Beiträge von LM72/73

    Ein Foto? Nun, wenn die Arbeit gut gelungen ist und sich sehen lassen kann, kann man ja auch mal ein Foto davon zeigen. Das bringt nicht unbedingt eine Erkenntnis und ist unter Umständen einfach nur für den interessant, der keinen Murena vor dem Haus stehen hat.

    Und ein paar Bilder sind doch in so einem Forum das i-Tüpfelchen (zum Text).

    Die Dosierspitze lässt sich problemlos wiederverwenden, die Masse haftet nicht an dem Plastik und geht nach dem Aushärten easy raus.

    Soweit ich weiß, ist die "Zierleiste" um die Scheibe ja auch Kunststoff, wenn auch mehr Gummi. Hoffentlich hält das über die Zeit, auch bei Temperaturschwankungen. Du kannst ja mal ein Foto von der Arbeit machen.

    Viel Erfolg!

    Zum Beispiel: Die Rückleuchten vom Horizon passen nicht beim Murena -

    Wahrscheinlich ist die Formulierung ungenau und es sind damit nur die Lampenträger und nicht die Kappen gemeint.

    Der Nachbau beim Franzosen ist tatsächlich ganz anders - um nicht zu sagen primitiver.

    In dem Punkt stimme ich nicht zu. Ich habe mal die hier verfügbaren Bilder genutzt (hoffentlich stößt sich niemand daran) und sehe da beinahe gar keinen Unterschied. Wie MiSt schon anmerkte, selbst die Rippenstruktur stimmt.

    Ich habe mir vor 2 Wochen einen 2 2er Murena in Orange gekauft. Zustand 3-4 also eine Menge Arbeit.

    Da ich den Wagen gekauft wie gesehen habe, konnte ich nicht viel testen, da er nachdem ich ihn ans Laufen gebracht habe wie ein Sack Nüsse lief und ölte.

    Achso, ich vermute das die Steuerzeiten nicht stimmten.

    Heißt das, du kennst den Motor gar nicht anders und hast noch gar nicht gesehen, ob der überhaupt richtig läuft?

    Ich würde meinen, der richtige Rat ist schon gegeben worden:

    Stipator 77: Ein ehrlicher Rat: Hör auf mit der Bastelei, bau das Auto auseinander und fange vorn an! Anders wirst du damit nicht glücklich werden.

    Alles hier geschriebene kann es sein, allerdings auch noch einiges mehr. Ist vom Vergaser (der hoffentlich funktioniert) bis zum Zylinder alles dicht und die Verbrennung bekommt keine Flasch-Luft?

    Selbst wenn du jetzt den einen Fehler finden solltest und diesen zufriedenstellend beheben kannst, hast du eine Woche später das nächste Problem. Mir scheint, das Auto benötigt mehr an Zuwendung.

    Und wenn dir jetzt schon die Nerven blank liegen, wird dich ein kleiner Teilerfolg nicht wirklich weiter bringen.

    Viel Glück!

    Pressemitteilung vom 04.09.2023:

    "Die bisher in Russland unter der Marke Bosch hergestellten Zündkerzen werden unter dem neuen Namen Meteor produziert. ... Im März 2022 kündigte Bosch die Einstellung seiner Aktivitäten in Russland an ... Im April dieses Jahres schloss die S8 Capital Holding eine Transaktion zum Kauf der russischen Vermögenswerte der deutschen Firma Bosch in Engels ab."

    Es gibt schon eine Weile keine Bosch-Zündkerzen aus Russland mehr.

    Die N79y hat einen Elektrodenabstand von 0,6 mm

    Die N7yc hat einen Elektrodenabstand von 0,9 mm?

    braucht man eine andere / stärkere Zündspule?

