Matra 530 V6 zu verkaufen

  • Hallo Matra-Freunde!


    Das hier ist die einmalige Gelegenheit, einen besonderen Matra 530 LX zu bekommen..!!


    Ich habe mich schweren Herzens entschlossen, meinen Matra abzugeben.

    Ich behaupte mal, dass ist der beste Matra 530 mit einem dezent eingebauten und eingetragenen V6-Motor...!


    Der Matra wurde im Juni 1970 geboren und befindet sich seit 1993 in meinem Besitz.

    Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie viel Geld ich mittlerweile in den Matra gesteckt habe.


    Ein paar Highlights:

    Chassis komplett feuerverzinkt

    vom Profi neu lackiert

    alle Armaturen funktionieren (sogar die Uhr)

    hat Anfang des Jahres noch einen komplett neuen Vergaser bekommen

    usw. usw.


    Viele Bilder habe ich im Moment leider nicht. Aber ihr müsst ihn euch life anschauen.

    Auf Fotos sehen die meisten Oldtimer toll aus... ;)




    Viele Grüße, Heiko

  • Hallo,


    das ist ja ein überaus beachtliches Fahrzeug und eine schöne Gelegenheit, etwas Außergewöhnliches zu bekommen. Dennoch werden die Allermeisten von uns natürlich nicht zuschlagen, weil es nicht der Richtige ist, weil sie schon irgendeinen haben oder weil das "Kleingeld" fehlt. Auch ich zähle irgendwie dazu. Und für all diejenigen möchte ich mich mal stark machen.

    BITTE werde noch etwas ausführlicher und zeige ein paar Fotos mehr! Der Großteil der Leute hier wird das Auto sicherlich nie live erleben und dann sind die Bilder und der Bericht die einzige Erinnerung. Ich finde das Gezeigte absolut interessant und würde es sehr schätzen, wenn du etwas mehr darauf eingehen könntest! Einem Verkaufserfolg sollte das ganz sicher nicht im Wege stehen.

  • Hi Heiko,


    eine Preisvorstellung wäre m.E. auch hilfreich.


    Ich bin ja wohl eher nicht für mangelndes "Kleingeld" bekannt. Bei an sich mich interessierenden Angeboten ohne Preisangaben oder "Preis auf Anfrage" gehe ich aber ohne Nachfragen einfach weiter, weil nach meiner Lebenserfahrung dies meist (meist = nicht immer) bedeutet, dass völlig (!) überzogene Vorstellungen bestehen.


    Mir ist klar, und ich halte es auch für völlig gerechtfertigt, dass Deine Preisvorstellung sich wohl nicht an Classic Data Listen orientieren wird. Also keine falsche "Scham" ;) .


    Wie der Wagen mit V6 Motor ein H-Kennzeichen bekommen konnte und warum er es behalten darf, wäre auch nicht uninteressant. Es ist nämlich durchaus möglich, dass einem beim normalen TÜV das "H" wieder weggenommen wird, wenn die H-Kriterien nicht erfüllt werden. Einen "Bestandsschutz" für einmal gewährtes "H" gibt es leider nicht. Beim Motor sind die aktuellen Regeln meines Wissens: Original, aus derselben Baureihe, 30 Jahre alt, oder in den ersten zehn Jahren nachgerüstet. Hier müßte also entweder der 530 auch mit V6 seinerzeit hergestellt worden sein, der Motor selbst müßte mindesten 30 Jahre auf dem Buckel haben, oder Dein Umbau müßte schon über 40 Jahre zurück liegen.


    Ich vermute, dass der verbaute V6 vor mehr als 30 Jahren hergestellt wurde? Dann ist alles problemlos, es reicht ja, wenn eines der vier Kriterien erfüllt ist.


    Ansonsten, ich persönlich hätte kein Problem damit, den Wagen auch ohne H-Kennzeichen zu bewegen, in Umweltzonen fahre ich ohnehin fast nie, egal mit welchem Auto.


    Und den 530 fand ich auch schon immer toll.


    Beste Grüße, Bernhard

  • Oh ja, ein Fahrzeug ohne Wartungs- und Reparaturstau, dazu noch wunderbar gepflegt und einsatzbereit, das darf natürlich seinen Preis haben und wäre auch für Leute interessant, deren Oldtimerbegeisterung weniger Schrauben beinhaltet und die dafür lieber die entsprechende Summe entrichten.

    Sehr interessantes Fahrzeug! Was für ein Motor ist das denn?

