Matra springt nicht mehr an

  • Guten Abend,


    vor einiger Zeit ist mein Murena 2.2 einfach während der Fahrt ausgegangen, an einem heißen Tag. Das war 300 m nach Beginn der Fahrt, nachdem er vorher vl eine Stunde stand. Motorraum war gut heiß (Benzin im Vergaser heiß?)


    Er ist beim Abschleppen nochmal kurz angesprungen und anstandslos 500 m die Straße hochgefahren.


    Seitdem springt er gar nicht mehr an.


    Soviel zur Vorgeschichte. Was ich gemacht habe:


    - Kompressionstest: ca. 8 bar auf allen Zylindern. Nicht doll, aber gleichmäßig, laufen sollte er IMHO

    - Ventilspiel ist gut

    - keine offensichtlichen mechanischen Totalausfälle

    - neue Zündspule, Verteilerkopf, "Steuergerät" (falls das den Namen verdient ;))

    - Kerzen funken außerhalb des Motors bei durchdrehen mit Anlasser


    Jetzt habe ich vor, neue Kerzen einzubauen, da ich die alten eh schon draußen hab, und die auch nicht so toll aussehen (und einen weiten Elektrodenabstand haben)


    Da der Motor jetzt so schön leicht durchdreht ohne Kerzen, dachte ich, ich blitze mal kurz den ZZP ab ohne Kompression. Was mich wundert: Ich sehe die Nut nicht mit Stroboskop (also nicht mit laufendem Motor, sondern mit Kerzen rausgedreht und nur Anlasser drehen). Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich das erwarten sollte (geringe Drehzahl, was machen Zündverstellung etc.?). Grobwegs stimmt die Position des Verteilerfingers bei Nut im Fenster.


    Also, meine konkrete Frage: In der Konstellation wie oben, drehen per Anlasser, alle Kerzen draußen, sollte ich die Nut in der Schwungscheibe mit Stroboskop sehen?


    Wäre super, wenn mir jemand hier seine Erfahrungswerte sagen könnte.


    Oder gerne auch andere Tipps hat.


    Danke und Schönen Abend

  • Oha, und ich bin hier ja in der Vorstellungsrunde ;)


    Also, Caspar mein Name, der Matra Murena 2.2 in neon-gelb war vor 22 Jahren mein zweites Auto und ist seitdem in Familienbesitz und wird mehr oder minder regelmäßig bewegt. Meist in der Gegend, manchmal aber auch ein paar hundert km von A nach B.


    Motor ist der zweite, beim vorherigen ist ein Ventil im Brennraum gelandet (autsch).


    Ansonsten unterhält uns das gute Stück über die Jahre mit einigen sonderbaren Ausfällen und Marotten, Favorit (wie bei vielen hier vielleicht): Falschluft in irgendwelchen Schläuchen...


    Soweit zu mir, finde ich super, dass es dieses Forum gibt!

  • Hallo Caspar,


    wenn Zündung, Vergaser usw...ok sind, dann wird der Motor wohl selbst am Ende sein.

    8 bar auf allen 4 ist einfach zu wenig Kompression.

    Egal was letztendlich der Grund dafür ist, dass der nicht mehr an springt, der Motor muss raus und überholt werden.


    Gruß

    Marcel

  • Nana warum gleich so aggressiv vorgehen :=


    Springt er mit Starthilfespray an? Wenn keiner griffbereit ist geht auch kurzfristig Bremsenreiniger :) Wenn er da beginnt zu laufen könnte auch der Schwimmer im Vergaser hängen.


    Wie ist das Kerzenbild? Schwarz? Rehbraun? Weiß? Wenns schwarz sind läuft (lief) er zu Fett da kann es dir die Kerzen zerstören wegen Überhitzung.


    UND die Kerzenkabel....Bei meinem Matra und auch bei anderen Wagen hatte ich schon das Problem das die Kerzenkabel defekt waren. Wie auch immer bei ausgebauten Zustand sah man einen Funken (Auch mit Meßgerät) und bei eingebauten Kerzen kein Funke mehr da.


    Willkommen im Forum. Gelb wäre auch ne coole Farbe gewesen. Hätte meinen fast Signalgelb lackiert :)

  • 8 Bar ist wirklich nicht so dolle und deutet darauf hin, dass irgendwann wirklich eine Revision ansteht.

    Aber wenn der Motor bislang halbwegs gut gelaufen ist, tippe ich auch eher auf eine andere Störung.

    Damit ein Feuerchen im Motor zustande kommt, braucht es einerseits eine Zündung, die ja vermutlich vorhanden ist und auch richtig eingestellt ist und brennbares Material.

    Der Test mit Startpilot ist daher nicht verkehrt.

    Springt der Motor dann an, ist die Suche in Richtung Treibstoff der nächste Schritt.

    Also ganz banal, bekommt der Vergaser überhaupt Sprit?

    Dann ist der Hinweis auf das Schwimmerventil auch nicht verkehrt.

