Beiträge von Sachse

    Da wünsche ich Dir viel Glück beim 10. Mal.

    Also den Kontakt am Telefon könnte man als positiv bewerten.

    Er hatte sich seitdem nicht mehr gemeldet und war auch nicht erreichbar. Heute nun hat sich auch das geklärt, der 10. und der (von ihm empfohlene) 11. Fachbetrieb haben ebenfalls abgelehnt. Ich bin nach all der Euphorie etwas angefressen ...

    Also Restaurieren ist aktuell wenigstens in unseren Breitengraden kein entspannenden Hobby!

    Sicher ist die Farbe im Laufe der Jahre abgeplatzt. ...

    Die Motoren sind sogar innen lackiert, also auch im Kurbelwellengehäuse.

    Innen auch grün? In meinem Falle definitiv nicht! Was auch immer an dem Motor original gewesen ist, da war keine Farbe drauf. Der wurde mir damals in der Werkstatt lieferfrisch präsentiert, da man vor Einbau eine Zwischensumme kassieren wollte. Letztes Jahr beim Ausbau waren auch keinerlei Reste irgendeiner Farbe zu erkennen, statt dessen ein gleichmäßiger Überzug von feinem Rost. Da hätte ein etwaig vorhandenen Lack aber wirklich sauber und restlos abplatzen müssen. Die einzige Beschichtung war öliger Natur und ließ sich zudem wunderbar einfach entfernen. Innen war ebenfalls ausschließlich metallischer Glanz zu sehen, weshalb ich auch erst hier gelernt habe, dass die Motorblöcke eigentlich grün waren.

    Naja, nun ist es schwarz.

    Aber interessante Geschichte!

    Ach schau an, also doch eine andere Möglichkeit.

    Meiner ist aus 1981 und hatte keinen Lack am Motor. Falls der tatsächlich schon bei der Auslieferung drin gewesen sein sollte ...

    Außer beim Djet und M530 waren alle Matra Motoren grün.

    Meine Matra's 2.2l sind Modelle von 1981. Alle drei hatten von Anfang an grüne Motorblöcke.

    Interessant. Mein aktueller Motor ist ein Tausch-Aggregat, also kein Original, wenn auch neu. Wenn der nicht grün war, wäre das sicher nicht verwunderlich. Mein erster Motor allerdings (zum damaligen Zeitpunkt 50000km gelaufen) war der Original-Antrieb und auch der war metallisch glänzend. Ich kann mich daran erinnern, weil mir im ersten Winter (1990) Teile des Kühlerkreislaufes eingefroren sind und ich bis zum Ansaugkrümmer alle Schläuche ersetzt habe.

    Aber murena22 , drei Autos mit grün lackierten Blöcken sind sicher kein Zufall ... und dazu noch die anderen Meldungen hier ...

    Ich denke, weiß es aber nicht, dass man das bei diesem Antrieb gar nicht sieht.

    Das ist richtig, sehen kann man den Anstrich nur mit sehr viel Mühe. Einfach so Haube auf hilft da nicht. Es wird sicherlich Korrosionsschutz gewesen sein und ja, blau hätte mehr Sinn.

    Stellt sich mir zum Einen die Frage, ob es eventuell auch unlackierte Blöcke oder noch andere Farben gegeben haben könnte. Zum Anderen lässt es mich grübeln. War der erste in meinem Auto verbaute Motor dann wirklich noch das Original? Und der Tauschmotor, den ich 1992 hab einbauen lassen, was ist das für einer? Der war original als neu bei PEUGEOT/TALBOT bestellt und auch eingebaut worden. Wurden die nicht lackiert?

    Na das sind ja mal schöne Bilder! Auch wenn ich natürlich froh bin, dass ich diese Arbeiten hinter mir habe, finde ich die Fotos immer wieder interessant. Schöne saubere Arbeit. (Dir sind da die Stege der Zündkabelhalter etwas eingeknickt.)

