[Suche] Achsschenkel Murena vorne rechts

      hallo Frank,

      es gibt sogenannte Gewindefeilen, wenigstens bei uns in der Luftfahrt,
      damit konnte ein Gewinde, welches leicht beschädigt ist, nachgearbeitet werden,
      sodass es wieder funzt. Es waren mehre Steigungen an einem Teil, oben und unten je 4

      Frage mal in einer sehr guten Werkstatt ( Zermedes oder BM..)

      Grüße aus Hamburg
      Peter
      Lieber Herr Georgi,

      darf ich sie höflichst darauf hin weisen, dass der Matrafreund Frank erwähnt hat, dass das Gelenk wohl unter Hitze ausgebaut wurde, so dass der Achsschenkel eventuell verzogen sein könnte.
      In diesem Fall hilft wohl auch keine Gewindefeile.
      Ich nehme also an, dass die Werkstatt nicht das passende Werkzeug hatte, um das Gelenk heraus zu bekommen und deshalb mit einem Acethylenbrenner den Achsschenkel so erhitzt hat, dass sich dieser leicht deformiert hat, so dass das Gewinde nun nicht mehr greift.
      Im übrigen kann ich dem Kollegen Frank ein günstiges Ersatzteil anbieten.

      Hochachtungsvolle Grüße sendet euch euer mit unterdurchschnittlichem Fachwissen gesegneter Bodensatz
      Hallo Peter,

      Dein Beitrag verwundert mich.

      Mit einer Gewindefeile kann man Außengewinde (Schrauben, Stehbolzen) nacharbeiten.
      Hier geht es aber um das Innengewinde (Mutterngewinde) im Achsschenkel.
      Dafür kenne ich keine Gewindefeile, aber vielleicht liegt das auch an meinen unterdurchschnittlichen Kenntnissen.

      Weiter ist die Nacharbeit mit einer Gewindefeile meist nur ein Behelf. So gut wie neu wird das damit nicht.
      Deshalb erstaunt es mich, dass so etwas in der Luftfahrt zum Einsatz kommen soll und gerade bei Dir ist doch immer alles TOP oder besser als neu oder so soll es zumindest sein.

      Freue mich auch Deine Antwort und meine Wissenserweiterung.

      Gruß Horst
      Information
      Guten Morgen zusammen,

      wie ich in entsprechendem Beitrag zum Kugelgelenk schrieb, ist der Achsschenkel wohl tatsächlich verzogen - da ist nichts mehr nachzuarbeiten, denn beide Gewinde sehen super aus, nur ist das im Achsschenkel eben Ei-förmig :o)

      Das Ganze ist ärgerlich, man kann es aber nicht mehr ändern und es ist mein Risiko, weil das Auto bei einem Freund auf der Bühne steht, der wiederum eine benachbarte Werkstatt ... usw. ... wenn man aber keine Zeit zu DIY hat, obwohl auch da was schief gehen kann.

      Habe Dir Marcel eben geschrieben.

      Gruß und trotzdem einen schönen Sonntag
      Frank
      Hi Horst,

      Die Gewinde Feile, welche ich kenne, damit können INNENGEWINDE + Außengewinde
      etwas nachgebessert werden. Ein Bild habe ich leider nicht aber kommt oder eine Skizze
      An beiden Enden der Feile ist für das Innengewinde, am Schaft für das Außengewinde.

      Das ganze nur als INFO da bei Frank ja das Gewinde Ok ist wie er schreibt....

      Peter
      Anhang:
      diese ist mit Zollgewinde, Design wie in der Firma.

      Hallo Horst,
      warum hat man in der Luftfahrt so ein Teil, Ich persönlich habe es noch nie benötigt.
      Es gibt aber bestimmte Momente, wo das Teil gebraucht werden könnte..... dann ist es da....
      Große Kästen mit Schneideisen und Gewindebohrer sind natürlich auch auf den Stationen.
      Das Werkzeug auf den Stationen wird nach einem Standard eingerichtet und die das mal
      bestimmt haben, waren absolute Werkstatt Profi.
      Plus natürlich jede Menge Spezial Werkzeug.



      Bilder
      • Gewinde Feile Innen + Außen.jpg

        57,88 kB, 732×655, 24 mal angesehen
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()

      Hi Horst,
      nee nee, es ist meistens immer nur ein Teil vom ersten Gewindegang, welcher
      vermurkst ist, weil ein Hirni nicht aufgepasst hat wo auch immer, im Stress oder
      im Lager.
      Der Knabe, welcher das Teil einbauen soll hat dann das Problem, wie gesagt - habe so etwas
      noch nie gehabt - die G-feile ist nur für Eventualitäten - also in der Hinterhand von
      Provis eingeplant - perfekt.
      Grüße aus Ham
      Peter
      Hi Peter,

      ich halte Gewindefeilen allerdings ebenfalls für eher problematisch, wenn es tragende Schraubverbindungen sind. Denn Materialabtrag schwächt jede Schraubverbindung.

      Wenn nur der Ansatz eines Gewindes vermurkst ist (beispielsweise wegen schief Ansetzen), dann würde ich das eher mittels eine Gewindeschneiders korrigieren, idealerweise vom entgegengesetzen Ende aus "schneidend". Dann wird vom tragenden Teil des Gewindes praktisch nichts abgetragen und das Schneiden erfolgt nahezu ausschließlich am vermurksten Ende. Mit einer Gewindefeile ist das nicht so schonend hin zu bekommen, denke ich mir.

      Beste Grüße, Bernhard
      Information
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „takeadjet“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Was, habe ich Profi mit V geschrieben-?? tatsächlich, war wohl ohne Brille unterwegs und nach Mitternacht.. :rolleyes:

      Bernhard,
      Gewindefeilen finde ich auch nichts für einen Luftfahrt Techniker, schon gar nicht, wenn alles da ist ,
      um ein Gewinde zu bearbeiten.
      Man müsste mal einen Einrichtungsprofi für Werkstätten fragen, warum er speziell dieses Teil
      dazu empfiehlt, aber in einer Werkstatt sollte sie nicht fehlen, siehe Anhang...
      Viele Grüße Peter
      Bilder
      • Gewindefeile Gebrauch.jpg

        101,12 kB, 1.282×439, 21 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()