Verteiler

      Im Rahmen der großen Inspektion wird auch der Verteiler weitgehend überholt. Die Fließkraft- und Unterdruckverstellung scheinen OK zu sein, das ist schonmal fein. Also nur neue Kontakte, neuer Finger, neue Kappe und neue Zündkabel.

      Bei dem Verteiler (Ducellier) haben sich mir aber jetzt zwei Fragen gestellt.

      1: Wenn ich den Finger abziehe und in die Welle hinein schaue, dann blicke ich auf eine Schraube. Von anderen Vehikeln ist mir geläufig, dass dort ein Filz sitzt, der ab und an mit Öl benetzt wird. Damit wird die Fliehkraftverstellung geschmiert. Fehlt bei mir dieser Filz oder ist das so gar nicht vorgesehen? Einen Filz "nachrüsten" wäre ja kein Problem, macht aber auch nur Sinn, wenn damit eine Schmierung der Fliehkraftverstellung durch die (Hohl-?) Welle auch tatsächlich bewirkt wird.

      2: Von anderen Verteilern kenne ich, dass der Träger der Zündkontakte auf einem Arm ebenfalls einen Filz hat, der auf den Verteilernocken läuft und mit Öl benetzt die Nocken schmiert. Ebenso kenne ich, dass Reprokontakte meist einen solchen Filz nicht mehr tragen, was blöd ist, da dann der darauf laufende Kontaktarm schnell verschleißt und der Kontaktabstand recht flott bis auf null runter geht. Ist so ein Schmierfilz für die Verteilernocken hier nicht vorgesehen, oder sind die verbauten Kontakte schon Repros, denen der Filz fehlt? Es gab auch original bei manchen Verteilern keinen Schmierfilz für die Nocken, da wurde dann mit speziellem Verteilerfett geschmiert (das ich sogar habe).

      Besten Dank im Voraus für Eure Infos,
      Bernhard

      P.S.: Auf elektronische Zündung will ich nicht umrüsten, da bin ich bockig ;)
      Information
      Hallo Bernhard,

      zu der Frage nach dem Filz hatten wir hier schon mal eine lange Diskussion bis hin zu der Frage ob man den aus einem alten Filzpantoffel herstellen kann. Kein Scherz, das hat fooleranto hier tatsächlich gefragt.

      https://www.matraforum.de/mf/index.php/Thread/6256-Umr%C3%BCstung-des-Bagheera-2-auf-elektronische-Z%C3%BCndung/?postID=36132&highlight=Filzpantoffel#post36132

      Ja, Du kannst da einen ölgetränkten Filz einbauen. In diesem Punkt bei der Fliehkraftverstellung (nicht Fließkraftverstellung) sollte der Ducellier wie der geläufigere Bosch aufgebaut sein.

      Einen Filz am Verteilerkontakt kenne ich, allerdings nicht vom Matra.

      Ansonsten möchte ich zu bedenken geben, dass es für den Ducellier kaum noch Teile wie Kontakt, Finger und Deckel gibt bzw. diese entsprechend schwer und teuer beschaffbar sind. Daher lieber erst mal diese Teile besorgen oder auf den vergleichsweise unproblematischen Bosch Verteiler umbauen.

      Mit elektronischer Zündung meinst Du
      1. die von den späteren Bag und Murena 1.6 oder
      2. eine 1-2-3 Ignition?
      ​1. würde abgesehen vom Baujahr zu Deinem Wagen passen.
      2. ist schon eine andere Hausnummer. Einerseits technisch interessant mit den Einstellmöglichkeiten aber andererseits nicht original.

      Gruß Horst
      Hallo Bernhard,

      für den Nocken wurde ein spezielles Fett verwendet. War lange Zeit vom Markt verschwunden und Restbestände wurden in Gold aufgewogen.
      Google mal Bosch FT1V4

      In der Zwischenzeit wurde es wieder aufgelegt und ist z.B. hier zu haben.

      Damit sollte sich der Verschleiß in Grenzen halten.

      Früher hat Bosch das Zeugs wohl den Ersatzunterbrecherkontakten beigelegt s. NOS Angebot.


      Alles Gute

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Michael“ ()

      Hi Michael,

      von genau dem Zeugs habe ich eine Tube, seit vielen Jahren, wußte ich gar nicht mehr und habe es beim Wühlen jetzt entdeckt. Ich frage mich ob das ein "Ablaufdatum" hat, denke aber nicht (eine Phasentrennung ist jedenfalls nicht passiert). Ohne Filz wird man wohl so alle 2000 km den Kontaktabstand prüfen und die Nocken (leicht) fetten müssen, vermute ich.