    Kürzt du die Wasserpumpen-Welle noch oder baust du das so ein?

    Schön dass Du den Block wieder original grün gestrichen hast.

    Du meinst, der Block ist wirklich original in grün?

    Ich habe meinen letztes Jahr schwarz verpasst, schien mir irgendwie logisch. Vorher war aber gar keine Farbe drauf. Und auch an den Motor davor (bis 1992) kann ich mich erinnern, der hatte ebenfalls keine Farbe. Wenn der grün war, waren es dann nur bestimmte Modelle oder Baujahre?

    Ich hatte es zwar schon einmal angesprochen, würde aber gern noch einmal fragen. Wo hast du den Krümmer her? Ich denke, da werde ich wohl auch noch einmal investieren müssen.

    Da gerade wieder einmal wenig Fortschritt zu verzeichnen ist, möchte ich mal was Andere zeigen.

    Aktuell findet man im elektronischen Kaufhaus einige T-Shirts zum Thema MATRA und im Besondern zum Murena. "Never Forget The Legend - Matra Murena ... The Real Power ... A Tribute To The Past" ... alles nich wirklich schlecht gemacht, aber für mich etwas dick aufgetragen.

    Im diesjährigen Griechenlandurlaub ist mir ein Shop aufgefallen, in dem auch Shirts bedruckt wurden, die qualitativ einen guten Eindruck hinterließen. Außerdem haben die auf Wunsch alles gemacht, da kam ich an dem blauen T-Shirt nicht vorbei. Die wussten zwar nicht, was sie da taten, aber gemacht haben sie es gut.

    Hallo Albert,


    da ich vor vielen Jahren auch mal LOTUS gefahren bin, kann ich wohl verstehen, dass man da Parallelen sucht ... und findet. Ein relativ moderner LOTUS (ich gehe mal von deinem Bild aus) hat mit dem Murena allerdings wenig zu tun. So gesehen muss ich Chris absolut Recht geben. Fahr erst einmal eine Stunde mit einem Murena. Ich finde das überaus Klasse! Aber der Murena war nun einmal mein erstes Auto und der Esprit, den ich mal hatte, war auch ein vergleichbares Baujahr. Der Murena ist nun mal ein Oldtimer und in keinster Weise ein modernes Auto, das darf man nie vergessen und wenn man das so sieht, kann man damit glücklich werden.

    Aktuell schaue ich wieder nach einem ekzeptabelen Erst-Wagen und ein LOTUS kommt absolut in Frage. Mein Sohn zieht demnächst aus und ich brauche keine Limousine mehr. Der Esprit ist nach wie vor einer meiner Top-Favoriten, als Erstwagen aber ungeeignet und deshalb kommen auch andere LOTUS-Modelle in Frage. Der Murena allerdings wird ewig mein Zweitwagen bleiben, meine heimliche Nummer eins und damit auch mein letztes Auto.

    Nun, wenn es denn eine gibt, kann man ruhig die richtige Teilebeschreibung nenne und auch erklären. Dümmer wird man dabei nicht. Und verlinkte Bilder sind ja auch immer so eine Sache. Viele haben nur Symbolcharakter.

    Ich finde das gar nicht schlecht. Hab mir (obwohl bekannt) über die richtige Bezeichnung und das 'Warum' dahinter nie wirklich Gedanken gemacht.

    Insgesamt finde ich ist das ein gutes Thema, so eine Zusammenstellung macht schon mal Sinn. Da fällt mir ein, ich habe noch eine rumliegen, die könnte ich ja auch mal zurückschicken ... für etwas Pfand ...

