Motor läuft unrund

      ecat..v6pick_up schrieb:

      hallo

      nase, ohren , augen, und weisheit finden den fehler schneller wie so ein fehlerauslese gerät
      mfg
      chris

      Hallo Chris,
      was willst Du uns jetzt damit sagen?
      Von einem Fehlerauslesegerät war hier bisher keine Rede und der Diagnoseanschluss des Murena ist ja wohl eher lächerlich? Hat den hier überhaupt schon mal jemand benutzt?
      Und die eigenen 5 Sinne benutzen und dazu das Hirn einschalten war noch nie falsch, daher keine neue Erkenntnis.
      Gruß Horst
      PS: Falls ein Abgastester in die Rubrik Fehlerauslesegeät geht, damit hast doch Du hier angefangen.
      Hallo Thomas,

      Du schreibst folgendes:
      - Kompression auf allen Töpfen 8 Bar (ist in der tat ziemlich wenig)
      - Zündgeschirr und Kerzen komplett getauscht
      - Motorlauf unrund Zylinder 1+2 reißen aus

      Da würde ich (unabhänging von der geringen Kompression) noch folgende Fragen stellen:
      - Tritt der Fehler im Leerlauf auf?

      Wenn ja, der 1,6er hat einen Doppelvergaser und wenn es wirklich nur die beiden Zylinder sind, tippe ich auf eine verstopfte Leerlaufdüse beim Vergaser für eine Seite oder auf eine falsche Synchronisation.
      Das wäre für mich das Naheliegendste, da ja ansonsten bei allen vier Zylindern gleiche Verhältnisse vorliegen sollten.

      Alles Gute

      Michael
      Hallo Michael,

      stimmt weitgehend, was Du schreibst.

      Nur hat der 1.6er gar keine Synchronisation. Er hat lediglich getrennte Gemischeinstellschrauben für die beiden Teilsysteme.

      Diese beiden Teilsysteme werden dann über das ovale (keine 2 runden) Loch in der dicken Dicht- bzw. Wärmedämmplatte unter dem Vergaser etwas miteinander verbunden.

      So können sich dann die Zylinder 1 + 2 zum Teil aus dem Vergasersystem für 3 + 4 bedienen (und umgekehrt).

      Welchen Sinn das hat, ist mir allerdings bis heute unklar.

      Ich würde das ganze als einen "unechten" Doppelvergaser bezeichnen.

      Gruß Horst
      Information
      Hallo Horst,

      ja, eine Synchronisation von Drosselklappen, wie z.B. bei den beiden Vergasern beim Bagh. S gibt es nicht. Aber es gibt ja schon die Möglichkeit, zwischen beiden Systemen ein Ungleichgewicht zu erzeugen und hier bin ich mir halt nicht sicher, ob dies durch die kleine Zusammenführung durch die ovale Isolierscheibe am Vergaserfuß ausgeglichen werden kann. Strömungstechnisch habe ich da meine Zweifel. Daher meine Mutmaßung in Richtung Vergaser, sollte es sich tatsächlich nur um die Zylinder 1&2 handeln. Die Zündung wäre hier für mich einfach nicht plausibel und auch die gleiche Kompression, egal mit welchen Werten, erklärt dieses für mich nicht.

      Alles Gute

      Michael
      Hallo Michael,

      ja, so ungefähr wird es sein.

      Die eine Vergaserhälfte wird sicher nicht die Funktion der anderen Hälfte komplett übernehmen können. Vor bei Vollgas wird der Querschnitt der Querverbindung in der ovalen Öffnung nicht reichen. Das könnte eher noch im Leerlauf klappen.

      Aber wie schon oben geschrieben: So richtig habe ich diese Konstruktion bis heute nicht verstanden. Und diesen Vergaser auch noch nicht mit einer Dichtplatte mit 2 getrennten, runden Öffnungen betrieben, da würde wohl die Unterdruckdose für den Choke nicht mehr bedient werden. Die umgekehrte Richtung (Bagheera Vergaser auf entsprechender Ansaugbrücke mit ovalen Dichtungen) habe ich als offensichtlich falsche Zusammenstellung immerhin schon gesehen aber nicht probiert.

      Zurück zum eigentlichen Thema: Ein zur Hälfte ausgefallener "Doppel"-Vergaser kann hier durchaus die Ursache sein.

      Gruß Horst