Murena zieht nicht, nimmt kein Gas an

      Murena zieht nicht, nimmt kein Gas an

      Hallo liebe Matrafreunde,
      ich habe seit 4 Tagen das Problem, dass mein Murena 2.2 beim fahren ruckelt, bzw. beim Anfahren kein Gas annimmt.
      im Standgas läuft er ganz normal, nimmt auch Gas an aber sobald ich den 1,ten Gang einlegen um anzufahren, bricht er regelrecht zusammen.
      Ich habe die Zündkerzen, Zündverteiler, kompl.Zündkabel und Finger getauscht. Zusätzlich auch noch die Benzinpumpe erneuert.
      alles ohne Erfolg Vor einem Halben Jahr wurde hier auch ein kompl.neuer Vergaser verbaut, da der Alte sich nicht mehr einstellen lies.
      Die Wert CO etc. für den TÜV waren/sind jetzt Top.
      wenn der Motor kalt ist läuft er gut die ersten 2-3 km aber dann ist er nicht mehr zu fahren.
      Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
      Über Antworten würde ich mich freuen.
      Danke
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dashcam“ ()

      Hallo Dashcam,

      es scheint ja so, das dir keiner helfen will oder kann...
      ich versuche es mal.

      Zuerst mal heraus finden woher der Fehler kommt - Vergaser Seite oder Zündung (Zündeinheit /Kabel).
      Was passiert wenn der Wagen nicht zu fahren ist, aber der Motor läuft, beim Gas geben
      am Vergaser.
      Beschleunigt der Motor auf ca. 4000 RPM? ja -nein
      wenn nicht, mal etwas Benzin in die erste Stufe (wo der Shoke ist) einspritzen. ja-nein
      ja beschleunigt- Problem liegt am Vergaser


      Was macht die Drehzahlanzeige:
      beim Gas geben z.B. auf 4000 RPM.
      Anzeige ist stabil, oder überschießt auf z.B. 4300 und geht dann auf 4000 zurück,
      obwohl die Motordrehzahl gleich geblieben ist?

      Peter

      So wie du es schilderst sind die Probleme erst nachdem ein wenig gefahren wurde,
      das reduziert natürlich die Fehlerquellen, aber ist manchmal auch irreführend.
      Ist das jedes Mal so in dieser Reihenfolge, fahren und dann die Probleme?

      1. eine neue Zündeinheit einbauen ( Reserve Zündeinheit macht auch so was ähnliches, aber keinen Totalausfall)

      Kabel schließe ich mal aus, solang keine neue Zündeinheit eingebaut wurde
      eventuell noch der Stecker an dem Verteiler auf guten Kontakt testen, nur zur Kontrolle.

      Falls nun eine neue Zündeinheit eingebaut wird und die Drehzahlanzeige ist nicht stabil, wie beschrieben,
      so wird die neue auch nicht lange halten, da ein Kabelproblem anliegt (Kabel 15).

      Die Lösung ist dann zwingend, neue Kabel zu der Drehzahlanzeige und direkt von der Zündspule
      zur Zündeinheit Pin 1 (alles Kabel 15).
      eine Schematik ist im vorherigen Beitrag.

      Das neue Kabel 15 zur Drehzahlanzeige von der Zündspule kann erst mal weglassen werden zum Testen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo zusammen,
      ich habe auch mal den Kaffeesatz befragt. Ich gehe nach dem Beschriebenem davon aus, dass der Wagen bis vor 4 Tagen einwandfrei gelaufen ist - auch trotz oder gerade wegen des neuen Vergasers, der ja schon vor 6 Monaten eingebaut wurde. BTW: Oft werden nicht passende Vergaser als Ersatz genommen, und dann gibt es endlos Probleme. Ich frage mich ohnehin, worin das "Vergaser ließ sich nicht mehr einstellen" bestehen soll. Völlig ausgeschlagene Drosselklappenwelle? Zurück zum Thema. Wenn der Wagen die ersten 3 km gut läuft und dann nicht mehr zu fahren ist, könnte es sein, dass die Chokeklappe sich nicht öffnet, sondern klemmt und dadurch das Gemisch völlig überfettet. Einfach mal prüfen. Gegen meine Vermutung spräche allerdings, dass der Leerlauf sauber ist. Oder wurde dort zum "Ausgleich" das Gemisch völlig abgemagert? Irgendwie ist die Beschreibung von Dashcam noch nicht detailliert genug. Und an allem gleichzeitig rumschrauben, geht meistens in die Hose.
      Chris
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Bagheera 74“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Hallo
      vielen Dank schon mal an die Feedbacks.,

      Der Vergaser ist ein Originalteile. Typ und Seriennummer identisch.
      Die Chokeklappe ist völlig ok: ich Tippe auf ein Elektronikproblem. Wie gesagt, im Stand nimmt er Gas an und hält auch die Drehzahl.
      Gruss
      Information
      Hallo Dashcam,

      überprüfe doch mal die Zündspule!
      Diese kann - wenn sie Dich ärgern möchte - nach Erwärmung Probleme machen und zu Aussetzern führen.
      Der Motor geht aus und lässt sich nicht mehr starten. Nach Abkühlung springt der Motor wieder an und läuft (falls das bei dir der Fall sein sollte).

