Ölstandsgeber Murena 2.2

      Hallo zusammen,

      kann es sein, dass Ihr nach Problemen sucht, wo gar keine sind?

      Selbst wenn der Öltemperatursensor mal nicht im Öl hängt, dass misst es eben die Temperatur der Ölwanne und der Luft über dem Öl. Diese Temperatur wird sich nur unwesentlich von der Öltemperatur unterscheiden.

      Fehlt nur noch, dass einer mit der Idee kommt, die Öltemperatur direkt an den Kurbelwellenlagern messen zu müssen und die Messwerte dann wie beim Reifendrucksensor per Funk zu übertragen.

      Zum Vergleich: Der "Kühlwasserfühler" misst auch nicht unmittelbar die Wassertemperatur sondern einfach nur die Ecke vom Zylinderkopf. Zumindest beim 1.6er, er taucht nämlich nicht in das Kühlwasser ein sondern sitzt in einem Sackloch.

      Und Peter, was willst Du uns damit sagen: "... die kann man fast unsichtbar platzieren - aber direkt sichtbar."
      Was nun, sichtbar oder unsichtbar?

      Gruß Horst
      Im Prinzip dürfte es in der Praxis in der Tat wenig Unterschied machen. Aber die Vergleichbarkeit der Werte (wenn tatasächlich die Tempertur exakt angezeigt werden soll) ist bei verschiedenen Einbauorten nicht gegeben. Der Eine hat dann einen "Normalbereich" der Öltemperatur bei einem abgelesenen Wert von beispielsweise 80-120°C, beim Anderen liegt der "Normalbereich" bei gleichen Bedingungen dann bei 90 - 130°C. Wissen muss man es halt, ob und um wieviel sich "normale" Ablesewerte abhängig vom Einbauort verschieben.

      Wenn nur eine Anzeige "kalt", "OK", "heiss" mit LEDs realisiert werden soll, ist es in der Tat eher egal wo im Ölkreislauf der Geber montiert ist, denn die Schwellen werden ohnehin individuell ermittelt und in der Elektronik eingestellt werden. Damits nicht "flackert" (beispielsweise wegen zeitweisem Nichteintauchen) kann ja problemlos ein Dämpfungsglied in der Elektronik intregriert werden.
      Information
      Hatte vor einigen Jahren mal einen Öltemperaturfühler an der Ölablassschraube und habe ihn wieder ausgebaut.
      Die Anzeige hat völlig unglaubwürdige, niedrige Messwerte angezeigt.
      Mein Fazit war damals, die Ölablassschraube ist zu tief und das Öl wird vom Fahrtwind durch die Kühlrippen an dieser Stelle gut gekühlt.
      Umso höher und mittiger der Fühler in der Ölwanne desto besser.

      Gruß Norbert
      Hallo Norbert,
      Du hast ja einen "S" da ist ein Ölkühler eingebaut, somit hast Du
      automatisch eine ziemlich konstante Öltemperatur (geregelt + mehr Öl) und nicht so
      heiß wie beim normalen 2,2 (ungeregelt).
      Habe bei mir schon Temperaturen über 115°C gesehen...

      Hallo Horst,
      hab mich da wohl unglücklich ausgedrückt......

      Peter
      Ich glaube das was ich vor habe ist schon ganz richtig so. Wie Horst schon geschrieben hat sinkt die Temperatur am Geber wohl kaum wenn mal paar Sekunden kein Öl dran kommt.
      Wenn man die Ausgangswerte vom VDO Sensor sieht(ganz schöne Toleranzen)wird man schnell feststellen das auf diese Art man eh nicht auf den Grad genau messen kann.
      Ich möchte wissen:
      bis ca.80°
      80-120°
      und ab.120° Ende.
      Da spielen +- 5 °keine Rolle.
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ItalyTuning“ ()

      Hallo Zusammen,

      jesses was schlägt das wieder für Wellen.
      Zugegeben, so ein Ölthermometer ist schon eine recht nützliche Einrichtung, aber eigentlich konnte ich mir die Betriebswärme mit den beiden vorhandenen Instrumenten ganz gut zusammenreimen (Baghs. und Muränen sind hier ja mit dem verschwenderischen Luxus gesegnet sowohl die Wassertemperatur aus auch den Öldruck anzuzeigen - ganz wie bei den alten Modellen der Stuttgarter Nobelmarke mit dem M.).
      Wenn das Öl einigermaßen warm war, stand der Zeiger des Öldrucks nicht mehr auf Max. und die Wassertemperatur zeigte mir auch ganz gut an, wenn das Maschinchen heißer wurde.
      Im Übrigen weiß man wohl schon wie viele Km. man schon gefahren ist. Daher hatte ich bislang noch keinen Bedarf.

      Wobei ich glaube, dass unsere Bordinstrumente eh nur Schätzeisen sind. Aber sie zeigen halt schon eine Tendenz an.

      Genau so würde ich es dann auch mit einem Ölthermometer an einen wie auch immer gearteten Ort halten.
      Die angezeigten Gradzahlen sind doch nur Hausnummern. Wenn ich weiß auf welchen Wert der Zeiger unter Normalbedingungen steht (also warmgefahren und normale Belastung) erkenne ich auch die Tendenz nach oben oder unten.

      Alles Gute

      Michael