Wiedererleben des Matra Murena 2.1s

      Wiedererleben des Matra Murena 2.1s

      Hallo alle zusammen, :D

      ich bein total fasziniert wie viele Liebhaber es gibt. Finde ich echt super. :)

      und zwar habe ich endlich meinen Onkel bearbeitet das ich seinen seit 2006 stehenden Matra Murena 2.1s wieder aufbauen darf.
      Jetzt meine Fragen..

      Was muss ich beachten nach so einer langen Standzeit??
      Soweit ich weiß überhitzt er deshalb die lange Standzeit. woran kann es liegen gibt es schon irgendwelche Erfahrungen?

      Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.. und liebe grüße :)
      Information
      Hallo Murena2, 1s

      Im Netz gibt es gute Tipps.
      Wirklich über 12 Jahre nicht s bewegt??? dann wird es heftig...
      Alle Flüssigkeiten NEU - Motoröl, Getriebe Öl, Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeit.
      Bremsen gängig machen.. eventuell zerlegen, wenn fest, danach entlüften, auch die Kupplung!!!!
      Danach kontrollieren ob ALLES dicht ist...

      Danach zu dem Motor, wenn der wenigstens konserviert wurde... natürlich Kerzen raus und
      den Motor mit neuem Öl und Gang drin mal bewegen.

      Vergaser, wie die innen aussehen ??? und Motor innen ???
      wie eine Wunderkiste alles Top oder Flop, alles drin.

      Hol dir Rat von dem Fahrer, welcher den Wagen vorher gefahren hat...
      Vollgas tauglich ist der am Anfang bestimmt nicht.

      Fang mal mit dem Motor an, ohne den Wagen zu bewegen und ohne Anzulassen !!! Kerzen raus !!!
      Gang rein und den Motor drehen, ist alles Ok, dann mit dem Starter und die Öldruckanzeige ansehen...
      dann neue Kerzen rein und Anlassen...
      Mein erster Matra war 1976 ein Bagheera ( 4 Vergaser), der Motor lief beim Händler
      mit viel Hilfe (Spray) die Bremsen aber bombenfest und Luft drin.

      Nachdem alles gemacht wurde, war es mein Liebling......

      Wenn du etwas ganz genau wissen möchtest, schreibe mich an
      ...mat198213@gmx.net... ich denke aber du bekommst hier genug Unterstützung..

      Peter Hamburg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Danke Peter für die ganzen tipps. :)
      Ich arbeite zum Glück im Kfz-Teile verkauf und habe das alles schon besorgt. Ich hoffe mal er ist nicht allzu schlimm.

      Er ist vor den 12 Jahren immer gut gelaufen .
      Jedoch nach dem er mal gekocht hat wurde er stehen gelassen. Jetzt müsste ich mal herausfinden was die Ursache ist für das Kochen.

      Lg Murena2.1s
      OK, gehe mal auf das kochen / überhitzen ein...

      war der Kühler kalt oder auch heiß?
      Neben dem Thermostat ist ein Entlüftungsventil, den Matra hinten hochsetzten (Rampe oder Heber),
      wenn das Thermostat Gehäuse heiß ist, dann die Entlüftungsschraube öffnen (Thermostat sollte nun
      offen sein) und es kommt Luft oder Wasser da raus. Kommt Luft raus dann den Motor weiter
      laufen lassen bis Wasser rauskommt. Den Wasserstand am Behälter beobachten.
      Den Kühler anfassen ob der schon warm wird. Wasser nachfüllen wenn der Stand zu tief ist.

      Der Kühler muss so heiß sein wie der Motor - wichtig - berichte mal.
      Danach Probe fahren, damit die Restluft auch 100 pro rausgeht.
      Die nächsten Tage öfter mal den Wasserstand beobachten.

      Der Matra ist da ein wenig kritisch, da Luft im Kühler normalweise in einer sehr dünnen Schlauch
      zurück zu dem Behälter zurück geht, es dauert daher länger.
      Bilder habe ich bei meiner Motorüberholung mit Kühlerwechselreingestellt eingestellt,
      schau mal rein..

      Viele Grüße Peter
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Das heißt das überhitzen kommt von nicht richtigem entlüften. Sobald ich das Auto da habe werde ich mich mal an die Arbeit machen.
      Ich hoffe das die 12 Jahre nicht zu lange waren.

      Sollte ich alle kraftstoff Schläuche auch erneuern? Und wie sieht das aus mit dem alten Sprit im Tank?

      Ich sage schonmal vielen Dank. :) echt tolle.hilfe von dir.

      Lg Murena2.1s
      Die Krafstoffschläuche können danach gemacht werden, je nach Zustand, sind es
      ummantelte, dann später raus damit. Wenn der Motor mit dem Sprit läuft dann
      verarbeiten...

      Mal ein Bild im Anhang, wie es am Kühler aussieht, der
      dünne Schlauch rechts oben geht zu dem Wasserbehälter und entlüftet den Kühler, das dauert..
      Mach es mal so wie beschrieben, dann sieht man weiter...

      Den Wechsel der Kühlflüssigkeit kann man sich auch schenken, wenn im Behälter die
      Flüssigkeit noch optisch OK ist, grünlich beim MATRA - je nach Sorte - und relativ durchsichtig nicht trübe + milchig und
      mal spindeln / testen ob sie im Minusbereich (um die -30°C mindestens) liegt-
      kann man auch später machen, wenn sich der Motor normal dreht.