    Du erwähntest Falschluft, dann auch unbedingt einmal den Unterdruckzweig direkt verschließen um hier eine Fehlerquelle auszuschließen.

    Bei 8 Bar Kompression nehme ich auch eine gewisse Laufleistung an. Wurde der Vergaser jemals gereinigt?

    Das Kerzenbild wäre auch interessant, selbst wenn beim heutigen Sprit das alte rehbraun nicht mehr so ganz hinkommt, lässt dies doch auf einiges schließen.

  • 8 bar Kompressionsdruck, ich hoffe, bei offener Drosselklappe, gleichmäßig auf allen Zylindern, kann auch ein Messfehler im Manometer sein. zumal der Motor ja vorher gelaufen ist. Bei der Logik der Fehlersuche schließe ich mich den Vorgängern an.

    Beste Grüße

  • Bei kaltem Motor sind Kompressionswerte typischerweise deutlich besser als bei warmem Motor, weshalb die Messung immer bei warmem Motor durchgeführt werden sollte. Ich nehme an, dass hier die Messung bei kaltem Motor durchgeführt wurde, also die Messwerte besser zu sein scheinen, als sie tatsächlich sind. Ungewöhnlich ist allerdings, dass die niedrigen Werte so gleichmäßig sind, meist fallen 1 oder 2 Zylinder gegenüber den Anderen ziemlich ab, um mehrere bar.


    Ich würde in der Tat nochmal mit einem anderen Gerät (und durchgetretenem Gaspedal) messen, bevor ich den Motor raus rupfe. Mangelnde Kompression kann auch m.E. nicht das Startproblem verursachen, das passiert nicht von jetzt auf gleich.

  • Beitrag von takeadjet ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • OK wenns mans genau nehmen soll:


    Schwarze Ölige Zündkerze....Motor zu fett....zuviel Benzin....

    Dadurch Ablagerungen an der Kerze.....Kerze wandert irgendwann gegen Himmel :)

    Da hilft meistens auch keine Drahtbürste mehr :)


    Im Internet stehen viele verschiedene Sachen...Mir hats mein Mechaniker eben so erklärt.


    Fakt ist Schwarze Zündkerze dann paßt was nicht :)

    Der TE wird mal primär den Motor wieder laufen sehen wollen.

  • Meine Empfehlung : Scheuerlein`s Colourtune ! Ist beim 2.2 etwas Umständlich, aber sehr aussagekräftig.

    Ohne Schulmeisterwissen :

    Hast du noch die Mechanische Spritpumpe drinn ? Funzt die noch ? mit El -Pumpe versuchen

    Wenn du nix an der Zündung verstellt hast, und das Stroboskop Blitzt , dann sollte es nicht an der Zündung liegen ! Sollte !

    8-bar sind wenig, das bedeutet Leistungsverlust, müsste aber trotzdem anspringen. Bremsenreiniger ist normalerweise der erste Griff, und sicher nicht der schlechteste.

    Und jetzt Bitte keine Endlosdiskussion weshalb kein Startpilot !


    Noch die übliche Aussage : Ferndiagnosen sind ...........


    Ansonsten viel Glück, ich hab meinen Motor endlich zu laufen gebracht, es war die Zündung und der Vergaser.

  • Da bin ich ganz bei Matrahansi ,

    Benzinfilter dicht oder Pumpe defekt wäre mein erster Blick in diesem Falle. Ich hatte mal eine Pumpe, da hatte sich die mechanische Verbindung zwischen Membran und Stößel gelöst. Manchmal ging es, meisten nicht. Dass er (auch!!) bei 8 bar gar nicht anspringt, wäre schon etwas ungewöhlich. Zumal du ja schreibst, dass er bis dahin ordentlich lief. Da wäre vorher was aufgefallen.


    Caspar

    Dass der Stroboskop-Effekt ohne laufenden Motor anständig zustande kommt, wäre mir auch neu. Man braucht doch den Zündfunken (oder dessen Stromfluss). Wie willst du denn da die Blitzlampe erregen? Die Fliehkraftverstellung des Zündverteilers wäre auch unberücksichtigt. Oder wie war deine Vorgehensweise?

  • Dass der Stroboskop-Effekt ohne laufenden Motor anständig zustande kommt, wäre mir auch neu. Man braucht doch den Zündfunken (oder dessen Stromfluss). Wie willst du denn da die Blitzlampe erregen? Die Fliehkraftverstellung des Zündverteilers wäre auch unberücksichtigt. Oder wie war deine Vorgehensweise?

    Freilich funktioniert die Stroboskoplampe bei Anlasserdrehzahl. Sicher haben wir da Zündfunken, sonst könnte der Motor ja gar nicht mit dem Anlasser gestartet werden. Und Fliehkraftverstellung haben wir bei Anlasserdrehzahl noch nicht, und das soll ja auch so sein.

  • Ja klar, vom Anlasser drehen lassen ist natürlich möglich. Ich hatte mich etwas irritieren lassen durch:

    ... also nicht mit laufendem Motor ...

