Murena 1.6

  • Ich klinke mich aus dem Forum aus....


    Sagen wir mal "mir gefällt es hier nicht" oder ich passe hier nicht her....


    Vielleicht liest man sich in einem anderen Forum unter freundlicheren und helfenden Postings....

  • Hallo


    und herzlichen Glückwunsch.
    Ich denke, das Vorhaben wird größer, als du momentan glaubst. Wenn du schon die eine oder andere Restauration durchgezogen hast, wirst du sicher einen gewissen Anspruch und einen Plan haben. Und Beides wird in der Regel größer.
    Du solltest vorsichtig vorgehen, denn entgegen allen Beteuerungen, es gibt nicht mehr alles Teile! Das Fahrzeug ist vergleichsweise einfach zu restaurieren, weil relativ servicefreundlich. Es gibt natürlich ein paar Eigenarten. Einige Verschleißteile bekommt man relativ günstig, fahrzeugspezifische Teile nur beim Spezialisten. Eine ordentliche Dokumentation (Reparaturhandbuch) dazu gibt es beim Ersatzteilhändler aus dem Kölner Raum.
    Ich habe vor über drei Monaten angefangen, sehe noch lange kein Ende und das Vorhaben wächst stetig. So gesehen ... viel Spaß!
    Am Ende hast du aber was wirklich Besonderes!
    Achso, ich hab schon viele Teile, aber Heckklappendämpfer noch nicht. Da bist du schon etwas weiter ...

    Einmal editiert, zuletzt von Sachse ()

  • Na da bin ich aber etwas gespannt!
    Vorderachse ist bei mir gerade fertig geworden, Lager Gelenke, Manschetten ... alles neu.
    Wenn du die Schrauben aus der Radnabe raus hast, schau die mal genau an. Also ich war doch sehr verwundert ...
    Falls du dich auf dem freien Markt oder auch bei sogenannten "Ersatzteilprofis" umschauen solltest, VORSICHT bei den Traggelenken! Die werden zwar für den Murena angeboten, aber zu 99,9% falsch beschrieben. Denn deren oberes (das große) Außengewinde wird mit M45 angegeben und passt damit nicht. Man braucht auch nicht nachfragen, die kennen das Auto nicht und verweisen stur auf die Angaben der Hersteller, die leider genauso falsch sind.

    Zitat

    Eigentlich wollte ich nur ein wenig die Technik machen ...


    Spätestens jetzt ist das vorbei. Gleich noch die Kreuzgelenke der Lenkung prüfen, Bremsen sowieso.
    Und wenn du eine neue (gebrauchte) Nabe benötigen solltest, ich wüsste da jemanden, der eine abzugeben hat.
    Mach doch mal Fotos.

  • Er hat sogar ein Lenkrad das rund ist...


    Wobei das Besondere am Murena-Lenkrad ja eben die Tatsache ist, dass es nicht ganz rund ist.
    Und "keine Zentralverriegelung" war hingegen selbst beim 2.2 gar nicht so selten.

  • @Ronald_B
    Gut, die Fensterheber hab ich auch stets genossen, schon weil das Fahrzeug von der Sitzposition aus gesehen relativ breit ist und die Kurbel auf der Beifahrerseite schlecht zu erreichen wäre. Kurbeln in Kombination mit der im Sommer doch verhältnismäßig uneffektiven Lüftung wäre sicher ein weniger sinnvolles Verkaufsargument.
    Mein Frau fährt aktuell noch einen C1, da beispielsweise spielt das keine Rolle.
    Allerdings hatte ich schon vor vielen Jahren auch noch eine Variante mit Kurbelfenster gesucht, weil ich was 'Puristisches' haben wollte. Doch mittlerweile reicht mir einer.

    Zitat

    Das Lenkrad ja da will ich jetzt nix dazu sagen sonst werde ich noch gesteinigt.


    Nein, wozu? Die Innenausstattung darf durchaus individuell gestaltet werden. Oder aber man nimmt etwas, was einem gleich gefällt.
    Denn wenn man sich schon einen alten Franzosen kauft, dürfte/könnte/sollte das Lenkrad unter Umständen ein Argument für Pro und nicht für Contra sein.
    Da ein dümmliches Tuning-Lenkrad nach (beispielsweise) italienischem Vorbild reinzuschrauben, macht aus meiner Sicht wenig Sinn.


    Nur leider habe ich bei allem Gelesenen nicht den Eindruck, dass wir hier dem Titel entsprechend noch eine wirkliche "Totalrestauration" sehen werden. Der Bezug zum Murena ist für mich irgendwie nicht erkennbar.

    Zitat

    Na "schaumamal" dachte ich mir und schwupps habe ich einen Murena.


    Nach beabsichtigter Entscheidung klingt das nicht ...

  • Ich gehe mal davon aus bzw. hoffe, dass Du den Türgriff, das Schloss und den Spiegel zum Lackieren noch abbaust und an den Stellen noch mal schleifst?!


    Vorsicht bei der Demontage der Schachtleiste. Die sind alle schon spröde und reißen leicht der Länge nach auseinander.


    Und die Scheinwerfer kannst Du gleich auch noch demontieren. Die werden als letztes nach der Haube und dem Kotflügel ausgerichtet (und nicht etwa umgekehrt).


    Und zum Schleifen selbst: Du hast doch einen Metalliclack mit Klarlack drauf? Da muss m.E. der Klarlack komplett runter, weil der Klarlack sich bei dem damaligen Lackierungen großflächig abgelöst hat. Es wäre doch ärgerlich, wenn der neue Lack auf dem angeschliffenen Klarlack hält und sich dann mit diesem zusammen ablöst. Nach dem Bild sieht es für mich zumindest so aus, als ob der Klarlack nur angeschliffen wäre.

  • Ach so, die Kunststoffleiste mit Dichtlippe. Schachtleiste, merk ich mir.
    Die habe ich mir glücklicherweise schon vor ca. 25 Jahren als Ersatzteil hingelegt. Den Preis behalte ich jetzt lieber für mich ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!