Ein Matra Murena in Sachsen

  • Hi Lars,
    ein paar Tipps vom Vielfahrer.


    Schaltwelle Lagerung (Bild), die habe ich 2015 erneuert im Zuge
    der Überholung der Schaltung (Alle Kugelköpfe neu und Modifizierung)
    nachlesbar, hatte Spiel...


    Risse im Auspuff,
    meistens kommen die vom übermässigen Spiel der oberen Motorlagerung.
    Da setze ich regelmäßig neue Gummilager ein (Bild) bei Spiel.


    Den 4 in 1 Auspuff habe ich wieder ausgebaut und den oberen Gußeisen Standard Auspuff wieder
    eingebaut, der Rest ist V2A für die Ewigkeit..
    Tipp die Lagerung von dem Dämpfer ist bei mir so aufgebaut, dass der Auspuff schwingen
    kann wenn der Motor sich bewegt.
    Der Kompensator (Bild) läßt sie verschiedenen Bewegungen vom Motor und Auspuff zu.
    Keine Risse in der gesamten Auspuffanlage mehr...


    Die hinteren Wasserschläuche wurden komplett 2016 gewechselt (507 000km Kopfdichtungswechsel)
    einige sahen mitgenommen aus, dann hat man da Ruhe.


    Peter

  • Hi,


    anders als vom Vielschreiber äh Vielfahrer Georgi im Bild beschrieben, ist das Spiel in der Schaltwelle zu 70 % auf den Hebel, der ins Getriebe rein geht, zurück zu führen. Die große Überwurfmutter allein zu wechseln bringt da nicht viel. Die Hauptwelle muss repariert oder getauscht werden. Hierzu muss das Getriebe zerlegt werden, damit man die Welle heraus bekommt.
    Ich biete diese Reparatur seit Jahren an.
    Hauptwelle neu, Überwurfmutter inkl. Dichtring neu, Synchronringe zumindest des 2ten Ganges neu, Getriebe komplett neu abdichten. Alles zum Festpreis. Fqalls Interesse Mail an mich.
    Motorlager kann ich dir auch neu machen. Gummi wird gegossen.
    Wasserpumpe macht immer Sinn, wenn der Motor schon mal draussen ist. Repsatz selbst machen ist nicht zu empfehlen. Nimm lieber die Kohle in die Hand und kauf ne neue. Ist zwar nicht billig, rechtfertigt aber den Aufwand. Sonst muss der Motor wieder raus, zumindest halb.......


    Gruß
    Marcel

  • Hi Lars,
    das stimmt was der blaue Matrafahrer schreibt, der Wechsel der Buchse am Getriebeeingang bringst fast nichts,
    vielleicht 10% Spielverringerung..... habe ich vergessen zu schreiben.


    Ist dein Getriebe OK, bringt die MOD beschrieben von Horst und mir links +rechts fast 80% und
    du hast keine labberige Schaltung mehr....
    Peter

  • ... oberen Motorlagerung.
    Da setze ich regelmäßig neue Gummilager ein ...


    Was bedeutet denn regelmäßig? Alle 20000km??

    Zitat

    ... Der Kompensator läßt sie verschiedenen Bewegungen vom Motor und Auspuff zu.Keine Risse in der gesamten Auspuffanlage mehr...


    Sieht (sah) bei meiner Anlage nicht anders aus und Schwingungen sollten eigentlich kein Problem sein. Für mich sieht das eher nach eine weniger guten Arbeit aus, denn der Auspufftopf selbst hat auch Risse, alle an Schweißnähten oder davon ausgehend.
    Ich hab die Originalteile nicht mehr und mag den Krümmer eigentlich, der klingt gut und fährt sich auch nicht schlecht. Ich weiß nicht, was für Material das ist, aber derart reißen muss er nicht. Ich hatte davor eine Devil-Anlage mit Stahlkrümmer. Die habe ich gewechselt, weil die nach zwei Jahren total verrostet war und der Topf Löcher hatte. Der Aufbau war der gleiche, aber Risse hatte der nicht.

