Scheinwerferglühlampen getausche

      Scheinwerferglühlampen getausche

      Hallo , mein name ist Peter und ich wohne in Schweden. Ich bin neu besitser von ein Bagheera, X3550, und ich habe ein frage; Wie kann man die Scheinwerferglühlampe getausche? Die scheinwerfer ist geschlossen?



      Peter L.
      Information
      He Jungs,

      es wird doch ein Matra Fahrer mit einem Bag 2 im MATRA Forum sein, welcher
      den MATRA Fan aus Schweden helfen kann... oder ???
      Meine Erfahrungen mit dem Bag 1 liegen doch weiter zurück.

      Peter

      Hallo Peter aus Schweden,
      fahre mal die Scheinwerfer aus, manuell , danach die Plastikverkleidung
      von der Lampe vorn abbauen,
      dann kommt man an die Lampe ran. Die Lampe komplett ausbauen - weiß leider nicht mehr genau
      wie sie verriegelt ist ob durch etwas drehen von dem Scheinwerfer oder.

      Beim Murena muss die Lampe etwa 3 mm nach links gedreht werde zum lösen...

      Unter dem Armaturenbrett - linke Seite - ist der Bowdenzug, ist da keiner dann
      vor dem linken Radkasten die Mechanik benutzen... wenn der Motor nicht läuft... da defekt....
      oder der Motor läuft und in der Unterdrucksteuerung für das Lampensystem ist der Wurm drinne..


      Bilder
      • Scheinwerfer Bag.jpg

        12,33 kB, 494×254, 39 mal angesehen
      • Übersetzung D-S.jpg

        69,34 kB, 598×333, 36 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hallo Peter,
      stelle deine konkrete Frage mal auf schwedisch, ich übersetze dann...
      oder versuche mit einem Programm

      Peter Hamburg

      Hej Peter,

      ställ din specifika fråga på svenska, jag kommer då att översätta ..
      eller prova ett program

      Peter Hamburg

      Bilder
      • Scheinwerfer.jpg

        19,33 kB, 530×212, 48 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Die Scheinwerfer fahren nur bei Abblendlicht oder Fernlicht aus. (wenn sie überhaupt ausfahren)
      Bei Standlicht bleiben sie zu. Das ist ja schließlich in der Stoßstange und auch bei eingefahrenen Scheinwerfern zu sehen.

      Ansonsten kann man die Scheinwerfer noch rein mechanisch an dem Seilzug ausfahren, wenn er noch vorhanden ist.
      @ matrajet: Ich weiß nicht, was für eine Betriebsanleitung Du hast.
      In meiner Ausgabe Nr.: M.01 für den Ier Bag steht auf Seite 28 oben im Kapitel Glühlampenwechsel Scheinwerfer:
      "... und am Ring der Handbetätigung unter der Instrumententafel neben dem Aschenbecher ziehen."

      Anbei ein Foto aus der BA und eines, wie das in live, echt und Farbe aussieht.
      Bilder
      • Bag_BA_Seite_28oben.jpg

        65,9 kB, 816×612, 43 mal angesehen
      • Bag_Seil_Scheinwerfer.jpg

        71,24 kB, 769×528, 27 mal angesehen
      @ MM16_Franken: du hast natürlich recht, es gab offensichtlich beides. Ich habe nur in den englischen BA's nachgeschaut, da Peter als Schwede wohl englisch versteht. In der deutschen BA ist von dem Seilzug, die Rede in den BA's in englisch und französisch steht davon nichts

      man sieht's mal wieder - der Bag ist nicht mein Matra ;)
      530 / Murena / Avantime / MVS
      Der Seilzug ist in der Tat eine deutsche Spezialität.
      Wobei der eigentlich nur dann funktioniert, wenn kein Unterdruck vorhanden ist, also entweder das System leck ist (dann sollte man wegen der Falschluft besser nicht weiterfahren) oder der Motor aus ist (und wozu braucht man dann eine Beleuchtung). Ansonsten kann man bei laufenden Motor zwar wie Hulle an dem Ding ziehen, wenn das Ventil aus, also auf Schießen steht, und wenn man den Zug losläßt schließen die Scheinwerfer wieder.
      Also eigentlich totaler Unfug.
      Ich hatte es mit meinem Bag. immer so gemacht:
      Motor AUS!
      Zündung an, Scheinwerferhebel mehrmals betätigen, damit das System den Unterdruck abbauen kann. (Alternativ: Zündung aus und den Zylinder im Magnetventil per Hand so lange betätigen, bis das Unterdrucksystem ausgeglichen ist). Solange noch Unterdruck vorhanden ist, würden die Scheinwerfer nämlich im ausgeschalten Zustand wieder einfahren. (s. Handbuchauszug von Horst u. Matrajet).
      Zündung aus!
      Aus den Wagen raus und Scheinwerfer von Hand hochziehen, die rasten dann ein. Notfalls von unten das Gestänge soweit drücken, bis die Scheinwerfer eingeastet sind.
      Lampenwechsel.