      Horst, Gunter ist mitunter ein Pragmatiker, ich kenne ihn ja ein bissl (außerhalb des Forums, persönlich, ein feiner Typ). Aber hier müßte man jetzt über Filz referieren, Fasergröße, insbesondere Durchmesser, und Faserdichte. Der Filz aus Pantoffeln oder dem Basterbedarf wird eher grob sein und folglich eine geringe Aufnahmekapazität für Öl haben. Aber vielleicht gibt es ja auch irgendwo sowas wie "Feinfilz", ich schaue mal, und dann braucht Gunter nicht seine geliebten Pantoffel auf dem Matra-Altar opfern, das wird ihn sicherlich freuen :D .

      Verteilerkappe und Finger habe ich von einem Händler S. (aus irgendwelchen in dunkler Vergangenheit liegenden Gründen soll der Name im Forum nicht genannt werden, so schien es mir jedenfalls). Ich fand die Preise recht moderat, bin jedenfalls bei 12-Zylinder Lambos und alten Porsches mit Doppelzündung jeweils deutlich mehr als das 10-fache "gewöhnt". Kappe + Finger + Kontakte + Kondensator für etwa 70,-- kommt mir daher eher preiswert vor, insbesondere wenn die Kontakte etwas taugen und nicht nach wenigen 100 km hin sind .... :thumbup: .

      Wenn eine elektronische Zündung (und damit "nicht original"), dann würde ich die 123 nehmen, und zwar in frei programierbarer Version ( über USB). Der ganze Fliehkraft-Gedöns (sorry für den Vertipper im Vorpost) wird dadurch überflüssig und es gibt auch eine Version mit Unterdrucksensor als Ersatz für die Dose. Durch die freie Programmierbarkeit kann das Kennfeld perfekt optimiert werden. Man würde sicherlich so einige PS damit "finden".

      Beste Grüße, Bernhard
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „BJJ“ ()

      Wegen Filz, ich werde mir einfach im Baumarkt eine kleine Filz-Polierscheibe holen und den Verteilerfilz mit einem Locheisen heraus schlagen. Polierfilz dürfte die erforderliche Dichte haben um hinreichend viel Öl aufzunehmen. Nun könnten wir diskutieren, ob Polierfilz aus Merino-Wolle besser als ordinärer Polierfilz ist bei dieser Zweckentfremdung ^^ .

      Jedenfalls bleiben so die Pantoffeln heil. Bzw. ein paar Löcher in den Pantoffeln (vom Herausschlagen von Verteilerfilzen daraus) könnten ja olfaktorisch auch möglicherweise vorteilhaft sein .... 8o ;) .

      P.S.: Also der Händler S. macht auf mich einen guten Eindruck. Am Sonntag Abend die Repsätze für die Bremse bestellt, heute ist das Paket angekommen. Auch die vorherige Bestellung (das volle Programm für große Inspektion) bestens und flott gelaufen, alle Teile passend und nach Augenschein auch gute Qualität, nicht irgendein Repromist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „BJJ“ ()

      Hallo Bernhard,

      ja, Merino-Wolle ist schon ok, aber bitte auf artgerechte Haltung achten. 8o

      Ja, unser Händer S. ist schnell, keine Frage, aber leider nicht immer richtig. So laufen (Parallelthread) die Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel mit und ohne Schwimmerschalter unter der selben Artikelnummer und bei der Vergaserfußdichtung wird auch nicht unterschieden, ob 2 Öffnungen für die "echten" Doppelvergaser (2 Doppelvergaser) oder eine große lang gezogene Öffnung für den Pseudo-Doppelvergaser des Murena 1.6 und entsprechenden Spar-Bag mit ebenfalls nur einem Doppelvergaser, ebenfalls beide unter der selben Artikelnummer.

      Und wenn Du 70 € für Kappe, Finger, Kontakt und Kondensator für eher preiswert hältst, dann hast Du wohl durch Deine anderen Fabrikate einen anderen Maßstab.

      Kappe für 16,57 €:
      daparto.de/Zuendverteilerkappe…-1995-646?kbaTypeId=10997

      Finger für 2,62 €:
      daparto.de/Zuendverteilerlaeuf…-1995-649?kbaTypeId=10997

      Kondensator für 8,10 €:
      daparto.de/Kondensator/Talbot-…-1995-652?kbaTypeId=10997

      Kontakte auf die Schnelle nicht gefunden, aber sicher unter 10 € zu haben.

      Macht dann zusammen ca. die Hälfte.

      Gruß Horst


      ….
      man kann fast alles kaufen im Netz ohne die Schuhe anzuziehen...
      aber wenn man mit dem MATRA mal auf Langstrecke geht und einen
      Ausfall hat, wird ein kompetenter Händler gebraucht, welcher die Teile
      auch in das Ausland versendet - schnell zuverlässig- bisher 2 Mal.
      Kupplungsgeber -Sölden und Stoßdämpfer hinten - Gardasee..
      So einen haben wir und dieser wird auch mit den Bestellungen mit
      dem normalen Kleinkram belohnt, wenn auch etwas teurer, das ist dann
      Service total von beiden Seiten.
      Auf die paar Euros Rabatt von einem Internet Händlern kann ICH verzichten..
      welcher aber auch Vorteile hat um den Preiss zu recherchieren...
      oder bei Großeinkauf mit unseren Händler einen Bonus zu bekommen.