    Zitat

    Die hinteren Wasserschläuche wurden komplett 2016 gewechselt ... einige sahen mitgenommen aus ...


    Daher meine Frage. Bei mir sehen die nicht 'mitgenommen' aus. Optisch absolut in Ordnung, nur eben weich ...


    ... 70 % auf den Hebel ... Überwurfmutter allein zu wechseln bringt da nicht viel ... Hierzu muss das Getriebe zerlegt werden ...


    Das war eigentlich nicht mein Plan, aber wenn das Ganze schon mal draußen ist ... Mein Mechaniker sagte sowas schon, wahrscheinlich ist er schon dabei ...

    Zitat

    ... Motorlager kann ich dir auch neu machen. Gummi wird gegossen ...


    Naja, noch gibt es die ja neu. Wenn auch zu wirklich beachtlichen Preisen! Ich werde da wohl nicht umhin kommen, der Fachmann will (muss!) ja auch weiter kommen.

    Zitat

    ... Wasserpumpe macht immer Sinn ... Ist zwar nicht billig, rechtfertigt aber den Aufwand. ...


    Dann wird das wohl so werden. Gibt es aber leider nur im Austausch, sonst könnte man ja am ausgebauten Teil eine Reparatur versuchen.

  • Hi,


    anders als vom Vielschreiber äh Vielfahrer Georgi im Bild beschrieben, ist das Spiel in der Schaltwelle zu 70 % auf den Hebel, der ins Getriebe rein geht, zurück zu führen. Die große Überwurfmutter allein zu wechseln bringt da nicht viel. Die Hauptwelle muss repariert oder getauscht werden. Hierzu muss das Getriebe zerlegt werden, damit man die Welle heraus bekommt.


    Hi Lars,
    das stimmt was der blaue Matrafahrer schreibt, der Wechsel der Buchse am Getriebeeingang bringst fast nichts,
    vielleicht 10% Spielverringerung..... habe ich vergessen zu schreiben.

    Was ist denn jetzt hier los? Matracat korrigiert Peter Georgi und dieser stimmt der Korrektur zu. Ich fürchte, hier wird es jetzt langweilig.

  • Hi Lars,
    4in 1 Rohr, das muss unten mit dem Motor verbunden werden, siehe Bild, hatte bei mir nie
    einen Bruch, war original dafür gedacht. Der Hebel ist zu groß...
    wenn dein 4in1 Rohr noch OK ist, schweissen lassen und unten eine Verbindung zum Motor anbringen.


    Hintere Motorlagerung,
    kann dir da keine KM geben, kommt auf die Belastung und Fahrweise an, ab und zu an dem Vergaser den Motor bewegen und
    die obere Befestigung beobachten, vielleicht einmal im Jahr und vor dem TÜV oder so.
    Viele Grüße
    Peter


    Wasserschläuche,
    die weiter unten sahen bei mir müllig aus, ebenso die Rohre, Bild... vergrößer mal... speziell unter den Schellen....

  • Hi Lars,
    bei diesen Spiel oben in der Motorhalterung hast du keine
    Chance ohne Risse in den Rohren davonzukommen und
    dann noch ohne eine untere stabile Verbindung zu dem Motor
    Viele Grüße
    Peter


    PS. das 4 in 1 Stahlteil (Bild von mir) ist wohl etwas dicker im Material,
    der 4 in 1 Krümmer von Dir ist wohl so ein Material wie mein Auspuff, hält
    eigentlich ewig, das Material aber etwas dünner.
    Macht nichts, mit Schutzgas schweißen lassen und das Teil ist wieder OK...


    Den Auspuff + Rohre (Edelstahl) habe ich seit 1992 (bei ca.200 000km), nur der
    Kompensator (Gelenk) war Müll, da wurde später das Teil von Georg Mutz dazwischen gesetzt 2010 (Bild)...
    Edelstahl ....


    Wenn du schon den Antrieb komplett draußen hast, wieviel KM hat diese Einheit auf den Buckel?



