Ein Matra Murena in Sachsen

  • Da die Sicherungs-Platine meines Wagens echt verschlissen ist, hatte ich eine Neue entworfen. Diese ist allerdings etwas anders, wenn auch vom Aufbau her deutlich an das Original angelehnt, so habe ich doch einige für mich entscheidende Verbesserungen einfließen lassen.

    Zum Einen hatte ich öfter Ärger mit nassen Relais, da sich Regenwasser irgendwie da hinein verirrt hatte und ich den Gammel stets zu spät entdeckte. Einfache Lösung, ich habe die Relais nicht mehr unter der Platine hängend sonders auf dieser stehen ausgeführt, wodurch diese auch einfacher zugängig sind. Verändert wurden auch die nun geschraubten Befestigungspunkte, weil der originale Plastikrahmen mit seinen Krallen nicht mehr so straff zupackt und auch der Deckel verloren gegangen ist. Außerdem habe ich die Sicherungen separiert, da mir das sowieso zu wenige sind (die Leitungen wurden etwas aufteilt sowie Verbraucher getrennt abgesichert), die alten Porzellandinger waren noch nie mein Fall. Ich habe nicht geätzt, sondern die Trennlinien sehr dünn gefräst, so dass maximale Leiterfläche/querschnitt übrig blieb.

    Die Unterschiede im Detail:

    1. das Leitermaterial ist beidseitig, was den Leiterquerschnitt bei entsprechender Verbindung der Seiten verdoppelt,

    2. haben die Stecker somit auf beiden Seiten der Leiterplatte Kontakt, was dem Strom bzw. dem Übergangswiderstand an dieser Stelle zugute kommt und so die Steckverbindung schont. Das war eindeutig ein Fehler am Original!

    3. habe ich Leiterplattenmaterial gewählt, welches hochfest sowie feuchtigkeitsresistent ist und zusätzlich zum Kupfer eine vernickelte Oberfläche hat, was die Korrosion massiv aufhält,

    4. der neuen SICHERUNGSHALTER wird mittels Hochspannungslitze angeschlossen, welche ordentlich belastbar und sehr flexibel ist.

    Die alten Relaisfassungen (Steckkontakte) musste ich wieder verwendet, da ich so etwas nicht finden konnte. Auch der Plus-Anschluss ist von der Original-Platine, Dioden für das Magnetventil habe ich neue verwendet. Zum Schluss kam noch blauen Schutzlack drüber.

    Die Maße der Steckleiste ist gleich geblieben, sodass ich die alten Stecker hätte verwenden können. Da diese aber an den Kontakten die schon bekannten Schäden aufweisen, habe ich (wie schon an anderer Stelle erwähnt) neue verwendet. Das Rastermaß der Kontaktbelegung ist also das Gleiche, passen demnach auch an der Originalplatine. Die Stecker haben Federklemmen, es muss also weder gelötet noch geschraubt werden und Aderendhülsen sind ebenfalls überflüssig. Falls Bedarf besteht, noch habe ich welche vorrätig.

    Ich habe natürlich auch einen neuen Rahmen (ein Blech) und Deckel angefertigt. Ab heute ist es etwas wärmer und in der Garage kann gearbeitet werden, also werde ich das mal einbauen.

  • Heute habe ich mal die Türöffner zerlegt, da ich diese sowieso überholen muss. Der Eine funktioniert ohnehin nicht mehr richtig, weil die Feder gebrochen ist, außerdem sind die Plastik-Teilchen (wie immer die richtig heißen) zwischen Griff und Betätigungsstab defekt und auch sonst alles nicht mehr frisch. Also alles auseinander!

    Dabei haben die Sicherungsscheiben, welche den Betätigungshebel auf der Welle am Griffgehäuse fixieren, Zähne lassen müssen. Die bräuchte ich also neu. Das fiel mir auf, dass der Gehäusehalter ja an einer Seite eine überflüssige Lasche hat und wenn man die tauscht (rechts nach links und links nach rechts), passt diese Lasche genau auf die Welle des Betätigungshebels und fixiert den so. Eigentlich besser als mit der Sicherungsscheibe.