      Funktioniert beim Murena übrigens genau so, da das gleiche System dahintersteckt, nur dann kann man bei abgeschalteten Motor vielleicht den Zug zum Öffnen benutzen. Wobei sich mir hier nach wie vor die Sinnhaftigkeit nicht erschließt.


      Alles Gute

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()

      Michael, mit der Frage nach der Sinnhaftigkeit hast Du recht.
      Für den Lampenwechsel braucht man das nicht und im Ausland ging es ja auch ohne, so wie von Dir beschrieben.

      Vielleicht ist das ganze nur der (unterstellten?) Unzuverlässigkeit des Systems geschuldet.
      Beim Ausfall (Ventil schaltet nicht, Dose oder Schlauch defekt) kann man immerhin noch die Lampen manuell ausfahren um weiter fahren zu können.
      Ich könnte mir vorstellen, daß diese Seilzuglösung eingeführt wurde um Forderungen des deutschen TÜV wegen der Typenzulassung in Deutschland zu erfüllen.
      Für mich ist es unwahrscheinlich daß Matra freiwillig verschiedene Varianten produziert hat, die mussten doch damals schon um jeden Cent geizen weil die Marge der Autos bei diesen Kleinserien trotz hoher Verkaufspreise immer zu gering war.

      Aber wissen tu ich es natürlich nicht...

      Gruß
      Roman
      Meine persönliche Matra-Seite:
      matra.me
      Information
      gebe auch noch einen kleinen Kommentar dazu..
      um den Seilzug zu nutzen, muss der Unterdruck abgeklemmt werden, ich sehe das auch nur als Alibilösung
      für die germanische Zulassung... ansonsten fahren die Lampen dahin wo das Steuerventil steht - open - closed-
      sehe das auch so wie Michael und Roman...

      Bei mir ist der Bowdenzug wie neu, noch nie benutzt - obwohl an dem Matra schon diverse Unterdruckproblem waren..
      wie auch am Bagheera, dann immer den U-Druck abgeklemmt und manuell vorn im Radkasten verriegelt.

      Grüße
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Na, ja, soweit ich mich erinnern kann ist dies tasächlich eine rein deutsche Lösung um einen zweiten Betätigungsweg für den Notfall zu haben. Der VW-Porsche hatte z.B. an den Motoren für die Klappscheinwerfer auch noch Rädchen dran um den Rotor im stromlosen Zustand drehen zu können und so die Scheinwerfer auszufahren.
      Das das beim Bagh. und Murena nur eine Feigenblatt ist interessiert ja nicht. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Ausfahren und gut...

      Das ist genauso wie die Bremskontrolleuchte beim Bagh., die vom Druck der Bremsanlage angesteuert wird (Wenn Pedal getreten und kein Bremsdruck, dann Signal).
      D.h. man wird genau dann gewarnt, wenn´s zu spät ist und ohnehin weiß, dass die Bremse nicht funktioniert. -> Beten sie jetzt... oder rufen Sie laut: "Geronnimo!!!"
      Dafür gibt es dann aber eine Kontrolltaste un zu sehen, ob das Lämpchen in Ordnung ist.
      Es wird also nicht gewarnt, dass der Bremsflüssigkeitstand zu niedrig ist, sondern wenn das System ausgefallen ist.
      Das es keine wirksame Handbremse gibt, sondern nur eine Bremsfeststellung macht die Sache im Erstfall umso spannender. Hatte ich mal, schüttet echt Adrenalin in Massen aus.
      Aber egal, es gibt eine Bremskontrollleuchte und die kontrolliert!!!

      Bei beiden Lösungen muss man am Sachverstand der deutschen Zulassungsbehörden zweifeln...
      Vorhanden: Ja, Praktikabel oder sinvoll nutzbar: NEIN!