  • Was ist denn jetzt hier los?


    Ich sehe es mit Wohlwollen und hoffe so auf konstruktive Hilfe. Beschweren werde ich mich wegen der 'Langeweile' nicht!


    ... wenn dein 4in1 Rohr noch OK ist, schweissen lassen und unten eine Verbindung zum Motor anbringen.


    Jaja, der Krümmer ist sonst in Ordnung, schweißen ist im Plan. Das mit der Verbindung zum Motor ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Es wäre schön, wenn noch jemand Erfahrungen diesbezüglich mitteilen könnte.

    Zitat

    ... Hintere Motorlagerung, kann dir da keine KM geben ... ab und zu an dem Vergaser den Motor bewegen ...


    Am Vergaser den ganzen Motor bewegen finde ich jetzt nicht so gut, aber da gibt es ja noch genügend Angriffspunkte. Gelegentlich habe ich das auch gemacht, so kam auch der letzte Wechsel zustande.

    Zitat

    ... bei diesen Spiel oben in der Motorhalterung hast du keine Chance ohne Risse in den Rohren ...


    Klar, das ist hin. Das Ist ziemlich genau 20000km alt. Ich kann mich aber auch nicht mehr an sehr viel Bewegung in diesem Bereich erinnern. Bin die letzten Jahre allerdings auch nur 1000-2000km im Jahr gefahren, wahrscheinlich hab ich das vernachlässigt.

    Zitat

    ... der 4 in 1 Krümmer von Dir ist wohl so ein Material wie mein Auspuff, hält eigentlich ewig, das Material aber etwas dünner.


    Der Krümmer ist aus irgend einem Edelstahl, besonders hochwertig ist die Legierung allerdings nicht, dafür aber relativ stark magnetisch. Er rostet zwar nicht so wie der aus Stahl bestehend Flansch, scheint dafür allerdings leichter zu Rissen zu neigen.

    Zitat

    ... nur der Kompensator (Gelenk) war Müll, da wurde später das Teil von Georg Mutz dazwischen gesetzt ...


    Wie schon erwähnt, das Teil ist bei meiner Anlage auch verbaut (siehe Foto = Lieferzustand 1995) und sollte prinzipiell Schwingungen kompensieren. Hat wohl nicht so richtig funktioniert ...

    Zitat

    Wenn du schon den Antrieb komplett draußen hast, wieviel KM hat diese Einheit auf den Buckel?


    Da musste ich auch erstmal nachschauen und war doch verwundert. Mein Wagen hat momentan etwas mehr als 157000km auf der Uhr und der aktuelle Motor wurde so erst bei 90000km eingebaut. Die vorhandene Maschine lief so also nur 67000km. In meiner Erinnerung waren es mehr ...

  • Hi Lars,


    Dein Motor ist ja gerade erst eingefahren bei 67 000km...


    Habe Deinen Auspuff mal angesehen, das Gelenk hat wohl 3 Schrauben mit Federn,
    dann wäre es genau wie an meinem Auspuff die alte Verbindung.
    Durch die Bewegungen vom Motor scheuert die konische Verbindung irgendwann durch
    und dann knallt der Motor schön beim Gas wegnehmen - zieht Luft.
    Das dauert aber noch ein wenig bei der wenigen Laufzeit von dir...


    Das Gelenk von Mutz ist auf jeden Fall stabiler und besser aufgebaut, obwohl nur mit 2 Federn
    dafür sind die Federn größer und die Flansche dicker und die Abdichtung dicht und bewegt sich
    trotzdem ziemlich leicht.


    Die untere Verbindung von meinem 4 in 1 Rohren zu dem Motor war original
    von Haus aus dran. Ein M8 Gewinde zum Befestigen dafür gibt es in der Nähe am Motorblock.


    Die Aufhängung auf der linken Seite ist bei mir auch nur mit einem 2 Loch Gummi, statt 3 Loch Gummi,
    dadurch kann sich das ganze Teil (Auspufftopf) etwas bewegen wenn der Motor sich
    bei Schubänderungen bewegt, das ist die Mod. bei mir... dadurch werden die Rohre zu dem
    Abgaskrümmer nur minimal belastet bei Motorbewegungen.