    Wenn es ein Nachfolgeprodukt für ein nicht mehr produziertes Ersatzteil sin soll und auch vom Hersteller so angeboten wird, dann sollte das auch so wie geliefert funktionieren und über bauspezifische Änderungen geregelt sein. Wenn da gar keine Änderung wäre, hätte der Ersatz ja auch keinen Hintergrund.

    Ansonsten, wie schon von MM16_Franken erwähnt, lässt sich ja auch so ein Abstand richten.

    Beta-Schrauber

    Trabi bin ich tatsächlich nur dienstlich gefahren, das war nichts für mich. Viel später bin ich im anderen Teil Deutschland mal mit eine R4 gefahren - laut Eigentümer dem Trabi nicht unähnlich, selbst das war weniger mein Fall. Wartburg 311 und später Dacia 1300 standen bei mir vor dem Haus.

    Dienstlich konnte ich allerdings auch gelegentlich einen Melkus bewegen, was natürlich eine ganz andere Sache war. Sicherlich war da aber viel Euphorie dabei.


    Sachse

    Schau an, keine "KFT". Nun, die Erinnerungen verblassen. Das erklärt aber, warum ich diese Zeitschrift in den letzten Jahren nicht mehr finden konnte.


    Tja, ob ich das nun aufgegeben habe oder nicht?

    In den letzten Jahren bin ich von Lancia über Alfa zu VW Passat gekommen, aktuell fahre ich Golf. In Alfa und Lancia sitze ich gelegentlich immer mal wieder, bin dann aber über die Sitzposition in meinem Golf ganz zufrieden. Ich bin mir nicht sicher - aber Herr Stuck und Röhrl sind bestimmt besser trainiert.

    Und ja, man sollte sich in meiner Situation schon für ein überholtes Fahrzeug entscheiden. Stehen einem die benötigten Gewerke oder Möglichkeiten nicht mehr zur Verfügung, wird es in diesem Teil des Landes momentan ganz schön schwierig.

    Vor sehr vielen Jahren habe ich mal KFZ-Schlosser (so hieß das bei uns damals) gelernt, war kurz darauf bei der Armee und habe im Anschluß sozialistisch organisiert einen Arbeitsplatz in einer KFZ-Werkstatt bekommen. Da hatte ich noch Glück, da es sich dabei um einen PKW-Betrieb handelte, andere landeten in der Landwirtschaft.

    Von Anfang an war ich an Motorsport interessiert, Mitglied im ADMV und bin Motorradrennen gefahren. Es gab eine recht interessante Fachzeitschrift in der DDR (die KFT), die über den Dienstweg einfacher zu bekommen war. Darin wurde auch über internationale Technik, Fahrzeuge und Veranstaltungen berichtet. Das Rennen in Le Mans hat mich besonders begeistert. Die Jahre 72 und 73 haben mich besonders gefesselt, an 74 habe ich wegen anderer Gründe kaum Erinnerungen. Alle fanden Porsche oder Ferrari gut, mich hat die Geschichte und die Erfolge von Matra fasziniert!

    Es hat sich mal einer hier gefragt, was mein Nickname wohl bedeuten soll. Auch wenn ich nicht wirklich glaube, daß ein in diesem Forum aktiver Autointeressierter damit Probleme haben sollte, dürfte auch das damit geklärt sein.

    In besagter Zeitschrift gab es Anfang der 80er Jahre auch einmal einen Bericht über den Murena, seit dem ging mir das Auto nicht mehr aus dem Kopf. Als die Grenze fiel und es möglich gewesen wäre, hatte ich leider andere Prioritäten, bin diverse Kombi und Limousinen gefahren, musste mich um Arbeit und Familie kümmern. Jetzt, viele Jahre später, hat sich in meinem Leben nahezu alles geändert und ich bin auf dieses Forum gestoßen. Ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, mich noch einmal einem Murena zuzuwenden, habe alternativ den Rancho in Betracht gezogen.