      Viele Grüße
      Hallo Juergen,

      bei mir hat die Zündspule klaglos bis 490 000 km gehalten. Ein paar Mal vorher ausgebaut ob sie vielleicht
      irgendwo stark verrostet ist - nichts - alles noch im Lack. Bei 490 000 stand der Motor schlagartig in der Steppe.
      Zündeinheit tot + null Funken. Dann natürlich beides gewechselt Zündeinheit + Zündspule.
      Die Zündspule war elektrisch noch OK - kein Kurzschluss - aber alt...
      Die Zündeinheit 100 Pro defekt.

      Aber gestreikt hat die Zündung schon öfter, Kabel im Kabelbaum, Spule im Verteiler 2x, Stecker (Kontakt), Verteilerdeckel
      (bestimmt den 6. wenn nicht mehr, Haarrisse Feuchtigkeit, immer einen in Reserve)
      Peter

      PS Heike sollte mal Lotto spielen, da gibt es auch 6 Richtige mit viel Geld....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Peter,

      Lotto ist doch ein Glücksspiel. :D
      Meine Ratschlag an Dashcam basiert auf Erfahrungswerten. :thumbup:
      Einen Zündspule muss nicht alt sein um Ärger zu machen. Das können auch neue Spulen, von denen man es am wenigsten erwartet.

      Eine muss ja die Frauenquote bei technischen Tipps im Forum vertreten!!! ;)

      Viele Grüße
      Heike
      Information
      Hallo Chris,

      ich kann Deinen Ausführungen nicht ganz folgen.
      War der Tank leer und deshalb ging er nicht?
      Oder war der Sprit alt und der frische Sprit der Neubefüllung hat dann geholfen?
      Oder gibt es da noch andere Zusammenhänge, die ich jetzt nicht sehe.

      Gruß Horst

      PS: Ich stelle mir gerade vor, wie ein Kunde zu Dir kommt und meint, dass sein Auto nicht richtig zieht und Du schlägst vor, erst mal den Sprit auszutauschen.

      Wir können gerne beim Sauhaufentreffen darüber diskutieren und Du kannst dieses Posting als Anmeldung betrachten.

      Neu

      Bitte unbedingt Super Plus :!:

      Hintergrund ist: Betriebsanleitung, sagen wir von 1981, schreibt Super vor nach DIN ......
      da hatte dieser Sprit 98 Oktan.

      Und welcher Treibstoff hat das heute :?:

      Klasse wäre auch noch Super Plus ohne Alkoholanteil ?(
      Wer später bremst ist länger schnell :D

      Neu

      Hallo.
      Diesen Punkt hatten wir schon mal an anderer Stelle.
      Mein 2.2 (alles Original) klingelte beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen.
      Nach diversen Checks an der Zündanlage kam der Hinweis auf den Sprit.
      Seiden ich Super Plus tanke ist das klingeln weg.

      Grüsse
      Mario
      Information

      Neu

      Hallo Dan,
      mit anderen Sprit kann man den Fehler beheben.
      Der Grund für das Klingeln ist aber ein anderer wenn der Zündzeitpunkt stimmt
      an dem Motor.
      GEMISCH zu ist arm.
      1. Zylinder 3+4 laufen zu arm wegen einer defekten Unterdruck Abnahme zu den Lampen.
      Abhilfe: Lampensystem komplett abklemmen und verschließen und das Gemisch jetzt
      TOP einstellen. Testen, jetzt sollte NICHTS mehr klingeln - auch nicht bei Vollgas aus dem Leerlauf.