    Grüße aus Hamburg
    Peter


    PS. Nach der "Auspuff Matra Zeichnung" ist das neue Dämpfer Gelenk angefertigt worden von der Fa. Georg Mutz und passt perfekt...
    Das Gelenk ist mit verschiedenen Anschlüssen Links und rechts lieferbar, deshalb die Zeichnung.

  • Das mit den drei Schrauben täuscht, hat auch nur zwei. Das ist die VA-Anlage, so wie sie in den 90ern von Ersatzteilprofi angeboten wurde. Es ist das Produkt eines englischen Herstellers, die Arbeit (Schweißnähte) hat mich aber nie wirklich überzeugt, am Topf habe ich schon vor Jahren Risse schweißen lassen müssen.


    Da ich hatte gestern Abend noch etwas Zeit hatte, da habe ich noch eine Kleinigkeit erledigt.
    Die Optik der Haltestange der Fronthaube hat mir nie gefallen, der weiße Kunststoffüberzug war schon arg ramponiert und stets schmutzig. Außerdem ist mir bei der Demontage die Kunststoffaufnahme kaputt gegangen. Also hab ich erst einmal den weißen Schlauch abgezogen und den Winkel der Gelenkes abgesägt. Dann ein M8-Gewinde drauf geschnitten und das Ganze mit blauem Schrumpfschlauch überzogen. Als Gelenk wird nun eine Kugelgelenk benutzt, das einfach an den vorhandenen Winkel am Kotflügel geschraubt wird. Sitz besser, klappert nicht so und lässt sich bei Bedarf besser lösen.
    Ich bevorzuge für diverse Kleinteile (Zylinderdeckel??) blau, als Erinnerung an Matra. Schwarz und Blau könnte ganz gut passen ...

  • ja Lars,
    das war ein englisches Produkt, das Teil von mir auch.


    Nach einiger Zeit ist die linke Halterung 1 (8mm) abgebrochen,
    reklamiert und eine neue Halterung angeschweißt, einige Zeit später
    wieder abgebrochen.
    Danach die Modifikation 2(Bild), danach nie mehr ein Bruch der Halterung
    Das ganze Gebilde Auspuff kann jetzt frei schwingen mit der 2 Loch Gummihalterung.
    Später wurde der Topf von dem Importeur einmal geöffnet, da zu laut,
    das Material wurde komplett getauscht.
    Dann noch das Gelenk von Mutz und jetzt sind da keine Beanstandungen mehr.
    Jetzt habe wir das System Auspuff und Motorhalterung wohl abgehakt.
    Grüße aus Hamburg
    Peter


    3 Bilder im Anhang

  • Hier mal ein Überblick der bisher im Rahmen dieser Restauration erledigten Arbeiten:


    001. Frontspoiler, Fronthaube, Klapplampen und Unterdruckbetätigung demontiert,
    002. Ersatzradwanne ausgebaut, alle Nietbefestigungen mittels Einnietmuttern ausgeführt,
    003. neue Blechhalter für Frontspoiler angebaut, Kühlerventilator demontiert und überarbeitet,
    004. Heckschürze, Heckklappe, Rückleuchten, Seitenscheiben demontiert,
    005. Innenverkleidungen, Schalt- & Lüftungskonsole, Sitze, Dichtungen ausgebaut,
    006. Zierleisten, B-Säulenberkleidung, Antennenbefestigung, Scheibenwischer entfernt,
    007. Türverkleidung, Spiegel, Dichtungen, Dichtleisten, Türscheiben und Heber ausgebaut,
    008. neue Spiegelgetriebe angefertigt und eingebaut, Antennenhalter demontiert und überarbeitet,
    009. Vorderradaufhängung und Lenkung ausgebaut, Drehstäbe ausgebaut, alle Buchsen erneuert,
    010. alle Kugelgelenke, Traggelenke, Spurstangenköpfe ersetzt,
    011. Radlager, Radnabe und Bremsscheiben erneuert,
    012. Vorderbremsen zerlegt und aufgearbeitet, neue Bremsleitungen angefertigt,
    013. Lenkung überholt, Kreuzgelenke und Manschetten ersetzt,
    014. Bremsverstärker, Hauptbremszylinder, Kupplungsnehmer/geberzylinder aufgearbeitet,
    015. Hinterachsbremsen abgebaut, Schwingen und Antriebswellen demontiert,
    016. Auspufanlage demontiert, Motor/Getriebe ausgebaut,
    017. Wasserrohre ausgebaut, Tank ausgebaut und gereinigt, Befestigungsteile aufgearbeitet,
    018. Getriebe abgebaut und Kupplung komplett erneuert,
    019. Elektrik überarbeitet und Kabelbäume neu gewickelt,
    020. Motorlagerung und Aufhängung erneuert,
    021. neue Zentralplatin angefertigt,
    022. Auspuff und Krümmer wird wegen zahlreicher Risse vom Fachmann überarbeitet,
    023. Motor zerlegt und auf jeglichen Verschleiß geprüft,
    024. Zündverteiler zerlegt und überholt,
    025. Zylinderkopf geschliffen und überarbeitet, Ventile eingeschliffen,
    026. Unterdruckanlage/Behälter demontiert, Befestigung erneuert, Magnetventil überholt,
    027. Kühlerwechsel,
    028. Wasserrohre in VA gewechselt,

    029. Vergaser erneuert,

    030. Motoreinbau,

    031. Tachowelle repariert und überholt,

    032. neue Ölstandwarnung entwerfen und bauen,

    033. Grundplatten für Tür-Polstereinlagen anfertigen,

    034. Fahrwerk vermessen und einstellen,

    035. Grundplatten für Sitz-Polsterauflagen aufarbeiten,

    11 Mal editiert, zuletzt von Sachse () aus folgendem Grund: Es geht voran!

  • Hi Lars,
    für die Laufzeit ist da ja schon ordentlich gewerkelt worden,
    stimmen denn die KM?


    Im Anhang mal die Beanstandungen bei mir von 1982 (180km) bis 1989 ( 197 000km).
    Was bei mir fehlt, sind die diversen Wechsel von den Auspuffanlagen (Eintopf , Zweitopf - Zwei Rohre) bis
    dann bei ca. 200 000km 1990, der Dämpfer aus Edelstahl (Fa. Thiesen ) eingebaut wurde.


    Rot sind Reparaturen neben der normalen Wartung, da wurde der Matra noch zu 90% von
    der Werkstatt bearbeitet (Garantie + Kulanz)...


    Viele Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,


    ich hoffe mal, du hast das nicht in den falschen Zusammenhang gebracht. Die oben aufgeführten "bisher erledigten Arbeiten" beziehen sich ausschließlich auf die aktuelle Restaurierung (ich habe mal die Überschrift entsprechend geändert). Die Liste aller bisher gemachten Arbeiten und Investitionen kann ich hier gar nicht einstellen, die wäre schon ganz schön lang. Aber es gibt eine im Rechner. Ich hab immer mal was gebastelt ... ich war jung. Und da ich den Matra von 1990 bis 1995 täglich und ganzjährig bewegt habe (Arbeitsweg und Urlaube), ging auch mal was kaputt.
    Jaaa, die Kilometer. Ich denke schon, dass die stimmen, denn ich habe eine ziemlich lückenlose Dokumentation über das Fahrzeug, welche schon vor meinem Kauf im Jahre 1990 beginnt. Ich hatte das Auto damals von einem jungen Mann (30 Jahre) gekauft, der nicht nur den einen Murena hatte. Der Wagen war 9 Jahre und hatte glaubhafte 59000km auf der Uhr.