    Gibt es eine Erklärung dafür, warum das nicht sowieso so gemacht wurde? Die Voraussetzungen dafür sind ja gegeben und die Funktion offenbar angedacht. Ich werde das jedenfalls mal so montieren.

    Hat jemand eine Ahnung, wo man so eine Feder solo her bekommt?

  • @ Betaschrauber

    Zahn- oder Fächerscheibe DIN 6797 A  8o


    Sachse Vielleicht hatte jemand die Türöffner schon mal in den Händen und hat sie falsch zusammengebaut. Vermutlich beim Lackieren, denn das Griffstück ist ja von beiden Seiten schwarz und diese Farbe gab es meines Wissens nach nicht original.

      

  • Diese Zahnscheiben werden meist unter dem Namen Wellensicherungsscheibe angeboten ...

    Aha, würde ich im Idealfall aber nicht brauchen.

    Vielleicht hatte jemand die Türöffner schon mal in den Händen ...

    Klar, hatte jemand. Da könnte was dran sein. Wenn ich etwas am Mattschwarz der Rückseite kratze, kommt das originale Gold noch durch. Später war der Wagen kupfermetalic mit mattschwarzen Griffen (so habe ich ihn gekauft) und darauf wurde er schwarz (samt der Griffe und Griffschalen). Die hatten das aber nicht so weit demontiert, das war eine recht schlampige Arbeit.

    Ich mag allerdings noch nicht glauben, dass mit dem Kupfermetalic der Zusammenbau geändert wurde. Diese Arbeit wurde ziemlich ordentlich gemacht und auch der Zusammenbau war anständig ausgeführt. Auszuschließen ist es natürlich nicht.

    Falls mal jemand hinter die Verkleidung schauen sollte, kann er ja mal ein Bild davon machen ...

  • Also, eine einzelne passende Feder wird es wohl kaum geben.


    Laut


    Zitat von Wikipedia

    Das Fahrzeug verfügt über viele aus anderen PSA-Fahrzeugen übernommene Bauteile: Die Motoren wurden bereits im Talbot Solara und im Talbot Tagora verwendet, das Getriebe im Citroën CX, Rücklichter, Lenkung und Vorderradaufhängung im Talbot Horizon und die Türgriffe im Peugeot 505.


    sind die Türgriffe angeblich vom Peugeot 505 und hier lieferbar .

    Gruß

    Michael St*****


    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried-up river bed.

    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.

    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way.

    (from "Heathaze", by Tony Banks, Genesis)

  • MiSt

    Eine interessante Seite!

    Die gebrochene Feder habe ich durch eine aus einer alten CEE-Steckdose ersetzt. Deren Deckel muss ja auch irgendwie zugehalten werden und mit etwas Anpassung funktioniert das Teil ganz gut. Da ich ohnehin noch die Griffschalen vom Lack befreien und vor allem die vorhandenen Griffe (3 Stück) zum Verchromen schicken muss, ist das verlinkte Angebot mehr als verlockend!

    Und was die nicht alles haben ...


    Bemerkenswert finde ich auf den Angebots-Fotos das Detail, dass auch bei dieser Ausführung der Umlenkhebel mit einer Wellensicherungsscheibe fixiert ist. Die Beschreibung: "Qualität 4 (Nachbau Etwas schlechter als das Original, aber gut)" lässt mich noch zögern, da werde ich am Montag mal anrufen.

  • ... da werde ich am Montag mal anrufen.

    Dazu noch ein kleiner Nachtrag.