    Ich weiß es nicht mehr genau, die Demontage liegt schon ein paar Monate zurück und ich habe eine Menge anderer Kleinigkeiten erledigt. Doch weiße Kabel (ich glaube mit blauer Markierung) sollten die Hupen gewesen sein. Und mit der Zentralplatine haben die nahezu nichts zu tun, denn der Plus kommt direkt von der Batterie, zwar über die Platine (aber ohne Relais oder Sicherung) und den Kombischalter (Taster der Hupe). Wenn das Licht und das Radio geht, sollten die Hupen auch funktionieren. Muss natürlich alles zusammengesteckt sein ...

    Naja, leicht nach oben ist ja nun so ungewöhnlich nicht. Das mit "Devil" und "Proll" lass ich mal so stehen, sicher gibt es da optische Aspekte. Bei Devil steht im Gutachten allerdings: "... gerade nach hinten gerichtet".

    Das Handbuch spricht bei der 2.2er Version von einem "gelenkig angeordneten Verbindungsrohr", was natürlich auch die Bewegungen des Antriebes etwas ausgleichen soll. Die Zeichnung dazu zeigt ein leicht ansteigendes Endrohr, was auch dem abgeschrägten Ende etwas Sinn verleiht.

    Man sollte dabei nicht vergessen, dass der Auspufftopf keinerlei feste Verbindung zu irgendeinem anderen Bauteil hat, also frei schwingend aufgehangen ist und ohne Verbindung zum Krümmer beim Einhängen eher nach oben an die Heckschürze schlägt als gerade hängt. Der Auspuffkrümmer selbst ist (einzig) mit dem Zylinderkopf verschraubt und folgt dessen Bewegungen, der Auspufftopf sollten also schon eine angemessene Bewegungsfreiheit haben.

    Aber zurück zum orangen 1.6er ...

    Den findet man tatsächlich in kaum einer Publikation (damals oder heute) mit geradem Auspuff-Endrohr.

    Laut ABE hat das Auspuffendrohr (zumindest beim 1.6er) ein leichtes Gefälle. Beim 2.2er sollte es wohl ähnlich sein.

    Wenn dem so wäre, lese ich davon das erste Mal. Kann ich in meinen Unterlagen nirgends finden.

    Ansonsten kann man die Stellung des Auspufftopfes/des Endrohres ganz gut richten, indem man das mögliche Spiel zwischen der Kugelverbindung Krümmer/Bogenrohr und der Steckverbindung am Auspufftopf nutz. Wenn man beide im komplett angebauten Zustand löst, lässt sich die Neigung des Endtopfes recht einfach verändern. Gelegentlich muss man dabei auch die Aufhängungsbügel des Endtopfen etwas richten. Wenn da nicht alles ordentlich festgerostet ist, war das auch schon bei der Originalanlage möglich.

    Das Ganze scheint bei der 1.6er Ausführung allerdings eine steifere Konstruktion zu sein.

    Auch ich fahre 15W40, denke allerdings ebenfalls, dass der 530 seine eigenen Vorgaben hat und daran sollte man sich halten. Der Ford V4 ist doch ein ganz anderer Antrieb, als der 2.2er Motor meines Murenas.

    Unter Umständen sollte man beachten, dass die Fahrzeugen damals für den ganzjährigen Betrieb (auch Winter) gedacht waren, was ja heute keiner mehr macht. Dafür wird's im Sommer wärmer, so gesehen liegt MM16_Franken mit 20W50 vermutlich gar nicht so falsch. Wobei alter Motor und neuer Hochleistungsschmierstoff keine sonderlich gute Kombination abgibt.

    Da wünsche ich Dir viel Glück beim 10. Mal.

    Also den Kontakt am Telefon könnte man als positiv bewerten. Er steht der ganzen Sache recht offen gegenüber und bat mich um noch ein paar Tage, da noch zwei Arbeiten abgeschlossen werden müssten. Dann kommt er mal vorbei. Also geduldig bleiben ...

