Gedanken zu sehr individuellen Umbauten ...

  • Sachse, da hat sich jemand elektronisch ausgetobt. Aber ganz ehrlich, wenn Ford seinen Retro Mustang ins Feld schickt, finde ich diesen Entwurf gar nicht einmal so übel im Vergleich, was ansonsten in Echt von den Bändern kippt.


    Alles Gute


    Michael

  • Ja klar, so übel ist das nicht. Retro finde ich auch gar nicht wirklich schlecht, jedenfalls besser als Aktuell-Uni. Allerdings heute wohl kaum mit den Klappscheinwerfern so durchzubringen. Die fehlende Abgasanlage scheint auch auf eine Elektro-Variante hinzudeuten ... so gesehen recht aktuell ...

  • Tja, die Geschmäcker sind halt verschieden.

    Ich will´s mal so sagen, wenn jemand z.B. den BMW M5 (E28-Reihe) in seinem ganzen Understatement für genial hält, lösen solche Bilder eher Erheiterung bis Kopfschütteln aus.

    Einmal ganz davon abgesehen, dass diese Umbauten wohl in den wenigsten Fällen der Aerodynamik gut tun und den Wagen schneller machen.

    Dass sie die ursprüngliche Linie des Entwurfs verunstalten kommt für mich noch hinzu. Warum kaufen sich diese Menschen nicht einfach eine A310, die schon von vorne herein bulliger daherkommt???

    Es gibt sicher beim Bagh. und beim Murena Optimierungsmöglichkeiten, da ab Werk auch auf die Kosten geschaut werden musste oder aber dass einige Lösungen vielleicht dann doch nicht so durchdacht waren. Aber was die Optik anbelangt sehe ich da wenig Potential. Und ob ein so seltener Wagen nun auf Teufel komm raus individualisiert werden muss halte ich für nun wirklich nicht für notwendig.

    Das sind für mich Ausflüsse eines übersteigerten Gestaltungswillen. Auffallen um Jeden Preis.

    Wenn dann irgend ein heutiger Kleinwagen diese Umbauten einmal locker versägt wird das ganze dann endgültig lächerlich. Ich befürchte einmal, dass selbt mein Uraltdiesel einigen dieser Zombies die Rückleuchten zeigt.

  • Da hast du wohl recht. Doch auch wenn dein Uraltdiesel denen nichts entgegenzusetzen hätte, ändert sich an dem optischen Unfall wenig.

    Sich eine Alpine zukaufen, vereinfacht an der Tatsache allerdings auch nichts, daran würde dann ja auch erst einmal ordentlich rumgespachtelt (werden müssen).

    HIER habe ich noch ein paar teilweise interessante Rennsportmodelle gefunden, von denen einige Details aber auch heftiges Kopfschütteln verursachen.

  • Bei den Rennsportgeräten sehe ich das etwas anders, manchmal sind die schon fast aufgebaut wie die Silhouettenmodelle der Tourenwagen aus den 80ern.

    Z.B. Capri Zitat: "Von der ursprünglichen Capri-Karosse blieben mit dem Dach und Teilen von A-, B- und C-Säulen nur Fragmente. Unter der Silhouette mit vielen Kevlar-Anbauteilen steckte ein Rahmen aus 70 Metern Leichtmetall-Rohren."

    Gerade im Heckbereich findet man dann bei den Matras Gitterrohrrahmen und ganz andere Motorisierungen. Und irgendwo müssen die Reifen ja auch untergebracht werden. Im Rennsportbereich ist das für mich noch ganz OK, das stimmen die Pferdestärken mit der Optik zumeist überein.

    Auch wenn einige Lösungen nicht unbedingt einen Pokal bei einer Schönheitskonkurrenz bekämen.

    Aber 90 PS und ein Monsterbreitbau wirkt dann bei den GFK-Künstlern eher gewollt.

    Aber da könnten wir auch über RWB trefflich streiten.

    Ob man nun unbedingt an einen relativ modernen 911er Teile im Stile der späten 70er und frühen 80er anspaxen oder poppen muss, damit das Ding wie eine 934 RSR Abklatsch wirkt muss ich ja nicht verstehen.

  • MM16_Franken

    Wobei der übersetzte Text noch der lustige Part ist ...


    Und DA haben einem wohl die Klappscheinwerfer nicht zugesagt. Insgesamt zwar ein weniger schlimmer Umbau, aber auch verzichtbar. Bagheera mit zwei Sitzen ... wer macht denn so was ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!