MM 2.2: Anzugsdrehmoment Ansaugkrümmer zum ZK

      Hallo Peter,
      vielen Dank für die schnelle Hilfe gestern. Ja, so ist das, wenn man seine Sachen nicht mit nimmt. Gestern Abend habe ich dann im Handbuch nachgesehen. Für den 2.2 gibt es keine abweichenden Angaben. Für den 1.6 sind 15 Nm angegeben. Ganz schön niedrig. Ich werde also heute die Muttern noch einmal lösen und auf 15 Nm einstellen. Übrigens ist das Gewinde ein M7 mit Muttern der SW 11 mm. Eigentlich eine eher seltene Größe. Citroen und Peugeot hatten die früher auch verbaut.
      Nochmals Danke und ein schönes WoE
      Chris
      Hallo Chris,

      Du schreibst es selber.

      M7, daher so niedrig. 15 Nm sind bei M7 ein ganz normaler Wert.

      Wie Peter auf M8 und 19 Nm mit seiner Tabelle kommt, ist mir allerdings unklar.
      Für M8 in "nur" 6.8er Qualität in Aluminium lese ich aus seiner Tabelle 15,5 Nm und bei üblichen 8.8 wären es 21 Nm.

      Aber erst mal geht es um die Gewindegröße: M7 bei Dir und M8 bei Peter.

      Gruß Horst
      Information
      Habe nun mal direkt am Motor nachgesehen... Live..
      Auspuffseite M8 - Vergaseransaugkrümmer auf jeden Fall kleiner - M7 Schräubchen...
      letztes Mal in der Gegend 2016 geschraubt, sorry Chris...
      damit ist das Drehmoment natürlich auch viel geringer.

      Horst, die Tabelle habe ich mir erst 2 Std später aus dem Netz geholt, die 19Nm sind
      von meinem Matra Handbuch für andere M8 Schrauben...
      wollte Chris mal eben schnell helfen, das da M7 Schrauben sind, war mir gestern Abend um 21:00
      nicht bewusst...

      Grüße aus Hamburg
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo zusammen,
      ich möchte kurz berichten, warum ich die Werte brauchte: Ich hatte gesehen, dass ein Kühlwasserschlauch stark angescheuert war, tief bis auf das Gewebe. Darauf hin wollte ich alle Kühlwasserschläuche in der Motornähe wechseln. Das führte dazu, dass ich den Ansaugkrümmmer, den Zündverteiler und die Benzinpumpe demontieren mußte, um dann mit immer noch akrobatischen Hand- und Fingerübungen die Schläuche zu wechseln. Insgesamt habe ich, obwohl im Schrauben nicht ganz ungeübt, dafür über 10 Std. gebraucht. Eigentlich gar nicht zu verstehen. Man merkt bei der Montage, dass der Motor zu groß für den Motorraum ist, der Einbau eben erst später nötig wurde. Ich vermute stark, dass bei der Produktion zunächst der Motor mit allen Schläuchen versehen und erst dann eingebaut wurde. Das geht dann wohl einfacher. Weswegen ich schreibe: Wenn Ihr an diese Arbeit gehen wollt, nehmt Euch Zeit und verliert nicht die Geduld. Übrigens: Der Motor läuft nun wieder.
      Gruß Chris
      Hallo Chris,
      da hast Du ja ordentlich am MATRA gefummelt.
      Das Wasserrohr auch gleich in Edelstahl hinter dem Motor?
      war bei mir stark korrodiert an einigen Stellen.
      Und den dünnen Schlauch (Entlüftung) neu? In der Biege zu dem Nippel
      leichte Rissbildung.
      Dann sah das ja fast aus wie auf dem Bild, aber mit Kopfdeckel und Benzinpumpe.
      Viele Grüße
      Peter

      P.S. Die Schläuche sind ja fast nicht zu verlegen ohne das sie etwas berühren.
      der Lastwechsel kommt noch dazu, habe an einigen Stellen alte Schlauchstücke
      ( Aufgeschnitten ) an den kritischen Stellen darüber geschoben und gegen ein Verrutschen gesichert..
      Bilder
      • DSCN6406-1.jpg

        110,84 kB, 2.812×1.608, 61 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo,
      die Wasserrohre sind noch immer völlig einwandfrei. Da brauchte ich nichts zu ersetzen. Anders bei den Schläuchen: Der dünne Entlüftungsschlauch war am Nippel so gut wie undicht, und der ebenfalls dünne Schlauch, der vom Ausgleichsbehälter durch eine Reduktion letztlich zum Thermostatgehäuse geht, riß bei der vorsichtigen Demontage am Anschluß des Thermostatgehäuses glatt ab. Und der rechte Schlauch der Krümmerheizung war auffallend weich geworden. Ausgangspunkt war ja eigentlich der stark angescheuerte Schlauch gewesen, der vom Thermostat zur Heizung nach vorn geht ... So ist das wohl, wenn man sich alles genau anschaut. Andererseits muß man ja sagen, dass die Materialien nun über 35 Jahre gehalten haben. Da kann man nicht meckern, und früher hätte man solche Haltbarkeit niemals erwartet.
      Gruß Chris
      Hallo Chris,
      hatte die kompletten Rohre in V2A bei mir schon liegen. Das Rohr hinter dem Motor
      sah schon sehr mitgenommen aus.
      Der dünne Entlüftungsschlauch ist schon der dritte. Jetzt ist die Reduzierung aber aus
      Messing und über dem Getriebe 20cm vor dem Behälter verlegt, zum besseren Wechsel.
      Anbei 2 Detail Bilder..
      Viele Grüße
      Peter

      bei anderen Matras ist es wohl ähnlich
      Bilder
      • Alle Leitungen neu-1.jpg

        161,2 kB, 3.520×1.133, 42 mal angesehen
      • Wasserleitungen, 34 Jahre alt-1.jpg

        75,58 kB, 738×1.202, 38 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()