      Alles Gute

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()

      Michael schrieb:

      Na, ja, soweit ich mich erinnern kann ist dies tasächlich eine rein deutsche Lösung um einen zweiten Betätigungsweg für den Notfall zu haben. Der VW-Porsche hatte z.B. an den Motoren für die Klappscheinwerfer auch noch Rädchen dran um den Rotor im stromlosen Zustand drehen zu können und so die Scheinwerfer auszufahren.
      Das das beim Bagh. und Murena nur eine Feigenblatt ist interessiert ja nicht. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Ausfahren und gut...
      ...

      Hier will ich Dich gerne bei der Feigenblattlösung bestätigen. In die gleiche Richtung geht übrigens auch das Fangseil für die Motorhaube am Murena, als ob dieses in das GfK genietete Seil etwas halten könnte.

      Michael schrieb:

      ...
      Das ist genauso wie die Bremskontrolleuchte beim Bagh., die vom Druck der Bremsanlage angesteuert wird (Wenn Pedal getreten und kein Bremsdruck, dann Signal). D.h. man wird genau dann gewarnt, wenn´s zu spät ist und ohnehin weiß, dass die Bremse nicht funktioniert. -> Beten sie jetzt... oder rufen Sie laut: "Geronnimo!!!"Dafür gibt es dann aber eine Kontrolltaste un zu sehen, ob das Lämpchen in Ordnung ist.Es wird also nicht gewarnt, dass der Bremsflüssigkeitstand zu niedrig ist, sondern wenn das System ausgefallen ist.
      ...

      Hier muss ich leider widersprechen.
      Die Kontrollleuchte warnt nicht beim Totalausfall der Bremse (beide Kreise drucklos). Dafür braucht man auch keine Leuchte, das merkt man auch so. :(
      Die Leuchte beim Bag wird über die Druckdifferenz zwischen den beiden Bremskreisen angesteuert. Also:
      Alles ok, beide Kreise haben Druck -> keine Differenz -> Lampe aus
      Ein Kreis ausgefallen, ein Kreis arbeitet - der andere drucklos -> Differenz -> Lampe leuchtet
      Alles ausgefallen, weil z.B. Bremssflüssigkeit komplett ausgelaufen -> kein Druck -> keine Differenz -> keine Anzeige

      Das war wohl zur Einführungszeit der Zweikreisbremsanlage ein netter Gag, weil mit einem ausgefallenen Kreis bremst man ja noch mit dem anderen und könnte diesen Ausfall übersehen. Eigentlich schwer vorstellbar, weil man das am erhöhten Pedaldruck, längerem Pedalweg und schlechterer Bremswirkung spüren sollte.

      Das funktioniert auch wirklich so und ist beim Entlüften ganz einfach zu überprüfen: Ein Kreis zum Entlüften an einem Entlüftungsnippel öffnen, Pedal kräftig treten, so dass der andere (geschlossene) Kreis Druck aufbaut und in Folge leuchtet die Lampe.

      Und die Kontrolltaste macht hierfür durchaus Sinn, weil man das System nur wie zuvor beschrieben testen kann. Bei einer Bremsflüssigkeitspegelüberwachung dagegen reicht es ja einfach den Schwimmer an dem Stift oben mal nach unten zu drücken.
      Information
      Hallo Horst,

      ich möchte nicht wieder die regelmäßige Theorie- / Praxis-Diskussion starten. Aber wie geschrieben, ich hatte mit meinem 77er Bagh. dieses Schlüsselerlebnis.
      Tritt in´s Leere. Wirklich keinerlei Bremswirkung, da der HBZ leck war, und ich musste versuchen mit der "Handbremse" die Fuhre zu stoppen.
      Gottlob war das gerade in einer verkehrsberuhigten Zone, so dass ich maximal 15 Km/h hatte. Alles Andere wäre recht übel gekommen. (Du rollt auf eine rote Ampel zu, eine dicht befahrene Bundesstraße kreuzt und der Wagen wird nicht merklich langsamer. Die Kreuzung kommt näher und näher, panisch zerrt man an der "Handbremse" und Dein rechter Fuß tritt weiterhin in´s Leere - da werden Sekunden zu Stunden.)
      Schon möglich, dass es eine Druckdifferenz gab, nämlich von gar nix und praktisch nix, aber die Wirkung läuft auf das Gleiche hinaus.
      Während die Lampe lustig vor sich hin leuchtete, hatte ich einfach nur Angst.
      Daher würde ich aus heutiger Sicht dringend dazu anraten einen Behälter mit einem Geber für den Bremsflüssigkeitsstand nachzurüsten.
      Das ist definitiv sicherer.

      Alles Gute

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()