  • Hallo Bernhard, hallo Alle,


    der Matra wurde nach vielen Jahren Stillstand und Lagerung 2017 - 2018 in einem Fachbetrieb für Oldtimer hier im Ort wieder zusammengebaut und durch die Oldtimer-Zulassungs-Prozedur gebracht.

    Natürlich ist der Motor "zeitgenössisch". Es handelt sich um einen Ford V6 mit 90 PS aus dem 20M, der auch später im Capri usw. verbaut wurde.

    Die Sitze sind übrigens auch nicht original. Aber es handelt sich um zeitgenössische Recaro-Sitze aus den 70ern.


    Zerlegt war er, weil er 2010 neu lackiert wurde. Eigentlich wollte ich ihn danach selbst wieder zusammenbauen, aber mangels Zeit kam es nicht dazu. Daher habe ich den Zusammenbau dann 2017 den Profis überlassen. Durch meinen Hinweis damals "Es eilt nicht" hat dann die Montage fast zwei Jahre gedauert (Anfang 2017 bis Okt. 2018).


    Am 02.10.2018 war es dann aber soweit. Er war fertig und konnte zugelassen werden. Um ihn dann bei der ADAC-Oldtimer-Versicherung versichern zu können, wurde am 13.10.2018 ein Gutachten erstellt.


    In dem Gutachten wird ein Marktwert von € 23.000,- und ein Wiederbeschaffungswert von € 28.000,- bescheinigt.


    Ich möchte € 19.000,- für den Matra haben. Ich denke, das ist ein guter Preis und da ist auch nicht mehr viel Spielraum.


    Viele Grüße, Heiko

  • Mist. Jetzt fange ich doch glatt an darüber nachzudenken, wie ich eine Garage bei mir frei kriege, die meine Frau derzeit zum Lagern von allerlei Zeugs nutzt... Bitte poste auf keinen Fall weitere Fotos .... :D

  • Genau! In die Garagen gehören Matras!

    Wir lagern ja auch keine Auto-Putz-Utensilien etc. in den Schuhschränken unserer Frauen!

    Treffender und sachdienlicher hätte die Antwort nicht ausfallen können.


    Eine Antwort von mir wäre wohl weniger diplomatisch ausgefallen und ich hätte in Zukunft vielleicht nur noch ihn aber nicht mehr seine Frau besuchen können. ^^

  • Wir lagern ja auch keine Auto-Putz-Utensilien etc. in den Schuhschränken unserer Frauen! :D

    Hm, interessante Idee, wäre glatt mal einen Versuch wert. Dank Schlafsofa in der Garage bin vor Obdachlosigkeit ja geschützt und könnte das vielleicht tatsächlich wagen :D


    Falls Ihr von mir nichts mehr lest, dann bin ich vermutlich tot weil Felgenreiniger aus der undichten Flasche über die Wildlederstiefel gelaufen ist :D .

  • Ein sehr schönes Fahrzeug mit einem anständigen Preis. Vor einigen Jahren wäre ich sicher schwach geworden, heute erfreue ich mich eher am Vorhandensein solche Autos und natürlich an ordentlichen Fotos.

    Bei all den Umbauten und Änderungen bin ich doch etwas erstaunt über die erfolgreiche Oldtimer-Zulassung. Nicht daß es schlecht wäre, aber etwas erstaunlich. Zeitgenössische Modifikationen kann man ja recht großzügig betrachten, das Weglassen von Chrom-Zierrat und verschließen von Öffnungen empfinde ich aber als Schade.

  • Bei all den Umbauten und Änderungen bin ich doch etwas erstaunt über die erfolgreiche Oldtimer-Zulassung.

    Der Motor ist mehr als 30 Jahre alt, also kein Problem. Zeitgenössische Recaro Sitze dürften ebenfalls unproblematisch sein. Das Weglassen von Stoßstangen war damals schon eine beliebte "Tuning" Maßnahme, sollte also nicht problematisch sein. Insofern könnten allenfalls die fehlenden sonstigen Zierteile Bedenken auslösen, wobei das früher auch schon gemacht wurde. Daher ist es m.E. nicht wirklich allzu erstaunlich, wenn man die Einzelpunkte betrachtet.


    Ich persönlich würde die fehlenden Teile (Stoßstange, etc.) wohl wieder "nachrüsten" wollen, was natürlich Geschmackssache ist. Verschlossenen Öffnungen kann man ja auch wieder öffnen, vermutlich unproblematisch.