    Ich habe dort angerufen und habe mein Problem/Anliegen geschildert. Erste Reaktion am anderen Ende der Leitung und spontane Aussage: "Das passt nicht!". Auf meine Frage, warum wohl nicht, bekam ich die Erklärung, dass die beiden Fahrzeuge (505 und Murena) unterschiedliche Türöffner hätten, die wären ganz anders. Auf meine Anmerkung hin, dass ich das anders wüsste, bekam ich die Antwort: "Ich habe selber einen Murena, das sieht da ganz anders aus." und auf mein Anraten hin, das bis zum nächsten Tag doch einmal zu überprüfen, eine einfache Erklärung. Das wäre ihm überhaupt nicht möglich, der Wagen steht in der Garage und so ein Ersatzteil aus dem Lager zu holen, dazu wäre keine Zeit. 'Qualität 4' bedeutet ohnehin, es wäre schlechter als das Original und somit eigentlich kein Ersatz. Nur wenn man gar nichts Anderes mehr bekommen würde. Wenn er sich das Bild hier so am Rechner anschauen und vergrößern würde, könnte man doch sehen, dass das Teil nicht zu empfehlen wäre ...

    Spitzen Service!!!

  • Klingt sehr schräg :/ .


    Wenn man deine Bilder hier im Thread und das Bild der Rückseite auf der Seite des Franzosen vergleicht, ist die Ähnlichkeit der Rückseite mehr als frappierend. Warum sollte man sich die Mühe machen, sogar die Rippenstruktur nachzubauen?


    Wenn man unterstellt, dass die Basis-Info "sind vom 505" stimmt (der 505 wurde von 79-92 gebaut - wäre plausibel), gibt es auch noch NOS:


    links und rechts

    Gruß

    Michael St*****


    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried-up river bed.

    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.

    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way.

    (from "Heathaze", by Tony Banks, Genesis)

  • Beitrag von Beta-Schrauber ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hallo Zusammen,


    angeregt durch Beta-Schrauber habe ich mir einmal die Horizonrückleuche angesehen.

    Ja, das Glas (Plastik) weist wirklich Unterschiede aus.

    Der Lampenträger scheint jedoch zumindest sehr ähnlich zu sein.

    Auch die Anordnung der Lampen ist identisch.

    Könnte also zumindest vom Lampenträger her ein Thema sein.


    Was den Türgriff anbelangt sehe ich zumindest von den Bildern her keinen so großen Unterschied, als das das 505-Teil nicht passen sollte.

    Momentan wird auf E-bay sogar ein Original vertickt, bei dem ich nun wirklich nur einen Unterschied sehe:


    Peugeot:


    Murena:


    Insofern ist die Aussage nicht identisch richtig, aber, wenn das Umlenkstück vorhanden ist auch etwas übertrieben.

    Grundsätzlich scheint eine Adaptierbarkeit möglich zu sein, da etliche Teile identisch sind..


    Wobei dies das Originalteil vom 505 betrifft.

    Der Nachbau beim Franzosen ist tatsächlich ganz anders - um nicht zu sagen primitiver.

    Da scheinen mehrere Versionen im Umlauf zu sein.


    Alles Gute


    Michael

  • Zum Beispiel: Die Rückleuchten vom Horizon passen nicht beim Murena -

    Wahrscheinlich ist die Formulierung ungenau und es sind damit nur die Lampenträger und nicht die Kappen gemeint.

    Der Nachbau beim Franzosen ist tatsächlich ganz anders - um nicht zu sagen primitiver.

    In dem Punkt stimme ich nicht zu. Ich habe mal die hier verfügbaren Bilder genutzt (hoffentlich stößt sich niemand daran) und sehe da beinahe gar keinen Unterschied. Wie MiSt schon anmerkte, selbst die Rippenstruktur stimmt.

  • Der Nachbau beim Franzosen ist tatsächlich ganz anders - um nicht zu sagen primitiver.

    Sehe ich wie LM72/73 , denn ganz anders sind die nicht. Ich habe mal Bilder aus dem Net und Selbstgemachte gegenüber gestellt.

    Da scheinen mehrere Versionen im Umlauf zu sein.

    Offenbar. Obwohl links und rechts eigentlich gleich (wenn auch gespiegelt) sein sollten, findet man bei den Ersatzteilanbietern auch andere Ausführungen für rechts (vorn oder hinten). Die Bauteile scheinen gleich zu sein, die Befestigung des Umlenkhebels ist aber versetzt und der Betätigungsstab gekröpft (siehe Bild). Das Teil wird beim Murena nicht weiter helfen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!