    Nun habe ich mir einige Murena angeschaut und bin auch ein paar Mal gefahren. Ein schönes Auto, ein schönes (fast nostalgisches) Fahrgefühl, recht gut zu warten, eigentlich passt alles. Leider sind die Jahre ins Land gegangen und ich habe die 70 deutlich überschritten, jetzt noch mit einem sochen Projekt anzufangen, birgt gewisse Risiken.

    Vielleicht, hätte ich noch täglich Zugang zu einer Werkstatt und beide Hüften wären noch echt ...

    Stipator 77

    Falls dich diesbezüglich die jüngere Vergangenheit interessieren sollte, findest du hier (KLICK!) und hier (KLICK!) schon etwas zum Thema. Wäre Schade, wenn die Bilder in Vergessenheit geraten würden.

    Ich habe in den letzten Monaten mehrere gesehen, aber auch nur, weil ich die Besitzer besucht habe. An einige fahrende kann ich mich auch erinnern, das war kurz nach der Jahrtausendwende im Rhein-Main-Gebiet. Da bin ich aber nur noch selten.

    Ja, sind selten geworden.

    Wer hat jetzt eigentlich deinen Wasserkopf wieder zum Mitplätschern eingeladen?

    Mein Wasserkopf? Es ist mir zwar unmöglich, mich auf dein Niveau herab zu begeben, staune aber immer wieder, mit welcher Leichtigkeit es dir gelingt.

    Lieber Matracat, selbstverständlich kennst du jede Schraube, jedes Problem und jede klappernde Stelle. Wie soll es auch anders sein. Und wer (deiner Meinung nach) von Matra und Klappern keine Ahnung hat, sollte verschwinden. Klar, wo doch Klappern oder beispielsweise Schwimmsattelbremsen ein so dermaßen Matra-spezifisches Problem sind.

    Ich repariere und restauriere die Muränen seit Jahrzehnten und kenne alle Schrauben und Probleme....

    Und ich gebe immer eine professionelle und zielführende Antwort ab, wenn ich das Problem erkenne.

    Was denn jetzt, kennst du alle Probleme oder nur, wenn du das Problem kennst?

    Spätestens jetzt sollte auch dir auffallen, daß es besser wäre, wenn du das von dir Geschriebene vor dem Absenden noch einmal lesen würdest. In vielerlei Hinsicht.

    Ist fast so wie beim Sachsen. Der muss auch zu allem was beitragen, auch wenns noch so absurd ist.

    Weil du es nicht verstehst oder es sich nicht mit deiner Meinung deckt? Sehr "professionelle und zielführend". Und dabei ist dir noch gar nicht aufgefallen, daß auch du schon ganz schöne Querschläger fabriziert hast.

    Vielleicht sollten wir mal mehr am Thema bleiben und nicht alles mögliche drum herum posten?!

    Du magst viel Recht damit haben. Aber vielleicht sollten wir hier erst einmal weniger beleidigend werden. Hier wurde einfach nur gefragt, ob jemand eine Idee hat, woher ein klackerndes Geräusch kommen könnte. So etwas bedarf keiner Ausfälligkeiten!

    Und es geht auch gar nicht darum, ob Matracat vollkommen richtig die hier in Frage kommenden Aspekte aufgeführt hat. Das steht ihm ja zu und das hat er getan. Hätte er es dabei belassen, wäre allerdings deinen Post unnötig gewesen. Auch Matracat lag schon ordentlich daneben und keiner hat derart unpassend reagiert.

    Ich bin mir sicher, daß auch der Matra an vielen Stellen klappern kann, an denen es jedem anderen Kunststoff-Mittelmotor-Auto dieser Ära ebenfalls möglich ist. Entgegen der hier ansatzweise dargebotenen Überzeugung ist das keine Raketenwissenschaft.

    Ich bin mal gespannt, was dabei herauskommt, falls Orangener Murena den Übeltäter findet.