  • Danke danke. Über Gelingen und Fortschritt mache ich mir keine Sorgen, solange mir nicht das Geld ausgeht. Mein KFZ-Meister jedenfalls ist ein Glücksgriff, der sehr professionell und engagiert zu Werke geht. Er ist ein ganz klein wenig froh, dass aufgrund der aktuellen Lage nicht so viele Pendlerfahrzeuge auf die Bühne kommen, so kann er sich mal etwas Interessanterem zuwenden. In der Werkstatt steht auch noch ein Rosengart!!!


    Aber er macht sich Sorgen wegen des Zündverteilers. Hier wäre guter Rat gefragt.
    Gegen eine gewisse Federkraft kann man ja den Verteilerfinger verdrehen, so dass dieser sich von selbst zurück bewegt. Bei mir macht der Verteilerfinger das nur bis zu einem bestimmten Punkt, dann bleibt er da stehen. Den Rest der Strecke kann/muss ich dann von Hand zurück drehen.
    Das kann doch so nicht richtig sein? Oder irre ich??


    Außerdem kam gerade ein aktuelles Foto rein, eine Radnabe hinten hat sich (ganz ähnlich einer vorn) als eingelaufen herausgestellt. Am Radlager selbst soll es nicht gelegen haben, das schien noch recht passabel zu sein. Das Bild muss sich also schon mal einem Mechaniker geboten haben, als Anfang der 90er der Motor gewechselt wurde. Irgendwie traurig.

  • Hi Lars,
    sehe gerade am PC Sport und auch Deine Frage, Verteiler...
    2 Bilder im Anhang vom Aufbau des Verteilers.
    Meistens ist die obere Welle und die untere Welle etwas innen korrodiert,
    da nie geölt, die wird nicht automatisch geölt.
    Ölen hilft nicht, sondern mit Polierleinen die Korrosion beheben und dann ölen.


    Zerlege mal das Teil komplett, dann findest du da auch die Korrosion, beheben
    und alles ist OK.
    Bilder im Anhang, das ist mein Reserve Verteiler.


    Wegen der Radnabe, da hat eine Lagerschale gefressen, warum? wenig Fett im Radlager oder...
    normalerweise sind die inneren Lagerschalen ziemlich stramm drauf ... meine inneren
    hebe ich ein mal leicht angewärmt auf die Radnabe gesetzt, geht dann sehr leicht. Die sitzt dann stramm drauf.
    Später hatte ich selbst eine Hydraulische Presse und die Radlager damit entfernt und eingesetzt + viel Fett, ruckzuck.
    Die alte Lagerschale zu entfernen beschreibe ich hier nicht....
    Das Teil ist Schrott bei Dir.
    Peter


    Wegen der Radnabe hinten,
    bei mir ist die Radnabe /Radlager/Bremsscheibe bei 324 000km zerlegt worden, weil
    die Bremsscheibe fertig war.
    In einem Aufwasch dann die Radlager mit gewechselt, ca 20 Jahre nach Matra neu.


    Bei Dir sind es nun über 40 Jahre her, da hat sich dann auch viel Feuchtigkeit / Wasser / Korrosion
    angesammelt, auch weil wenig gefahren wurde.
    Vorn halten die Bremsscheiben nur halb so lang, aber auch da wird immer gleich das Radlager mit
    gewechselt, ist eigentlich noch OK.


  • Heute mal eine wirklich merkwürdige Entdeckung. Ich habe mich gerade mit der Reinigung verschiedenen Kleinteile beschäftigt. Am Kühlwasser-Ausgleichsbehälter fiel mir folgende Problematik auf: in den Anschlussstücken der Wasserkreislaufes (Vor- und Rücklauf) sowie dem kleinen Anschluss unterhalb (vermutlich Entlüftungsleitung des Kühlers?) sind jeweils kleine Metallrohre eingelassen. Die waren nun über die Jahre derart aufgebläht, dass der sicherlich nicht mehr hundertprozentig ungehindert funktionieren konnte, die Entlüftung des Kühlers wahrscheinlich kaum noch.
    Ist das schon einmal jemandem aufgefallen oder hat jemand eine logische Erklärung dafür?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!