Zum wiederholten Mal: Drehstäbe

      Zum wiederholten Mal: Drehstäbe

      Guten Morgen Drehstab-Experten,

      das Thema ist nicht neu und wurde hier schon ein paar Mal bekrakelt; trotzdem muß ich noch einmal nachhaken.
      Es geht um die hinteren Drehstäbe beim Bag, hier Bag1, welche eine Farbmarkierung (gelb/grün) für den linken, bzw. rechten Drehstab haben sollen. Ich habe nun den typischen Fall: Fahrzeug zerlegt, Drehstäbe neu lackiert, keine Markierung mehr vorhanden... auf jeden Fall nichts offensichtliches. Wo waren diese Markierungen normalerweise? Ich habe noch ein Paar Drehstäbe vom 2er, dort sitzt die Farbmarkierung (rot/blau) ziemlich mittig.
      Bleibt die Frage, was passiert wenn man die Drehstäbe falsch einbaut. Wenn ich links und rechts vertausche kann doch eigentlich nicht problematisch sein, da die Belastungsrichtung doch identisch ist, oder? Ist es nicht wichtiger, welche Seite des Drehstabs außen, bzw. innen sitzt??
      Bin für jeden Input dankbar! Und sollte noch jemand ein Paar Drehstäbe für einen 1er übrig haben, wo sich die Seiten konkret zuordnen lassen, so bin ich ein dankbarer Abnehmer...

      Andreas
      Information
      bis aufbaunummer 25585 waren die hinteren drehstäbe im durchmesser identisch links/rechts. erst ab 25586 war der rechte 0,1mm stärker. insofern ist dein gedanke, dass man - neue - linke und rechte drehstäbe gleichen durchmessers invertieren kann, erstmal richtig.

      der haken ist eher, dass durch die dauerhafte einseitige belastung über jahre oder jahrzehnte die drehstäbe eine plastische verdrehung in eine bestimmte drehrichtung bekommen. wenn man den drehstab dann in die andere drehrichtung belastet, funktioniert er zwar noch wie gehabt - er neigt aber dazu, sich plastisch in die ausgangslage zurück- und in die andere richtung zu verformen. im klartext: die fahrzeughöhe wird sich ne ganze zeit lang schleichend ändern ...

      ich hatte das mal an nem peugeot 205 - da waren die hinteren drehstäbe wohl auch mal invertiert verbaut worden ... dem boliden musste ich über 2 jahre alle paar monate die hinterachse nachjustieren ... irgendwann war das thema aber durch.
      the 3 things you can't fake in life: creativity. competence. erections.
      Ja, die Belastungsrichtung ändert sich beim Seitentausch.

      Da liegst Du, Andreas, falsch. Dagegen würde die Belastung beim Vertauschen des ineern gegen das äußere Ende gleich bleiben (sofern dies möglich ist, sind die beiden Ende identisch geformt?)

      Kris, Du hast natürlich recht, dass sich die Belastungsrichtung bei Seitentausch ändert. Ob hier tatsächlich eine palstische Verformung auftritt, weiß ich nicht. Die Änderung der elastischen Verformungrichtung steigert aber wohl die Bruchgefahr.

      Der Hinweis rechts um 0,1 mm stärker ist intereressant und war mir nicht bekannt. Das könnte hier zur Identifikation helfen.

      Aber warum gerade rechts stärker?

      Links könnte ich ja eher verstehen, weil da der Fahrer sitzt und ohen Beifahrer wäre das dann zu verstehen.

      Aber so kann man ja zum dem Schluss kommen, dass die Bagheera Beifahrerinnen schwerer sind als die Bagheera Fahrer. Ok, bei 2 Beifahrerinnen stimmt das dann wohl in Summe, aber dann sitzt eine ja neutral in der Mitte.
      Information
      @ Kris: besten Dank dass Du mir einen Teil meiner apokalyptischen Vorstellungen genommen hast!

      @ MM16 Franken: bei genauerer Betrachtung leuchtet mir die Umkehr der Belastung doch ein. Und ja: Die Enden der Drehstäbe sind absolut identisch (simpler Sechskant).

      Bleibt die Frage: Wie sahen die Farbmakierungen beim 1er Bagheera aus? Foto?
      Unverified Informationen ist, dass es mit Drainage der Straße zu tun hat.
      Die Straßen sind so gelegt, dass das Wasser zur Seite geht.
      Als Ergebnis sendet das Auto Licht nach rechts..
      Die verschiedenen Torsionsstäbe würden das aufheben.
      In England würden die Torsionsstäbe gegenüberliegen.
      Ich weiß nicht, ob es wahr ist.

      Sie können den Unterschied zwischen den Torsionsstäben mit einem Drehmomentschlüssel in der Bankschraube messen.

      Allerdings ist die Frage, ob es nach 40 Jahren viel Unterschied macht.

      Siehe.



      Das macht es auch schwierig, das Auto zu fahren.

      Siehe


      Dies wird oft vom TÜV übersehen.
      Torsion Suspension ist kaum mehr, und sie wissen oft nicht, dass Sie genau die andere in modernen Autos messen müssen.
      Es ist definitiv wichtig, dies zu überprüfen.
      Ihr Simca / Matra kann damit enden.




      Grüße Herman

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „oetker“ ()

      Hallo Hermann,
      den oberen Kugelkopf bei 141 000km 1986 gewechselt ( Spiel), heute immer noch OK .
      ( in den oberen Kugelkopf ( original) war null Fett, der Zweite hat dann vom ersten Moment Fett bekommen). Der
      Reserve obere Kugelkopf lagert immer noch bei mir....
      die restlichen unteren Kugelköpfe bei 294 000km 1996 gewechselt, waren noch Ok - kein Spiel wie bei Dir (+ Spurstangen Köpfe gewechselt)
      Lagerung oberer Schwingarm (oben ab + zu geölt, ca. alle 30 Tage) + unterer Schwingarm OK ( über 500 000KM)

      Wenn ich mir das bei Dir so ansehe, werde ich bei 600 000km wieder alle Kugelköpfe wechseln....
      Peter
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Peter Georgi“ ()