es gibt die Anzeigevariante niederer Druck / 0 Bar = niederer Wiederstand bzw. hoher Druck / 6 bar = hoher Ohmwert und die Variante (für 530er) 0 bar = hoher Ohmwert bzw. 6 bar = niederer Ohmwert (steigernder Druck = steigender Strom)
      Die erste Variante ist typisch für die aktuellen Geber (angeblich entspricht dies der eurpoäischen Norm während die 2. Variante der amerikanischen (anglosächsischen?) Norm entsprechen soll (habe dafür aber noch keinen Beweis gefunden)).


      Die zweite Variante wurde in den 60ern und 70ern auch in italienischen Exoten, wie den Frontmotor-Lambos (Jarama/Espada) eingebaut.

      Ersatzteilhändler bieten neue Geber für diese Lambos an, wobei die Preise in der Gegend um 250,-- liegen. Wer schmerzbefreit ist, kann dann beim 530 so ein Teil einbauen und das sollte dann richtig herum anzeigen. Leider habe ich noch nicht herausfinden können. wo die Quelle der Händler ist bzw.für welches Massenfahrzeug das passt. Weiß man das liegt oft für genau das identische Teil mitunter ein Faktor 1/4 oder 1/5 im Preis .....
      Hallo Ove,

      Danke für diese information.
      Ist diesen Sensor 100% geeignet für der M530 ?
      Die Gewinde ist kein problem für mich, es geht mir nur um die Leitfähigkeit.

      freundliche Grüsse,
      Henk
      ----------------------------------------------------------------
      Matra M 530 LX - 1970 - under construction :thumbup: matramania.be/phpBB3/viewtopic.php?f=4&t=3017
      Fiat X1/9 - 1974 :rolleyes: flickr.com/photos/che-bella/
      Hallo Rentier, hast du genauere Angaben wieviel Ohm zu wieviel bar/psi? Dann suche ich im Netz nach den Gebern, hab leider keine Druckpumpe zum Testen.
      Hab Folgendes gefunden:
      (Auf einer Seite für Lotus hab ich eine Vergleichstabelle gesichtet, jedoch scheint der Ohm-Verlauf nicht linear zu sein. Der Schreiber hat die Abweichungen in einer Tabelle eingetragen. Scheint also nicht ganz so einfach zu sein.. Das Gleiche zeigt eine Tabelle eines US-Gebers:
      ebay.com/itm/Oil-pressure-send…larm-switch-/261021620070)

      Adapter von 1/8 NPT auf 1/4 und andersrum gibts auf Amazon, Conrad, ebay etc

      Als alter Engländer Fan hab ich mal in deren Teilekisten geschaut. Hier die Information von Smith Classic Instruments:
      My car already has senders fitted, do I need to buy new to go with my gauges?The answer here is "it just depends". Around the world there are 3 or 4 different electrical standards for gauges and senders. The standards are normally expressed in terms of their ohmic values at the low and high end of the scale shown on the gauge. So a typical European standard would be 10 ohms at empty and 180 ohms at full for a fuel gauge/sender combination. In North America you may find gauges that are 240 ohms at empty and 33 ohms at full.

      CAI follow the European Standard, so if you have compatible senders, then that's fine. If you don't then you will need to buy matching senders from us, and although we've used a fuel gauge as an example, the same is true for all electrical temperture and pressure gauges.


      Hallo Healey530, ich habe (hatte) keinen funktionsfähigen Sensor (Geber) zur Verfügung. Für die Auswahl eines "passenden" Öldruckgebers habe ich deshalb, entsprechend dem beigefügten Schaltbild, die notwendigen Wiederstandswerte des Gebers ausgemessen.
      Die Skala unserer Öldruckanzeige (im 530er) ist so grob daß man eigentlich nur "Schätzwerte" ablesen kann. Die Toleranz der verwendeten Ersatzwiederstände waren kleiner 1% (gemessen). Wenn also die Ohm-Werte der Geber nicht genau linear sind, so ist das meiner Ansicht kein wirkliches Problem solange es keine Exponentialfunktion ist.
      Der (gemessene) Wertebereich deckt sich mit angebotenen Produkten (10-180; 20-180; 10-200....) daraus schließe ich, daß es ein gültiger Standard ist.
      Wie in meinem 1. Beitrag vermerkt nutze ich einen "falschen" Geber, ich bin sehr interessiert wenn Du ein passendes Produkt findest.
      Grüße Johann
      Bilder
      • Öl-Druck-0001-a.jpg

        849,91 kB, 2.000×1.453, 28 mal angesehen