      Viele Grüße
      Peter
      Bilder
      • Entlüftung Kühler.jpg

        91,55 kB, 654×337, 46 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Also die Kraftstoffschläuche würde ich mir vor der Probefahrt mal ansehen, nicht dass der Wagen gleich auf der erste Probfahrt abfackelt.

      Und zum Entlüften: Ja, das ist nicht trivial beim Murena. Das liegt an dem langen dünnen Schlauch vom Kühler zum Ausgleichsbehälter. Von alleine entlüftet der sich leider nicht und es bleibt oben im Kühler Luft, die sich dazu noch bei Erwärmung ausdehnt und die Kühlflüssigkeit in den Ausgleichsbehälter drückt, so dass der Pegel dort gar ansteigt und beim anschließenden Abkühlen wieder absinkt.

      Das Werkstatthandbuch schreibt dazu wenig praxisgerecht (sinngemäß): Die beiden Entlüftungsschläuche (vom Kühler und dieser schwarzen Dose) vom Ausgleichsbehälter abklemmen, die zugehörigen Anschlüsse am Ausgleichsbehälter verschließen und mit einem Aufsatz auf der Einfüllöffnung so lange Kühlflüssigkeit einfüllen bis aus den beiden anbgeklemmten Schäuchen nur noch Wasser und keine Luft mehr kommt. Das System wird sozusagen druckgeflutet. Wenig praxisgerecht ist dabei, dass man recht viel Kühlflüssigkeit braucht und diese an den zwei offenen Schlauchenden aufgefangen werden muss. Es kommt ja einiges aus den Schläuchen wieder raus, bis die Luft komplett draußen ist.

      Den gleichen Effekt erreicht man wie folgt: Nur den dünnen Schlauch vom Kühler her abklemmen, den zugehörigen Anschluss verschließen, Ausgleichsbehälter randvoll und mit einer Boot- bzw. Campingluftpumpe an dem dünnen Schlauch saugen bis keine Luft mehr kommt. Das Wasser sammelt sich in der Boot- bzw. Campingluftpumpe und kann einfach in den Ausgleichsbehälter nachgefüllt werden. Der andere Schlauch an der Dose braucht diese Vorgehensweise nicht. Der entlüftet sich von alleine.
      Information
      Bei meinem letzten Entlüften habe ich es anders gemacht da vorn alles frei lag,

      den Matra vorn 30 cm hochgehoben, den kleinen Entlüftungsanschluss (vom Kühler) 40 cm verlängert (extra Schlauch)
      und über einen kleinen Trichter das restliche Kühlwasser (1-2Ltr) eingefüllt und damit ist der
      Vorderwagen absolut ohne Luft bis zu der zu dem Thermostat (Die Entlüftungsschraube da oben war auch offen)
      Null Schweinkram, dauert nur etwas.
      Der Rest wurde im Behälter eingefüllt und Matra laufengelassen - einmal entlüftet an der Entlüftungsschraube- das war es.
      Einmal die Runde gefahren - Top - sehr wenig Wasser nachgefüllt im Behälter danach..
      Diesen Entlüftungsschlauch müsste ich mir bei Gelegenheit mal verlängern (und trennbar), damit man da auch bei
      eingebauter Wanne rankommt - wenn es gebraucht wird
      Vielen Dank für die super Tipps ich werde es mal probieren und euch natürlich Bescheid geben ( kann halt ein wenig dauern)
      Ich wusste nicht das das bei denen so ein Aufwand ist das System zu entlüften.

      Jetzt meine nächste Frage. Ich habe im Internet natürlich schon wegen teilen geschaut die ich evtl brauchen könnte , demnach aber nichts gefunden. Woher bekommt ihr den eure teile?
      Und da der matra schon seit 2006 steht hat er auch noch nicht die H- Zulassung. Was muss ich dabei alles beachten? Soweit ich gesehen habe müsste ich ihn (da er nur draußen stand) lackieren lassen um ihn optisch wieder schön zu machen.

      Und noch so am Rande.. ich lese überall nur 2.2 Liter oder 1.6. Gibt es den 2.1s nicht so häufig oder habe ich mich verschaut?

      Liebe Grüße..
      Und vielen vielen Dank euch
      ..wegen den Adressen...
      schreibe mir mal an meine MAIL Adr ein Mail,
      dann bekommst du die ADR für MATRA Ersatzteile (Händler),
      unser Händler möchte hier im Forum nicht genannt werden.
      Dann kannst du die Kataloge + Preise runterladen und
      ich schicke dir dann auch einige Unterlagen...
      Beim MATRA Club selbst waren die Händler auch immer zu sehen.

      mat198213@gmx.net
      Peter

      PS. wegen der H-Zulassung
      wie sagt man so schön " zeitgenössisch" muss er sein.
      Technisch Top, äußerlich nicht vergammelt usw.
      und es muss auch keine Neulackierung sein.
      Den Wagen auch vorher mal auf einer Bühne und
      den Zustand von unten ansehen, gegebenenfalls
      beheben.
      Kam bei mir ohne Beanstandungen durch, und schon war ein H drauf..

      Es war bei mir eine Extra Prüfung wie eine Zulassung.
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()