Trennscheibe ausbauen ...

  • Aktuell kümmere ich mich um den Raum über dem Motor, Teppich neu befestigen und Scheiben einbauen.

    Dazu muss/will ich eventuell mal die Trennscheibe zwischen Fahrgastzelle und Motorraum ausbauen, hab ich noch nie gemacht.

    Bekommt man die so einfach raus und dann auch wieder rein und kann man alles problemlos wieder verwenden?

  • Einfach ist anders....

    Man bekommt die raus, habe ich schon 3mal gemacht.

    Am besten eine Packschnur zwischen Scheibengummi und Blechrahmen einziehen. Es braucht jedoch einiges an Druck um die Scheibe mit dem Gummi herauszudrücken. Druck Richtung Fahrgastraum...

    Zu zweit gehts besser. Ich habe es jedoch immer alleine gemacht.

  • Ich würde mir bei der Aktion die Frage stellen, ob es sinnvoll ist, den Gummi wieder zu verwenden. Zumindest bei meinem Auto ist der ziemlich hart. Die sich daraus ggf. ergebende nächste Frage ist, ob das teure und aktuell ohnehin nicht erhältliche Ersatzteil #20014 wirklich besser ist. Und die dritte Frage ist, ob es nicht ein vergleichbares Z-Profil als Meterware gibt.

    Gruß

    Michael St*****


    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried-up river bed.

    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.

    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way.

    (from "Heathaze", by Tony Banks, Genesis)

  • Sachse


    Sorry, habe mich vertan bei meinen Ausführungen.

    Bin noch nachschauen gegangen. Die Scheibe muss Richtung Kofferraum rausgedrückt werden.

    Der dicke Teil des Gummis liegt innen auf dem Blechrahmen. Die Scheibe liegt von Aussen am Gummi.

    Blechrahmen und Scheibe haben keinen direkten Kontakt.

  • Sorry, habe mich vertan bei meinen Ausführungen.

    Phuuuu, ich war schon verwundert. Ich bin mal schnell in die Garage um Fotos zu machen und hab gerade eine Zeichnung angefertigt, denn bei meinem Wagen ist das anders. Eben so, wie du das jetzt beschreibst.

    Also Scheibe in Richtung Motorraum raus.

    Ich würde mir bei der Aktion die Frage stellen, ob es sinnvoll ist ...

    Genau das ist der Gedanke hinter meiner Frage. Die Dichtung gibt's nicht neu und alles Andere wird bestenfalls ein Kompromiss, der nicht wirklich passt. Meine Dichtung macht zwar an der Stellen, an denen ich geprüft habe, noch einen sehr guten und flexiblen Eindruck. So lange die aber eingebaut ist, kann man das schlecht beurteilen.

  • Das wie wurde schon geschrieben.

    Du hast vielleicht einen Link? Ich habe hier schon gesucht, bin aber auf nichts Hilfreiches gestoßen.

    Ja, Seife, Spülmittel u.s.w. kann man benutzen. Es gibt da noch Kabelgleitmittel, das ist ein Trockenschmierstoff, der sich nach der Arbeit rückstandslos beseitigen lässt und keinen Schaden hinterlässt.

    Ich mache mir auch weniger Sorgen um die De-/Montage und mehr um die Dichtung. Die Arbeit sollte sich mit ein paar Tipps schon erledigen lassen, hilft aber alles nicht, wenn das Material hinüber ist.

  • Womöglich kann man hier ein maßlich passendes Profil als Backup erwerben, falls das Original nicht mehr taugt.

    Gruß

    Michael St*****


    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried-up river bed.

    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.

    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way.

    (from "Heathaze", by Tony Banks, Genesis)

  • Scheiben ausbauen - ohne Hammer - Watt'n Schrauber.
    Wenn man ein Auto schön lackieren lassen möchte, müssen die Scheiben raus. Genau das wollten wir auch bei Elsa. Dichtungen und Scheiben sollten ganz bleiben.…
    www.wattnschrauber.de


    Auch ne Methode.


    Und dann soll es Leute geben, welche alte Dichtungen in Muttis Waschmaschine packen und mit Softlan bei 30 Grad waschen, angeblich mit Erfolg und einer weicheren Dichtung.

    Hecktrieb Forum
    Das Forum für alte Fords, Opels und alle anderen Hecktriebler und Youngtimer.
    www.hecktrieb.de


    Wobei ich komplett verhärtete Plattentellerauflagen mit Armor All wiederbeleben konnte.



    Alles Gute


    Michael

  • Aus eigener Anschauung (nicht Erfahrung) an einem entsprechend modifizierten Murena:


    Die Trennscheibe gehört ausgebaut und große Basslautsprecher (neudeutsch Subwoofer) in die Motorabdeckung eingebaut. Damit kann man dann eine Mischung aus dem Superbass und dem Motorensound ungefiltert im Innenraum vernehmen.


    Diese Trennscheibe ist also kontraproduktiv und ein Wiedereinbau erübrigt sich nach diesen Ausführungen.

  • Aktuell kümmere ich mich um den Raum über dem Motor, Teppich neu befestigen und Scheiben einbauen.

    Dazu muss/will ich eventuell mal die Trennscheibe zwischen Fahrgastzelle und Motorraum ausbauen, hab ich noch nie gemacht.

    Bekommt man die so einfach raus und dann auch wieder rein und kann man alles problemlos wieder verwenden?

    Na, na, Horst, das da oben ist der eigentliche Grund.

    So wie der Vorbesitzer meines Murenas die Kiste verhunzt hat, steht mir das wohl auch irgendwann bevor.

    Anders kommt man wohl kaum an die Verkleidung heran.


    Aber wenn schon Motorsound im Innenraum... Dann doch gleich die Ansaugung in die Fahrgastzelle legen.

    Ich hatte mal zu Testzwecken die Vergaserhutze bei meine Bagh. demontiert. Was für ein Geschlürfe...


    Ironiemodus aus.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!