    Von einem älteren Herrn -

    Interessant, die Information kann man sonst nirgends finden. Ich habe Unterlagen zu dem Motor gesehen, in denen steht Einlaß 0,25mm und Auslaß 0,30mm bei kalten Motor. Was bei warmen Motor selbstverständlich noch etwas variiert, aber 40/45 wäre schon viel und erschließt sich mir auch nicht.

    Sicherlich wird unser Freund "Linker" die alten Kerzen, den Finger und die Kappe wieder eingebaut haben, denn nur so macht eine Generalüberholung eines Motors richtig Sinn. lach

    Genau, und deshalb hat er die Teile jetzt neu bestellt ...


    Linker

    Woher hast du denn diese Werte 40/45 für die Einfahrphase (500km)?

    Ich beobachte die Autos ja schon eine Weile und habe in den letzten Monaten auch einige angeschaut. Die Preise haben schon angezogen, teilweise recht deutlich. Welcher Verkäufer aber da die geforderten Summe bekommen hat, weiß man natürlich nicht. Aber auch der Zustand der Fahrzeuge hat deutlich gewonnen!

    Allerdings meine ich nicht, daß die aufgerufenen Zahlen überhöht sind. Auch wenn einzelne Beispiele schon recht in Richtung "Wunsch" gehen, so nähert sich das Ganze vielmehr dem eigentlichen Stellenwert eines guten Oldtimers.

    Warum? Weil du Halle-Saale nicht kennst, weil du nicht weißt, wo die hintere Schelle der Wasserrohre ist (findet man sehr aussagekräftige Bilder im Internet) oder weil die Bremsen an seinem Auto nicht klappern und er klappern nicht für normalhält?

    Frag doch, er kann sicher erklären, was bei dir Kopfschütteln erzeugt.


    Letztendlich ist es eine schwierige Frage, was bei so einem Auto alles "manchmal ein klackerndes manchmal metallisches Geräusch" beim beim Überfahren über Kopfsteinpflaster erzeugen kann. Da gibt es selten nur eine professionelle und zielführende Antwort. Manchmal ist es nur eine defekte Auspuffaufhängung, in der der Gummi beginnt sich aufzulösen. Ich denke, da gibt es viele Möglichkeiten und genau so viele Hinweise.

    Ronald

    Da haben mitunter Rennfahrer ihre jahrelange Erfahrung eingebracht -

    - denn für die Endabstimmung des Murena hatte ein gewisser Jean-Pierre Beltoise seine Finger im Spiel -

    Was eine recht bekannte Geschichte ist und nicht einmal Nicht-Matra-Fahrern unbekannt war. Es gab ja schon wegen der Sporterfolge nicht wenige Berichte in der Presse und obwohl die Straßenfahrzeuge auch gelegentlich den einen oder anderen Kritikpunkt erhielten, wurden besonders die Fahrwerke und deren Abstimmung zumeist positiv erwähnt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich das sonderlich verschlechtert haben soll, wenn man sich bei Reparaturen und Wartung an der Herstellervorgaben orientiert.

    - aktuell muss ich die Euronen etwas umdrehen

    Dann musst du wohl tatsächlich hoffen, daß jemand hier im Forum etwas noch brauchbar Gebrauchtes zuviel herumliegen hat. Ob man damit aber wirklich finanziell etwas gut macht?

    Ich laß hier:

    Ich hatte davor eine Devil-Anlage mit Stahlkrümmer. Die habe ich gewechselt, weil die nach zwei Jahren total verrostet war und der Topf Löcher hatte.

    Du kannst aber mal bei Sachse nachfragen, denn er schrieb auch:

    Zitat

    Vorerst wurde der Alte DEVIL noch einmal angeschraubt, den habe ich repariert und überarbeitet, als Ersatzanlage wird der zur Seite gelegt. Der Neue kommt erst nach dem Lackieren dran.

    Vielleicht trennt er sich ja davon.

    Viel Glück.