    Is jetzt zwar Österreich .) aber die sind wirklich gut ! https://www.felgenklinik.at/

    Ob die gut sind oder nicht, werde ich wohl nie erfahren, denn leider antworten sie nicht auf meine Kontaktversuche. Das niemand zu dem von mit verlinkten Video etwas sagen kann, finde ich schade. Irgendwelche Erfahrungen hätte mir sicher weiter geholfen, auch wenn es letztendlich keine große Rolle spielt. Denn diese Firma ist die Einzige, die geantwortet und beim Thema Felgenreparatur nicht gekniffen hat. Wir stehen in Kontakt und klären noch ein paar Details, aber prinzipiell sind sie bereit und nach eigener Aussage auch fähig, Schäden dieser Art zu beheben. Mal sehen ...


    Aktuell versuche ich, meine Euphorie etwas zu zügeln. Gerade eben war der Sattler da, hat mir das endlich gelieferte Leder vorgeführt und alle Teile mitgenommen. Das könnte eine schöne Weihnachtsüberraschung werden ... hoffe ich ...

    Orangener Murena

    Ich hab mir jetzt das Foto ein paar Mal angeschaut. Auch wenn ja bekanntermaßen nicht alle Details meinem Geschmack entsprechen, so wie er da steht und frisch poliert vor sich her glänzt, macht der Wagen gerade auch in dieser Farbe eine gute Figur!

    Kann man an dem Auspuff noch etwas richten? Viele von denen (auch die 2.2er) lassen ja oftmals recht traurig das Endrohr hängen.

    bzw. dem Besprechungslink der Dachlautsprecher ins HiFi-Forum mal gefolgt?

    Ich kenne diese Lautsprecher, ähnliche verarbeiten wir auch in unserer Firma. Begeistert oder zufriedengestellt haben mich keine davon.

    Ja klar, das ist nicht nur so dahin geschrieben. Besonders "klingen sie wirklich annehmbar in Rel. zu Größe und Preis. Quietschpillen sind's allemal, aber wer etwas anderes erwartet ..." umschreibt es recht treffend. Die werden auch in anderen Foren besprochen. Was natürlich alles nicht bedeuten muss, dass dir das Gebotene nicht gefallen darf. So hat jeder seine Vorlieben. Ich lege viel Wert auf ordentliche Höhen, was für einige zu viel ist. Jeder wie er denkt ...

    ... das Magnetventil ... wird es demnächst ersetzt durch eine elektrische Pumpe ...

    Wurde ja nun auch nicht nur einmal besprochen, möchte ich nicht näher darauf eingehen.

    Aber mal eine Alternative ins Siel bringen. Ich habe mal mit einem Linearmotor rumprobiert, das hat auch sehr gut funktioniert. Direkt an Stelle der Unterdruckdose mittels der gleichen Kugelgelenke eingebaut, fahren die Scheinwerfer dann elektrisch ein und aus. Die Kleineren haben zwar nicht den erforderlichen Hub, haben aber sehr viel Nm, so dass man problemlos das Kugelgelenk am Hebel der Klappscheinwerfer-Welle so versetzen kann, dass der Weg wieder stimmt. Außerdem haben die Teile verstellbare Endschalter, was die Einstellung sehr vereinfacht und das funktionieren mit 12V.

    Das war aber nur ein Gedankenspiel mit praktischer Übung, weil mir die Steuerung an meinem Celica so gut gefallen hatte und ich dachte, elektrisch wäre wichtig. Nun liegt dieser Motor irgendwo im Regal, denn seit ich das Unterdrucksystem überholt hatte, funktioniert wieder alles hervorragend und elektrisch war nicht mehr wichtig. Heute bin ich natürlich froh darüber ...

    Original gab es keine Türlautsprecher ...

    In den Türverkleidungen ... in den Löchern, die ab Werk im 83er Murena waren.

    Also gelesen hab ich das auch schon öfter, nur gesehen hab ich das noch nicht. Selbst wenn da noch keine Lautsprecher drin waren, soll es doch die Ausschnitte schon gegeben haben. Ich weiß es nicht ...