      2. Jetzt, nachdem der Motor nicht mehr klingelt (auch bei Super E10) das
      komplette Lampen System überholen und testen auf Undichtigkeit.
      a.) Als erstes den Aus und Einfahrzylinder (habe bei mir den dritten, nicht dicht an der Kolbenstange)
      b.) Das Steuerventil ( habe leider keine Bilder bei meiner Überholung gemacht) zerlegen, reinigen.
      die kleinen Plastikkolben waren nicht mehr glatt an den Dichtflächen (alt), geschliffen
      mit 400er Polierleinen - eigentlich Schrott, aber mit der elektrischen Pumpe kein Problem - die
      hat genug Unterdruck. Die Feder war auch verrostet.

      eventuell brauchst Du neue Teile - Steuerventil und oder Ein Ausfahrzylinder.
      Erst DANN ist das Unterdrucksystem OK und der Motor kann wieder TOP eingestellt werden,
      d.h. alle 4 Zylinder bekommen jetzt das gleiche korrekte GEMISCH und der Motor muss nicht
      mit teurem BENZIN am klingeln gehindert werden.
      ES ist natürlich billiger und einfacher ihn mit SUPER +++ Benzin zu tanken, aber
      die Ursache ist damit nicht behoben.
      Habe es schon einmal beschrieben, mein 2,2er ist bestimmt schon 3 mal aufgebohrt worden
      und der Zylinderkopf mit über 2mm geplant, (aktuell weit über 115PS) es klingelt
      absolut nichts.
      Will damit sagen, die Verdichtung ist weit über den Standard vom 2,2...

      Bei mir ist keine Unterdruckabnahme zu den LAMPEN, der Motor läuft immer perfekt rund ab
      der ersten Drehzahl, egal ob kalt (shoke) oder warm....

      Der Unterdruck ist total abgeklemmt vom Motor, er wird jetzt erzeugt von einer Unterdruckpumpe.
      Das System habe ich beschrieben unter STAMMTISCH Seite 47... funktioniert TOP...
      Wenn die elektrische Pumpe die Lampen nicht mehr schnell genug ausfährt (2sec +LED an), dann
      schaue ich mal nach was da los ist... noch kein Ausfall...
      Sollte einmal unterwegs die Unterdruckpumpe ausfallen, dann hole
      ich mir den Unterdruck vom Motor - 5sec Job - Schlauch umklemmen - fertig - alles noch da...

      Die elektr. Unterdruckpumpe läuft NUR während der Lampenfahrzeit, also maximal 2-3sec,
      ansonsten nicht, dann ist das System ohne Druck.
      Die Lampen werden durch die Übercenter Position (Feder) in der ausgefahrenen Position gehalten,
      alles Original - nur die Übercenter Position an der rechten Seite am Anschlag Top eingestellt.
      (Funktion ist so, als wenn sie manuell mit dem Seilzug ausgefahren und verriegelt) werden.


      Wer sagt das Original System (Lampen - Unterdruck) ist perfekt - Antwort : für eine gewisse Zeit ja,
      danach aber nur mit NEUTEILEN (Ventil plus Ein + Ausfahrzylinder) dicht zu bekommen.
      Dazwischen ändert es langsam aber stetig das Gemisch für Zyl. 3+4....

      Selbst wenn das Gemisch mit dem ausgeleierten Lampensystem perfekt einstellt wird, so sieht das Resultat
      dann so aus Zyl. 1 zu reich, Zyl. 4 zu arm, Zyl 2+3 so halbwegs OK. Der Motor klingelt, da
      Zyl. 4 zu arm. Also SUPER Plus - damit geht`s dann so halbwegs. Ist aber nur kaschiert,
      das Gemisch Verhältnis, wie beschrieben, bleibt erhalten. Ein absoluter Rundlauf vom Motor
      gibt es so nicht. Für mich als Flugmotoren Techniker von einst - ein Unding - nicht akzeptabel .

      Eins zur Beruhigung, ein Unterdruck Leck vom Lampensystem hat nur so starke Auswirkungen im
      Leerlauf und bis ca. 2000 Umdrehungen, danach ist die Menge der von außen kommenden Falsch Luft zu der Menge,
      welche durch den Vergaser geht und gemessen wird, zu gering um Schaden anzurichten.
      Ein kurzes klingeln beim Beschleunigen aus dem Leerlauf bleibt aber erhalten - mit SUPER++++ eventuell nicht.
      Aber spätestens wenn es klingelt - aufwachen - da stimmt was nicht - zu viel Falschluft....

      Peter

      P.S. ein Bild von dem Lampenventil, nach der Zerlegung und Bearbeitung der kleinen
      Kolben innen und neuen Messingstangen und Plastikschrauben.
      Die alten waren verrostet und sprengen damit das Plastikgehäuse, ist dann Schrott.

      Der Autor von der Scheinwerfer Pneumatik ist Michael,
      nachzulesen auf der Homepage vom MATRA Club

      Bilder
      • Matra, Scheinwerfer Pneumatik.jpg

        192,44 kB, 896×859, 22 mal angesehen
      • Lampen Ventil.jpg

        136,03 kB, 2.894×1.454, 21 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()