    Dass man dabei aber die OT-Markierung nicht sieht -eben wegen der fehlenden Fliehkraftverstellung- würde mich nicht wundern.

  • Hallo,


    besten Dank für die zahlreichen Ideen hier, das ist ja super!


    Ein paar Antworten:


    - ja, die Kompression ist nicht toll. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass die Werte systematisch falsch (tatsächlich höher) sind, da ich nur mit dem "Gummi-Aufsetz" Tester gemessen habe. Aber zumindest ist kein Zylinder völlig hin, Kolben(ring)schaden oder sowas kann man wohl ausschließen. Insgesamt aber kein Grund nicht anzuspringen, schon gar nicht so plötzlich.


    - Vergaser wurde vor nicht allzulanger Zeit im Ultraschallbad gereinigt und ausgeblasen. Kann natürlich trotzdem was sein, oder auch Schwimmer verklemmt. Aber: Dann müsste der Motor ja mit Startpilot was sagen: tut er nicht, Null.


    - Benzinpumpe fördert, signifikant Benzin im Marmeladenglas direkt aus dem Benzinschlauch bei Durchdrehen per Anlasser nach ein paar Umdrehungen (kommt sehr in Schwällen, aber das ist wohl so bei Exzenter/mechanisch?)


    - Ich habe heute neue Zündkabel, Verteilerkappe und Finger und Kerzen eingebaut. Nichts.


    - Zündzeitpunkt und Verteiler selbst habe ich bisher nicht angefasst - lief ja damit.


    - Beobachtung: Nach vielen Anlassversuchen heute knallt der Motor manchmal leicht (Zündung viel zu früh??)


    - daher nochmal zu meinem Versuch den ZZP zu testen: Kerzen rausgedreht und angeschlossen auf den Motor gelegt, mit Anlassen und mit Stroboskop blitzen -> kann man erwarten, die Nut zu sehen? Ah, ich sehe gerade die Antworten ob. Ja, vermutlich haut das nicht hin.


    - kann sich der Verteiler verdrehen? Dann stimmt der ZZP überhaupt nicht mehr, das würde vl zu den Symptomen passen. Aber wie testen, ohne dass der Motor läuft? (grob haut es hin, Verteilerfinger bei Zylinder 1 wenn Nut im Fenster)

  • Funktioniert die Zündspule? Ich hatte erst kürzlich einen Spontantod einer Zündspule bei nem 3er Golf.

    Der hustete auch manchmal. Sprang aber nicht an.


    Der Verteilerfinger darf sich nicht von alleine so einfach drehen lassen. Wenn er das tut dann ist etwas abgerissen.


    Der Verteilerdeckel sollte auch straff sitzen. Der hat ja eine Nase wo er einrastet.


    Den Ganzen Verteiler soll man auch nicht drehen können.


    Sollte er das machen stimmt natürlich der Zündzeitpunkt überhauptnicht.


    Stell mal den Motor auf OT und kontrolliere die OT Stellung am Verteiler.

    Hab das am Murena noch nicht gemacht....da gibts hier sicher ein paar Leute die davon Fotos gemacht haben.

    ZZP einstellen kannst erst wenn der Motor läuft. Du kommst nie mit dem Starter auf die Drehzahl die du brauchst.

  • Danke für die Info. jetzt wissen wir ziemlich sicher, dass ein elektrisches Problem vorliegt. die Zündanlage vom Murena unterscheidet sich in der Funktionsweise nicht von Fahrzeugen anderer Hersteller aus der gleichen Zeit. Das heißt, dass die standardisierten Schritte zur Fehlersuche angewendet werden können. Als Nächstes sollest Du die Primärwicklung und die Sekundärwickung mit einem Ohm.- Meter durchmessen. Ein ausserhalb des Motors vorhandener Zündfunke bedeutet nicht, dass die Zündung o.K. ist. Im Motor unter Kompressionsdruck iest die erfoderliche Spannung für einen Zündfunken deutlich höher. Eine Test zum Testen der Leistung der Zündspule ist folgender: Das Kabel von der Zündspule, Klemme 4, kommend aus der Mitte der Verteilerkappe abziehen und mit dem blanken Teil mit einer isolierten Zange im Abstand von 5mm gegen Masse halten. Dann starten. Der Funke muss sicher überschlagen. Dann den Abstand erhöhen. Der Funke sollte auch bei 10mm noch überschlagen. Ich gehe davon aus, dass an der Zündspule Klemme 1 und 15 richtig angeschloßen sind. Über Klemme 1, diese Leitung geht in das Steuergerät, wird die Zündspule geschaltet. Als nächsten Test Leitung 1 abziehen und eine Prüfleitung anschliesen. Mit dem freien Ende gegen Masse "tippen" Jedesmal beim Abheben der Prüfleitung von Masse muß ein kräftiger Funke überspringen. Wenn ja, ist die Zündspule o.k. und der Fehler entweder in dem Verstärker oder am Geber im Verteiler.

    Beste Grüße

    Albert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!