    Der Preis ist m.E. wirklich attraktiv. Wenn ich so sehe, was für schon aus den Fotos ersichtlichen Grotten im Netz so aufgerufen wird. Ich will lieber nicht anfangen im Netz nach den o.g. Teilen zu suchen, nachher gibts die problemlos und auch noch günstig. Dann hätte ich möglicherweise ein Problem (Garagenscheidung oder so). Ich glaube aber mitbekommen zu haben, dass diese Teile eher der Rubrik "Goldstaub" zuzuordnen sind ...


    Ich bin ja eigentlich auch ein Originalitätsfan bei meinen Fahrzeugen. Allerdings verstößt mein Bagheera ja ebenfalls schon gegen dieses Prinzip, mit seinem verzinkten Werkschassis (als Experimentalchassis in der Aufbaunummer gekennzeichnet). Denn das Originalchassis (also das der Erstauslieferung) ist es definitiv nicht, diese feuerverzinkten Werkchassis gab es erst Jahre nach der EZ meines Vehikels, kurz vor der Einführung des Murena. Aufgrund des Alters aber durchaus völlig "H-konform".


    Jetzt kann man sicherlich streiten, ob der V6 Umbau wertsteigernd oder -mindernd ist. Ich persönlich würde es als wertsteigernd einschätzen, insbesondere wenn ein Rückbau durch einen Originalitätsfetischisten ohne größeren Aufwand möglich ist. Die Recaros würde ich persönlich demgegenüber als wertmindernd ansehen und vermutlich Ausschau nach einem Satz Originalsitze halten. Aber auch mit den Recaros leben können, wenn dieses Unterfangen chancenlos sein sollte.

  • Was ich bei dem Matra irgendwann mal machen wollte:

    Ich habe noch die komplette Zierstoßstange obenrum am Heck. Da wo der Kofferraumdeckel ist. Ich weiß nicht, wie der Fachbegriff dafür lautet.

    Die müsste aber neu verchromt werden und die Löcher im Heck müssten neu eingebracht werden.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das ganz nett aussehen könnte..!


    Die Schwellerzierleisten habe ich sogar noch irgendwo liegen. Die habe ich vor vielen vielen Jahren sogar noch neu bei einem Händler gekauft. Und Stoßstangen von meinem ersten Matra vielleicht auch noch, falls die noch nicht zu Staub zerfallen sind... :D

    Schließlich hatte ich meinen ersten Matra schon 1981. Davon gibt es noch einige Teile!

    Damals gab mit viel Glück sogar noch Teile neu zu kaufen!


    Es gibt auch noch ein Foto von 1981 8o :



    VG Heiko

  • Wobei, wenn ich so mit Fotos von originalen 530er vergleiche und den Originalitätsgedanken beiseite lasse: So "gecleant" gefällt mir das Design deutlich besser als original. Insbesondere die Hörner der Stoßstange vorne und auch die Einfassung des "Mauls" stören die Linien doch irgendwie enorm. Zudem werden die doch recht besonders geformten Blinkereinheiten teils verdeckt, anstatt sie "für sich" stehen zu lassen.


    Die Zierleisten an den Schwellern würde ich aber vermutlich schon wieder dran machen, die nehmen die Leiste hinten schön auf. Und die gibts ja als Neuteile dazu.


    Und die VA Stoßstangen kann man sich ja hinlegen, der Preis des Autos läßt diesen Spielraum m.E. zu. Für den Fall, dass man es sich irgendwann mal anders überlegt.


    Ich glaube ich sollte diesen Thread doch lieber "ignorieren", jedenfalls solange die Garagensache ungeklärt ist :D .

  • Bei all den Umbauten und Änderungen bin ich doch etwas erstaunt über die erfolgreiche Oldtimer-Zulassung.

    Auch wenn mir ähnliche Gedanken in den Sinn kamen, frag ich mich langsam, in wieweit das wirklich realitätsfern ist. Siehe HIER und DA.

    So "gecleant" gefällt mir das Design deutlich besser als original.

    Da muss ich dir wohl ... wenn auch zähneknirschend ... irgendwie recht geben, die doch recht eigene und unverfälschte Linie kommt so sehr eindrucksvoll rüber. Doch leider fängt das den damaligen Zeitgeist so nicht ein, da macht der Zierrat schon eine Menge der Authentizität aus.

    Ich glaube ich sollte diesen Thread doch lieber "ignorieren", jedenfalls solange die Garagensache ungeklärt ist :D .

    Wenn ich mir vorstelle, hier würde ein Murena V6 in diesem Erhaltungszustand (mit dem PRV-Motor!!) angeboten ... ja, ich kann dich verstehen. Dann würde ich für den C5 schnell einen anderen Unterstand finden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!