      ...den bekomme ich aber auch so als langjähriger Kunde...

      PG

      P.S. Beispiel Kopfdichtung, die aus dem Internet - daparto - war einfach perfekter
      aber anders aufgebaut, ist heute noch eingebaut und bin zufrieden.
      War die Zweite, die erste von unseren Händler - hat aber nicht gehalten, nachzulesen
      im Forum - Zylinderkopf -

      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      MM16_Franken schrieb:

      Und wenn Du 70 € für Kappe, Finger, Kontakt und Kondensator für eher preiswert hältst, dann hast Du wohl durch Deine anderen Fabrikate einen anderen Maßstab


      Das mag sicher eine Rolle spielen, Teile für den Matra scheinen generell insofern vergleichsweise erschütternd preiswert zu sein :D . Zum Vergleich, nehmen wir ein nicht so hochpreisiges Vehikel, beim Monti zahlt man für eine nos Verteilerkappe (die Repros sind etwas preiswerter, aber auch vergleichsweise deutlich minderwertig) rund 400,--.

      Ansonsten neige ich generell eher zu Peters Einstellung. Einen zuverlässigen, kompetenten und nötigenfalls auch kulanten Lieferanten zu haben ist schon angenehm und dafür bin ich durchaus bereit auch etwas mehr zu zahlen. Mal ganz abgesehen von der unkomplizierten Abwicklung durch Lieferung auf Rechnung (hier nach zwei Einkäufen). Und ggf. ruft man einfach an, erreicht sofort jemanden (der weiss wovon er redet) und wird auch prompt geholfen ;) .

      Ein gutes Verhältnis zu einem Händler ist auch bei besonderen Fällen ganz praktisch. Bei einem Händler (der mich kennt) hatte ich im on-line Katalog einen Kupplungsautomaten entdeckt, von AP, der eigentlich zu einem Stag gehört, aber identisch mit dem Teil der Frontmotor Lambos schien. Er hat mir das Teil auf Anfrage geschickt zum Anschauen und Vergleichen mit der Bereitschaft es zurück zu nehmen, wenns doch nicht baugleich ist. Oder zu bezahlen, wenn ich es behalten will. Es war aber wirklich identisch mit dem original von Lamborghini verbauten Teil (einschließlich der von mir gemessenen Tellerfeder-Federkraft). Ersparnis neben dem Erkenntnisgewinn: rund 250,-- statt 600,--+.

      Hinzu kommt, dass bei vielen der Internethändler nur scheinbar ein Teil von einem namhaften Hersteller geliefert wird (wird mit Markennamen beworben), oft steht nämlich im "Kleingedruckten", dass auch "ähnliche" oder "baugleiche" Teile geliefert werden dürfen, dann oft Ramsch aus China (es gibt aus China übrigens beides, Ramsch und Qualität). Auch sind Fälschungen recht beliebt (übrigens gerne auch bei Bremsbelägen, wo es dann fies wird, weil das Belagmaterial mitunter schlicht Schrott ist). Mitunter passt es noch nicht einmal.

      Deswegen gehe ich meist auf "Nummer sicher" mit einem klassischen Händler, der nicht ein Wohnzimmer-Unternehmen ist, sondern auch mal Dreck unter den Fingernägeln hatte. Nur bei Ölen etc. greife ich auf eher preiswerte Internet-Angebote zurück. Wobei, jetzt hatte ich das Getriebeöl für die Inspektion einfach bei S. mit bestellt, der Aufwand wegen der 2 l extra zu recherchieren und woanders zu bestellen war mir die paar Euro möglicher Ersparnis nicht wirklich wert.
      Auf der Suche nach einem geeigneten Filz für die Verteilerwelle bin ich auf einen Polierfilz gestoßen, wie er als Zubehör für Dremel verkauft wird. Wenn ich den Verteiler wieder ausgebaut habe, werde ich sehen, ob das Teil passt, oder noch zurecht geschnitten werden muß. Das Material scheint mir jedenfalls prima geeignet zu sein.

      P.S.: Am Wochenende habe ich den Verteiler zerlegt, gereinigt und wieder mit neuen Kontakten, Kondensator, Finger und Kappe zusammen gebaut (und alles geschmiert, auch mit dem berühmten Bosch Verteilerfett am Nocken. Ein Dremel Polierfilz passt zwar nicht, läßt sich aber passend schneiden. Vom Material her ist es optimal, nimmt auch recht viel Öl auf (beim "Blindtest" probiert).Wie schon früher verwende ich dabei säurefreies Nähmaschinenöl.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „BJJ“ ()